Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rosberg-Sieg bei Formel-1-Rennen: "Das war sehr nett von Sebastian"

Aus Barcelona berichtet Karin Sturm

Rosberg-Sieg: Souverän ins Ziel Fotos
AFP

Nico Rosberg sorgt für neue Spannung in der Formel 1: Nach dem Sieg beim Großen Preis von Spanien bedankte sich der Mercedes-Pilot bei Konkurrent Sebastian Vettel. Dieser hatte ihm im Rennen einen großen Gefallen getan.

Formel-1-Pilot Nico Rosberg hatte eine simple Erklärung, warum er beim Großen Preis von Spanien endlich mal wieder einen Sieg erringen konnte: "Das Qualifying hat optimal funktioniert, ich stand auf der Poleposition und dann hat auch noch zum ersten Mal in dieser Saison der Start perfekt geklappt."

Mit seinem ersten Sieg seit Brasilien 2014 stoppte Rosberg den Triumphzug seines Teamkollegen Lewis Hamilton und sorgt im Kampf um die WM für ein wenig Spannung - auch wenn der Deutsche immer noch 20 Punkte Rückstand auf den amtierenden Weltmeister hat.

Der Weg bis zur ersten Kurve, jene 700 Meter, sorgten bereits für die Vorentscheidung: Rosberg nutzte seine Führungsposition und setzte sich an die Spitze, während Lewis Hamilton sogar hinter Sebastian Vettel zurückfiel, der von Startplatz drei ins Rennen gegangen war. "Das war sehr nett von Sebastian, da dazwischen zu fahren, er ist herzlich eingeladen, das öfters zu machen", sagte der Mercedes-Pilot grinsend.

Ein technisches Detail habe den perfekten Start ermöglicht: "Ich habe hier zusammen mit dem Team entschieden, wieder auf die Kupplung aus dem vergangenen Jahr zu wechseln, die für mein Gefühl etwas konstanter und berechenbarer ist. Das scheint wirklich was gebracht zu haben, denn das war mein erster wirklich guter Start in diesem Jahr."

Rosberg war die Freude und die Erleichterung deutlich anzusehen: Auf dem Siegerpodest bedankte er sich in fließendem Spanisch bei den Fans und sagte: "Das war ein tolles Wochenende, ein perfekter Tag für mich."

Zu viel Bedeutung wollte er dem Sieg dann aber auch nicht einräumen: "Natürlich gibt ein Sieg zusätzliche Sicherheit und Selbstvertrauen, aber ich würde das jetzt nicht überbewerten." Ex-Formel-1-Pilot Alexander Wurz sagte dagegen: "Das war für Nico ein ganz wichtiges Wochenende, ein entscheidender Schritt zur Kehrtwende, und er hat auch im Team gezeigt, dass man immer mit ihm rechnen muss."

"Mit einer perfekten Leistung kann ich Lewis schlagen"

Was Barcelona wieder zeigte: Die Leistungsunterschiede zwischen den beiden Mercedes-Piloten sind minimal. Wer ein perfektes Wochenende erwischt, ist vorne, selbst ein eigentlich nur kleines Problem kann dazu führen, dass einer der beiden dann deutlich schlechter aussieht. Siehe diesmal Hamilton: Kein optimales Set-up fürs Qualifying, zweiter Startplatz auf der schmutzigen Seite der Strecke, verpatzter Start - und zusammen ergibt das 17 Sekunden Rückstand.

Was Rosberg Hoffnung machen dürfte. Denn er weiß jetzt ganz sicher wieder: "Mit einer perfekten Leistung kann ich Lewis schlagen." Dass vier Niederlagen in Serie doch ein bisschen verunsichern können, gab er schließlich dann doch zu - und dass deshalb der Sieg eben schon besonders gewesen sei.

Und auch die Fans dürfen wieder hoffen: Darauf, dass die WM zumindest zwischen den beiden Mercedes-Piloten doch noch lange spannend bleibt. Denn Ferrari scheint als WM-Kandidat wohl doch keine wirkliche Rolle spielen zu können: 45 Sekunden lag Rosberg im Ziel vor dem Drittplatzierten Sebastian Vettel und konnte beruhigt feststellen: "Es ist ein schönes Gefühl, dass wir unseren Vorsprung gegenüber den letzten Rennen anscheinend sogar wieder ausgebaut haben."

Und wie wichtig war für dieses "coole Wochenende" nun der gerade von den Boulevardmedien beschworene "Glücksbauch"? Zum ersten Mal war die im siebten Monat schwangere Ehefrau Vivian zu einem Rennen gekommen. Bester Laune ging Rosberg auf das Spiel ein: "Das ist natürlich entscheidend gewesen", sagte er und lachte.

Tatsächlich geht Rosberg mit dem Thema "Privates in der Öffentlichkeit" ein bisschen anders um als die bisherigen deutschen Weltmeister Michael Schumacher und Sebastian Vettel. Und Frau Rosberg scheint sich auch nicht unwohl dabei zu fühlen, ab und zu im Blickpunkt der Öffentlichkeit zu stehen.

Beim nächsten Rennen, Rosbergs Heim-GP in Monaco, wird sie sicher wieder dabei sein. Aber nicht nur deshalb kann er dort auf den nächsten Sieg hoffen: Im Fürstentum war er in den letzten Jahren immer extrem stark - und der Mercedes sollte es auf jeden Fall auch sein.

Formel-1-Saison 2015
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Red Bull
Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Toro Rosso
Max Verstappen und Carlos Sainz jr.
Lotus
Romain Grosjean und Pastor Maldonado
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
Manor Marussia
Will Stevens und Roberto Merhi
Der Rennkalender
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Pole-Positions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Pole-Positions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und jetzt: Bühne frei für die Lästermäuler und Neider!
Bueckstueck 10.05.2015
Obwohl sie heute keine (ausser den fabrizierten) Argumente haben. Das ist doch hier im Forum schon Tradition, den Rosberg als drittklassigen Fahrer, Weichei und wahlweise Papierchendeutscher oder Steuerflüchtling zu schmähen.
2. Weiter so für Nico Rosberg
Eppelein von Gailingen 10.05.2015
Er hätte es verdient, endlich diese WM zu gewinnen, denn besser ist Hamilton nicht. Man sieht was die Kupplung ausmachen kann.
3. rosberg
meikel1953 10.05.2015
ein Sieg macht noch kein Weltmeister mann muss auch im entscheidenden Moment stark sein
4. Ich freue mich für Rosberg
contradictioinadiecto 10.05.2015
Hamilton mag mehr "Killerinstinkt" haben, aber er ist und bleibt ein glitzernder Proll für mich. Ich halte Rosberg aktuell für den intelligentesten F1-Fahrer, und würde es lieben zu sehen, wie er Hamilton über den Rest der Saison abkocht.
5.
peternickel 10.05.2015
.. Was für ein niveau !!!! Für solche stammtischparolen ... Am besten zur bildzeitung wechseln und nicht mehr im spiegel kommentieren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Von Hamilton bis Schumacher: Die Titelsammler der Formel 1
Fotostrecke
Formel 1: Auf Papas Spuren

Fotostrecke
Schumacher, Lauda und Co.: Die Ferrari-Weltmeister
Fotostrecke
McLaren in der Formel 1: Große Namen, große Erfolge

Fotostrecke
Vom Kart bis zur Formel 1: Vettels Karriere in Bildern

Fotostrecke
Deutscher Formel-1-Pilot: Rosbergs Karriere in Bildern
Fotostrecke
Kimi Räikkönen: Die Karriere des "Iceman"
Fotostrecke
Formel-1-Pilot Senna: Grübler, Weltmeister, Ikone
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: