Formel 1: Mercedes lüftet Geheimnis um neuen Silberpfeil

Mercedes hat sich viel Zeit gelassen: Fast als letzter Rennstall hat jetzt auch das Team von Michael Schumacher und Nico Rosberg seinen neuen Formel-1-Boliden vorgestellt. Wie die Konkurrenz setzt auch Mercedes beim Silberpfeil auf die Höckernase.

Mercedes: Angriff in Silber Fotos
DPA

Hamburg - Jetzt haben auch Nico Rosberg und Michael Schumacher das Geheimnis um ihr Formel-1-Auto für die Saison 2012 gelüftet. Die beiden Mercedes-Piloten enthüllten am Dienstagmorgen in Barcelona vor Beginn der zweiten Testfahrt-Woche den neuen Silberpfeil W03. Mit dem dritten eigenen Renner nach der Übernahme des Brawn-Rennstalls will Mercedes zumindest den Sprung unter die besten Drei der Formel 1 schaffen und die ersten Siege einfahren.

"Ich glaube, wir haben ein ganz ordentliches Auto. Aber ich kann nicht garantieren, dass die Konkurrenz nicht ein viel besseres hat", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug nach der offiziellen Präsentation. Teamchef Ross Brawn ist überzeugt: "Wir sind so gut vorbereitet wie noch nie."

Mercedes hatte sich als einziges der Top-Teams mehr Zeit für die Entwicklung des neuen Autos genommen und war bei den ersten Tests im spanischen Jerez noch mit dem Auslaufmodell aus dem Vorjahr gefahren. Weltmeister Sebastian Vettel bei Red Bull sowie McLaren und Ferrari hatten ihre 2012er Modelle schon in Jerez im Einsatz.

Das Ziel ist laut Haug klar: "Wir waren zweimal Vierter und das Ziel ist, Schritt für Schritt Richtung Platz eins zu gehen. Das geht nicht in drei Jahren. Aber das endgültige Ziel ist natürlich, ganz nach vorne zu kommen, zu gewinnen und letztlich auch Weltmeistertitel zu gewinnen."

Der neue Mercedes hatte am vorigen Donnerstag in Silverstone seine ersten Kilometer absolviert, je 50 mit Rosberg und Schumacher am Steuer. Zudem waren die Stuttgarter bereits am Montag in Barcelona hinter verschlossenen Türen unterwegs, diesen Testtag hatten sie sich in Jerez aufgespart. Auffällig am neuen Modell ist der Höcker auf der Frontpartie - außer McLaren setzen alle Teams auf diese Neuerung.

aha/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Der Höcker
milhouse_van_h. 21.02.2012
Zitat von sysopDPAMercedes hat sich viel Zeit gelassen: Fast als letzter Rennstall hat jetzt auch das Team von Michael Schumacher und Nico Rosberg seinen neuen Formel1-Renner präsentiert. Wie die Konkurrenz setzt auch Mercedes setzt beim Silberpfeil auf die Höckernase. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,816592,00.html
Da ja nahezu jedes Team nun diesen Höcker im vorderen Teil des Fahrzeugs hat, interessiert mich, wie sich dieser Höcker aerodynamisch auswirkt. Leider gibt es wohl keine Bilder aus Windkanälen, die zumindest ansatzweise mal zeigen wie sich der Luftstrom durch dieses Detail verhält.
2.
Pentam 21.02.2012
Zitat von milhouse_van_h.Da ja nahezu jedes Team nun diesen Höcker im vorderen Teil des Fahrzeugs hat, interessiert mich, wie sich dieser Höcker aerodynamisch auswirkt. Leider gibt es wohl keine Bilder aus Windkanälen, die zumindest ansatzweise mal zeigen wie sich der Luftstrom durch dieses Detail verhält.
Das würde mich auch mal interessieren... Aber wenn man mal an die Strömungsanalysen an Pinguinen denkt, könnte sich so eine Stufe evtl. sogar positiv auswirken.
3. Eine Farce
horstma 21.02.2012
Zitat von sysopDPAMercedes hat sich viel Zeit gelassen: Fast als letzter Rennstall hat jetzt auch das Team von Michael Schumacher und Nico Rosberg seinen neuen Formel1-Renner präsentiert. Wie die Konkurrenz setzt auch Mercedes setzt beim Silberpfeil auf die Höckernase. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,816592,00.html
Wenn man überlegt, welcher Konzern hinter dem Mercedes-Team steht, ist es eine Farce, daß man das Auto nicht rechtzeitig fertig bekommen hat. Sogar Billigteams haben das geschafft. Angesichts der knappen Testzeit wäre das sehr wichtig gewesen, statt dessen ist man anfangs mit dem alten Auto spazierengefahren. Und der linientreue dümmlich-brave amtliche Konzernoptimist Haug stellt sich auch noch hin und erklärt, das wäre so geplant gewesen - um von der Blamage abzulenken. Für wie blöd hält der Mann eigentlich die Zuschauer? Mit dieser Einstellung kommt Mercedes nie ganz nach vorn, es ist reine Geldverschwendung.
4.
amonn 21.02.2012
Wäre wirklich lustig, wenn dieser Höcker mehr Nachteile als Vorteile hat und McLaren deswegen allen davon fährt. Auf jeden Fall sorgt er dafür, dass man in dieser Saison die hässlichsten Formel1-Autos aller Zeiten ertragen muss.
5.
dongerdo 21.02.2012
Mir ist durchaus bewusst dass es in der F1 andere Prioritäten gibt, aber trotzdem: von allen Rennserien sind die neuen F1-Wagen mit das hässlichste was jemals diesen Planeten besucht hat. Jedes Mal wenn ich die neuen Fronten sehe krampft sich mir der Magen zusammen....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare

Formel-1-Weltmeister (ab zwei Titeln)
Fahrer Anzahl Titel
Michael Schumacher 7 (1994, 1995, 2000-2004)
Juan Manuel Fangio 5 (1951, 1954-1957)
Alain Prost 4 (1985, 1986, 1989, 1993)
Sebastian Vettel 4 (2010-2013)
Jack Brabham 3 (1959, 1960, 1966)
Jackie Stewart 3 (1969, 1971, 1973)
Niki Lauda 3 (1975, 1977, 1984)
Nelson Piquet 3 (1981, 1983, 1987)
Ayrton Senna 3 (1988, 1990, 1991)
Alberto Ascari 2 (1952, 1953)
Jim Clark 2 (1963, 1965)
Graham Hill 2 (1962, 1968)
Emerson Fittipaldi 2 (1972, 1974)
Mika Häkkinen 2 (1998, 1999)
Fernando Alonso 2 (2005, 2006)