Großer Preis von Belgien Regen verhilft Hamilton zur Poleposition

"Es war eines der härtesten Qualifyings überhaupt", sagte Lewis Hamilton, nachdem er auf nasser Strecke in Spa-Francorchamps Bestzeit gefahren war. Der Brite startet vor Sebastian Vettel von Platz eins.

Lewis Hamilton
AP

Lewis Hamilton


Der Weltmeister war wieder der Schnellste: Lewis Hamilton hat sich beim Großen Preis von Belgien zum sechsten Mal in dieser Saison die Poleposition gesichert. Direkt hinter dem britischen Mercedes-Piloten landete Konkurrent Sebastian Vettel (Ferrari). Den dritten Platz sicherte sich überraschend Esteban Ocon vom Team Racing Point Force India.

Dabei hatte Hamilton in Spa-Francorchamps Glück, dass ein Regenschauer Einfluss auf das Qualifying nahm, das er im Anschluss als "eines der härtesten überhaupt" bezeichnete. "Ich weiß nicht, ob Ferrari im Trockenen stärker gewesen wäre", sagte der Weltmeister. "Dann kam der Regen, und es wurde schwierig."

Vettel räumte ein, dass sein Team "kein perfektes Timing beim Rausfahren" gehabt habe. "Aber bei nassen Bedingungen kann alles passieren. Wir werden im Rennen eine gute Pace haben, deswegen bin ich zuversichtlich", sagte Vettel.

Vor dem ersten Rennen nach der Sommerpause liegt Hamilton in der Weltmeisterschaft mit 24 Punkten in Führung. Die Plätze zwei und drei belegen die beiden Ferrari-Piloten Vettel und Kimi Räikkönen.

Auf die Unterstützung seines Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas wird der WM-Führende in Belgien jedoch zunächst nicht zählen können. Der Finne geht, genau wie Nico Hülkenberg, wegen des Austauschs mehrerer Motorkomponenten über das erlaubte Kontingent hinaus vom Ende des Feldes ins 13. Saisonrennen (Sonntag, 15.10 Uhr, TV: RTL, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Neben der guten Ausgangsposition für das Rennen bedeutete der Triumph für Hamilton auch eine weitere Bestmarke in seiner Rennbilanz: Mit seiner fünften Pole in Spa ist er nun alleiniger Rekordhalter auf dem traditionsreichen Kurs.

tip/sid



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
julinho666 25.08.2018
1. Beim Regen...
...trennt sich die Spreu vom Weizen. Super Qualifying von Hamilton.
uzsjgb 25.08.2018
2.
Zitat von julinho666...trennt sich die Spreu vom Weizen. Super Qualifying von Hamilton.
Laut Ihrer Logik müsste Hamilton dann doch auch zum Spreu gehören. Es ist ja keine Überraschung, dass Hamilton auf die Pole fährt. Aber es ist eine enorme Leistung von Ocon auf Platz 3 zu fahren, denn so gut war ein Force India dieses Jahr noch nicht. Schade, dass Ocon wohl nicht mehr lange bei Force India fahren wird. Oder vielleicht stimmt Ihre Theorie einfach nicht, sondern es kommt einfach nur darauf an, welches Team das meiste Glück dabei hatte die besten Streckenbedingungen zu treffen. Qualifying unter solchen Bedingungen ist immer eine Lotterie. Und seit Ungarn wissen wir auch, dass Mercedes bei solchen Bedingungen die Reifen viel besser zum Arbeiten bringt, als Ferrari und Red Bull. Vor allem der Red Bull muss fürchterlich sein im Regen.
wallaceby 25.08.2018
3. Bei Regen trennt sich auch bei den "Fans"...
Zitat von julinho666...trennt sich die Spreu vom Weizen. Super Qualifying von Hamilton.
... Fanboys die Spreu vom Weizen! Hamilton wurde durch den Regen zum wiederholten Male klar begünstigt. Genauso wie er bei den Siegen in Hockenheim sowie in Ungarn dabei aufgrund des Rennverlaufs und Regen Glück hatte. Wenn Hamilton dieses Jahr wieder Weltmeister werden sollte, dann auch nicht zuletzt weil er in den entscheidenden Rennen das Glück auf seiner Seite hatte!
julinho666 25.08.2018
4. Beim Regen...
Zitat von wallaceby... Fanboys die Spreu vom Weizen! Hamilton wurde durch den Regen zum wiederholten Male klar begünstigt. Genauso wie er bei den Siegen in Hockenheim sowie in Ungarn dabei aufgrund des Rennverlaufs und Regen Glück hatte. Wenn Hamilton dieses Jahr wieder Weltmeister werden sollte, dann auch nicht zuletzt weil er in den entscheidenden Rennen das Glück auf seiner Seite hatte!
Das stimmt, Hamilton wird durch den Regen begünstigt weil er ein genialer Regenfahrer ist. Das kann man ihm jetzt aber nicht vorwerfen. Andere eben nicht so (ich sag nur Singapur 2017). Auch sonst ist Hamilton diese Saison nahezu fehlerfrei gefahren, Vettel hatte schon 3 richtige Böcke, das könnte am Ende den Unterschied machen.
uzsjgb 25.08.2018
5.
Zitat von julinho666Das stimmt, Hamilton wird durch den Regen begünstigt weil er ein genialer Regenfahrer ist. Das kann man ihm jetzt aber nicht vorwerfen. Andere eben nicht so (ich sag nur Singapur 2017). Auch sonst ist Hamilton diese Saison nahezu fehlerfrei gefahren, Vettel hatte schon 3 richtige Böcke, das könnte am Ende den Unterschied machen.
Nein, kann man nicht. Aber man darf durchaus anmerken, dass er in Spa und auch Ungarn nicht die Pole Position geholt hätte, wenn es nicht geregnet hätte. Denn der Mercedes funktioniert im Regen besser, als die Ferrari und Red Bulls. Zwei Mal hintereinander durch ein solches Glück die Pole Position geholt zu haben ist schon außergewöhnlich. Bei so Bedingungen wie heute kann niemand beurteilen, wer ein guter Regenfahrer ist oder nicht. Vielleicht hat ja Verstappen die objektiv beste Regenrunde gefahren? Oder Ocon? Ich finde es schwer jemanden zu feiern, der bei einer Regenlotterie einfach nur Glück gehabt hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.