Formel 1 Verstappen gewinnt in Österreich, Vettel übernimmt WM-Spitze

Was für ein verrücktes Rennen! Max Verstappen hat den Großen Preis von Österreich gewonnen. Sebastian Vettel ist nach den Ausfällen beider Mercedes-Piloten nun wieder Führender der Gesamtwertung.

Max Verstappen
REUTERS

Max Verstappen


Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat sich in einem ereignisreichen Rennen im österreichischen Spielberg den Sieg vor den Ferraris von Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel gesichert. Die beiden Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas und Lewis Hamilton schieden aufgrund technischer Probleme aus, deshalb steht Vettel nun wieder an der WM-Spitze. In der Gesamtwertung liegt Vettel (146 Punkte) nach neun von 21 Rennen mit einem Punkt vor Hamilton. "Es ist ein positiver Tag, es hätte aber noch besser laufen können", sagte der Deutsche.

Der Start verlief spektakulär: Hamilton überholte den auf der Poleposition gestarteten Teamkollegen Bottas und fuhr auf Platz eins vor. Kurzzeitig sah es sogar so aus, als sollte Räikkönen von den ultrasoften Reifen profitieren und die Führungsposition übernehmen. Die Mercedes-Piloten verteidigten jedoch die Plätze eins und zwei - zunächst.

Für Bottas war das Rennen kurz danach allerdings beendet. Der Wagen des Finnen hatte Hydraulik-Probleme. Bottas musste seinen Boliden abstellen - es folgte eine virtuelle Safety-Car-Phase. Diese nutzten sowohl die beiden Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Verstappen als auch Räikkönen für einen Boxenstopp. Hamilton wechselte erst danach seine Reifen und kam als Vierter aus der Box. Nachdem das Team Hamilton den Strategiefehler per Funk mitteilte, antwortete der Brite: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich verstehe das einfach nicht."

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll"

In der 39. Runde folgte der nächste Rückschlag für Mercedes: Vettel schob sich durch ein starkes Überholmanöver an Hamilton vorbei. Kurz zuvor hatte Vettels Teamkollege Räikkönen bereits Ricciardo überholt. Nachdem zu Beginn des Rennens alles nach einem Mercedes-Doppelsieg ausgesehen hatte, hatten die Ferraris nur noch Verstappen vor sich.

17 Runden vor Schluss musste Ricciardo seinen Wagen auf Platz vier liegend abstellen. Der Red Bull konnte aufgrund eines Getriebeschadens nicht mehr weiterfahren. Ricciardo schied an seinem 29. Geburtstag vorzeitig aus.

In der Schlussphase verteidigte Verstappen seine Führung vor Räikkönen und Vettel. "Es ist toll, hier zu gewinnen vor so vielen niederländischen Fans", sagte Verstappen: "Das war ein großartiger Tag für mich, es kann gern so weitergehen."

Hamilton schied aufgrund eines Motorschadens in der 64. Runde aus - und rundete damit ein enttäuschendes Wochenende aus Sicht von Mercedes ab.

mru



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 01.07.2018
1. tolles rennen
extrem spannend. Alonso hat platz 8 geschaft obwohl er aus der Box gestartet ist. Ferrai hat nicht die positionen von Raikonen und Vettel getauscht, also keine stall order. Merc hatte sich verzockt, und dann och pech gehabt. Der Ferrai ist wohl der schonenste mit den reifen, verglichen mit RB und Merc, da Ferrari keine blasen bildung hatte. Die Top 3 alle innerhalb von 3 Sek im ziel.
vhn 01.07.2018
2. Mercedes Motor neue Ausbaustufe?
Mercedes steht unter Druck. Ferrari und Sauber werden stärker. Möglicherweise hat man die nächste Ausbaustufe zu zeitig gebracht. Jedenfalls ist es dieses Jahr endlich mal spannend...
steingärtner 01.07.2018
3. Tolles Rennen
Beide haben es verdient. Verstappen für seine Coolness das Ding nach Hause zu fahren. Hamilton für seine Unfähigkeit ohne roten Teppich und überlegenes Auto, ein Rennen zu bestreiten, zu kämpfen auch wenn's mal schlecht läuft und nicht nur rumzunölen.
roenga 01.07.2018
4. Oh Ferrari!
Sie machen es falsch, selbst wenn sie es richtig machen wollen. Falls Vettel die WM am Ende um 3 oder weniger Punkte gegen Hamilton verliert, sollte dieser der Ferrari Führung einen Blumenstrauß überreichen. Wie kann man in dieser Situation (Vettel fährt um die WM, Räikkönen hat keine realistische Chance auf den Titel), die Plätze 2 und 3 nicht tauschen. Räikkönen verliert keine Sieg, Vettel gewinnt 3 Punkte im Kampf um die WM und beide stehen auf dem Podium.
uzsjgb 01.07.2018
5.
Zitat von steingärtnerBeide haben es verdient. Verstappen für seine Coolness das Ding nach Hause zu fahren. Hamilton für seine Unfähigkeit ohne roten Teppich und überlegenes Auto, ein Rennen zu bestreiten, zu kämpfen auch wenn's mal schlecht läuft und nicht nur rumzunölen.
Ich vermute Sie haben das Rennen nicht gesehen oder Sie haben es gesehen und nicht verstanden, was genau vor sich gegangen ist. Deswegen würde ich mich an Ihrer Stelle mit solcher unsachlicher Kritik zurückhalten. Hamilton hat nicht rumgenölt, sondern hat die Führung im Team übernommen und den taktischen Fehler des Teams hinterfragt und Konsequenzen daraus verlangt. Und das hat er gemacht, während er mit abgenutzten Reifen das gleiche Tempo gefahren ist, wie Vettel. Hamiltons Leistung heute war tadellos, ich wüsste nicht, wie man ihm einen Vorwurf machen könnte. Es zeichnet eben einen weltmeisterlichen Fahrer aus, dass er bereits während des Rennens die Situation analysieren kann und mit dem Team darüber diskutieren kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.