Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Formel 1 in Brasilien: Rosberg holt sich Poleposition vor Hamilton

Mercedes-Pilot Rosberg: Platz eins in Brasilien Zur Großansicht
DPA

Mercedes-Pilot Rosberg: Platz eins in Brasilien

Die Farbe Silber hat das Qualifying zum Großen Preis von Brasilien dominiert. Mercedes-Pilot Nico Rosberg fuhr in São Paulo die Bestzeit vor Teamkollege Lewis Hamilton. Sebastian Vettel wurde im Ferrari Dritter.

Nico Rosberg (Mercedes) hat das Qualifying zum Großen Preis von Brasilien gewonnen. Der Deutsche brauchte für seine schnellste Runde auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs in São Paulo 1:11,282 Minuten. Zweiter wurde sein Teamkollege Lewis Hamilton (1:11,3) vor Sebastian Vettel (Ferrari, 1:11,8). Niko Hülkenberg (1:12,2) schaffte es im Force India auf Rang fünf.

Rosberg kämpft in der Gesamtwertung mit Vettel noch um Rang zwei. Vor dem vorletzten Rennen der Saison am Sonntag (17 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) hat der Mercedes-Pilot (272 Punkte) 21 Punkte Vorsprung vor dem vierfachen Weltmeister.

Fernando Alonso musste seinen McLaren bereits im ersten Qualifying-Durchgang wegen eines Defekts abstellen. Danach setzte sich der Spanier in einem Campingstuhl betont gleichgültig in die Sonne. Teamkollege Jenson Button schied chancenlos aus. Mit reichlich Selbstironie stellten sich beide Ex-Weltmeister anschließend gemeinsam winkend auf das Siegerpodium.

"Wir kamen daran vorbei, und haben uns gesagt: So nah kommen wir nicht mehr heran, also lass uns ein Foto machen", sagte Alonso. Button war nicht sicher, ob die Aktion Ärger bringen könnte, "aber für mich war es der lustigste Moment des Wochenendes".

chp/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ach wie hübsch... abgesprochen ;-)
helmutderschmidt 14.11.2015
Ach wie hübsch... abgesprochen ;-( Nä, des is kän Sport mehr!
2. so
hermi16 14.11.2015
ein Zufall. Jetzt gehts um Platz 2 und Hamilliton schwächelt. Ein Schelm der Böses denkt. So wird der Sport versaut
3. Schade
noalk 14.11.2015
Warum werden nicht auch die besten Rundenzeiten von Hamilton und Vettel genannt? Somit ist auch die Angabe von Rosbergs Zeit (ziemlich) sinnlos.
4. Hottehü
Champagnerschorle 14.11.2015
Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muß und der Weltmeister muß nichts mehr. Es sieht zwar ein bisserl nach Almosen für Rosberg aus (wer bei dem Zeitabstand an Absprache denkt, weiß nicht was Tausendstel bedeuten) aber Hamilton nimmt sich, wie gehabt, das Recht des Stärkeren.
5.
appel&ei 14.11.2015
@1 & @2: wahrscheinlich verfolgen sie die formel 1 sonst nicht. rosberg hat seine fünfte pole position in folge. und wenn sie nachrechnen (die finger einer hand reichen!) - werden sie merken, dass ihre verschwörungstheorien schon VOR dem wm-titel von l.hamilton galten. merkwürdig, oder?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Von Hamilton bis Schumacher: Die Titelsammler der Formel 1
Fotostrecke
Formel 1: Auf Papas Spuren

Fotostrecke
Schumacher, Lauda und Co.: Die Ferrari-Weltmeister
Fotostrecke
McLaren in der Formel 1: Große Namen, große Erfolge

Fotostrecke
Vom Kart bis zur Formel 1: Vettels Karriere in Bildern

Fotostrecke
Deutscher Formel-1-Pilot: Rosbergs Karriere in Bildern
Fotostrecke
Kimi Räikkönen: Die Karriere des "Iceman"
Fotostrecke
Formel-1-Pilot Senna: Grübler, Weltmeister, Ikone
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: