Formel 1 Hamilton triumphiert beim Heimrennen

Start-Ziel-Sieg eingefahren, den Rückstand in der WM-Wertung verkürzt: Für Mercedes-Pilot Lewis Hamilton lief das Rennen im englischen Silverstone ideal. Den Ferraris machten Reifenschäden einen Strich durch die Rechnung.

REUTERS

Lewis Hamilton hat sich den Sieg beim Großen Preis von Großbritannien gesichert. Der Mercedes-Pilot fuhr beim zehnten Formel-1-Rennen der Saison von der Pole Position einen ungefährdeten Sieg ein. In der WM-Wertung rückt der Brite (176 Punkte) damit bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Sebastian Vettel (177) heran. Auf Platz zwei sicherte Valtteri Bottas (154) den Silberpfeilen im zweiten Mercedes einen Doppelsieg. Beide Ferraris von Vettel und Kimi Räikkönnen erlitten wenige Runden vor Rennende Reifenschäden und büßten so einige WM-Punkte ein. Räikkönnen konnte immerhin noch Platz drei retten.

Bereits beim Start konnte sich Hamilton nach wenigen Metern ein wenig an der Spitze absetzen. Der Brite profitierte dabei vom Positionskampf, der hinter ihm entbrannt war: Die beiden Ferrari von Räikkönen und Vettel auf den Plätzen zwei und drei hatten gehofft, Hamilton attackieren zu können. Doch daraus wurde nichts. Stattdessen schob sich Max Verstappen (Red Bull) in den ersten Kurven dank eines aggressiven Überholmanövers am Deutschen vorbei auf den dritten Rang.

Bottas pflügt von Platz neun durchs Feld

Als weitere Gewinner der Startphase taten sich Esteban Ocon, der in seinem Force India von Platz acht auf Platz fünf vorfuhr, und Valtteri Bottas hervor. Der Mercedes-Pilot, der wegen eines unerlaubten Getriebewechsels nur als Neunter auf die Strecke gegangen war, fand sich zunächst auf Platz sieben wieder.

Das Klassement konsolidierte sich schnell, als in der vierten Runde die Toro-Rosso von Daniil Kvyat und Carlos Sainz kollidierten und die folgende Safety-Car-Phase das Feld wieder zusammenschob. Anschließend entwickelte sich ein intensiver Zweikampf zwischen Verstappen und Vettel. Während der Niederländer mit seinem Boliden auf den Geraden schneller unterwegs war, schob sich der viermalige Weltmeister in den Kurven immer wieder heran. Wenn Vettel einmal in Schlagdistanz war, wehrte Verstappen dessen Attacken allerdings ab.

Um nicht noch mehr Zeit auf die Führenden Hamilton und Räikkönen einzubüßen, fuhr Vettel bereits in der 19. Runde an die Box zu einem vorgezogenen Reifenwechsel. Eine Runde später reagierte Verstappen und steuerte seinen Boliden ebenfalls in die Boxengasse. Tatsächlich ging die "Undercut"-Strategie des italienischen Rennstalls auf: Der 19-jährige Verstappen musste sich hinter Vettel auf der Strecke einreihen.

Ferrari erlebt ein spätes Reifendebakel

Derweil zog Hamilton an der Spitze des Feldes unaufhaltsam davon. Nach zehn Runden betrug sein Vorsprung bereits mehr als zwei Sekunden auf den Zweitplatzierten, im Anschluss an seinen ersten Boxenstopp in Runde 26 hatte der dreimalige Formel-1-Champion sogar zwölf Sekunden Abstand herausgefahren. Bis zur Zielflagge sollte sich daran nichts Gravierendes mehr ändern. Souverän fuhr der 32-Jährige seinem 57. Sieg entgegen. Bei seinem Heimrennen in England triumphierte Hamilton damit nun bereits zum vierten Mal in Folge.

Für Spannung und Dramatik sorgten Hamiltons Verfolger: Bottas spielte die technische Überlegenheit seines Bolidens aus und machte Druck auf Vettel. Zehn Runden vor Rennende schloss der Finne immer mehr zum WM-Führenden auf, in der 44. von 51 Runden kam Bottas an Vettel schließlich vorbei. Kurz vor Schluss erlitten beide Ferraris Reifenschäden, nachdem die Pneus zuvor schon merklich an Qualität eingebüßt hatten. Räikönnen kam trotz des Defekts immerhin noch als Dritter ins Ziel, Vettel wurde von Rang drei noch bis auf den siebten Platz durchgereicht.

lst



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
steingärtner 16.07.2017
1.
Mist.
pirx64 16.07.2017
2.
Bestimmt hat der Bottas was auf die Strecke gestreut ;-)
Denkt mal selber nach 16.07.2017
3.
Zitat von steingärtnerMist.
Blöd gelaufen. Was aber mehr stört, ist das ständige unsegliche Geschleime des Lewis Hamilton. Hat er das wirklich nötig?
tommix68 16.07.2017
4. Haha...
Verzockt, Ferrari ?
ichbinderweiseausdemmorge 16.07.2017
5. Reifenschäden
das ist das lächerlichste was ich seit langem von Ferrari Team gehört habe nein eine völlig Desolate Strategie war die Ursache es hätte von Anfang an KLAR SEIN MÜSSEN das Räikkönnen Vettel am Start vorbei lässt Räikkönnen hatte von Anfang an keine Chance an Hamilton dran zu bleiben er konnte keinen druck aufbauen geschweige denn eine Überholmöglichkeit herausarbeiten zu schwach sein Fahrerisches können. hier trägt eindeutig das Team die Schuld
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.