Formel 1: McLaren-Mercedes spuckt große Töne

Die abgelaufene Saison verlief für McLaren-Mercedes enttäuschend. Es gab keinen Sieg, das Team wurde hinter Renault und Ferrari abgeschlagen Dritter der Konstrukteurswertung. 2007 soll nun alles besser werden.

Stuttgart – "In diesem Jahr hat es nur zu Platz drei gereicht. Mercedes muss aber einfach vorne stehen. Ich will nicht unbescheiden sein, wenn ich sage: Zwei Plätze besser im nächsten Jahr, damit wäre ich voll zufrieden", sagte der DaimlerChrysler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche heute am insgesamt zwölften "Stars and Cars"-Tag von Mercedes.

Motorsportchef Haug, Fahrer Räikkönen: "Wir planen, Erster zu werden"
DPA

Motorsportchef Haug, Fahrer Räikkönen: "Wir planen, Erster zu werden"

Erstmals lud der schwäbische Automobilkonzern Fans und Beschäftigte nicht ins Werk Untertürkheim ein. Stattdessen wurde auf dem Gelände beim neuen Mercedes-Benz-Museum gefeiert. Etwa 50.000 Besucher kamen, so viele wie noch nie zuvor. Die Zuschauer konnten nicht nur zahlreiche Rennwagen auf Demonstrationsfahrten sehen, sondern auch die Formel-1- und DTM-Piloten von Mercedes treffen. Die Fahrer stellten sich Interviewrunden und gaben viele Autogramme.

Im Mittelpunkt standen zwei scheidende Mercedes-Fahrer: der Finne Kimi Räikkönen, der innerhalb der Formel 1 als Nachfolger von Michael Schumacher zu Ferrari wechselt, und der frühere F1-Pilot Jean Alesi. Der Franzose verlässt nach fünf Jahren in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft Mercedes. Alesi, der möglicherweise 2007 für Peugeot bei den "24 Stunden von Le Mans" antritt, bedankte sich für "fünf großartige Jahre". Es habe viel Spaß gemacht, so Alesi: "Mein Herz wird immer bei Mercedes bleiben."

Dem DTM-Team von Mercedes die Treue halten vermutlich DTM-Champion Bernd Schneider und der zweimalige Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen. Die neuen Verträge sind aber noch nicht unterschrieben. "Wir arbeiten daran", so Häkkinen. Schneider flachste: "Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug hat mir gesgat, ich sei jetzt schon 16 Jahre dabei, da bräuchten wir eigentlich keinen Vertrag mehr."

"Ich bin heute schon ein bisschen traurig. Ich hatte hier fünf Jahre lang eine gute Zeit mit Siegen und Höhepunkten", sagte der scheidende Räikkönen. Der 27-Jährige wird 2007 durch Weltmeister Fernando Alonso ersetzt. Das zweite Silberpfeil-Cockpit ist noch nicht vergeben, gute Chancen hat der junge Brite Lewis Hamilton. Der Spanier Alonso wechselt von Renault zu McLaren-Mercedes und soll das Team nach vorne bringen. In der vergangenen Saison blieb McLaren-Mercedes erstmals seit 1996 ohne Grand-Prix-Sieg.

Mit 110 Punkten reichte es hinter Renault (206) und Ferrari (201) nur zum dritten Platz. "Wir planen, Erster zu werden. Dieses Jahr haben wir aus fünf, sechs Siegchancen nichts gemacht. Wir waren nicht gut genug, um um den Titel mitzufahren", sagte Haug. McLaren-Teamchef Dennis versicherte: "Nächstes Jahr wird es besser."

ach/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite