Formel 1 Wehrlein erhält Starterlaubnis für Kanada

Sein Unfall sah spektakulär aus, befürchtet wurde eine erneute Nackenverletzung. Nun ist aber klar, dass Sauber-Pilot Pascal Wehrlein beim kommenden Rennen starten darf.

Sauber-Pilot Pascal Wehrlein
AFP

Sauber-Pilot Pascal Wehrlein


Pascal Wehrlein kann beim Formel-1-Rennen in gut einer Woche in Kanada antreten. Der 22-Jährige erhielt die Freigabe von den Ärzten des Motorsport-Weltverbands Fia. Das teilte sein Schweizer Sauber-Rennstall via Twitter mit. "Großartige Neuigkeiten", schrieb das Team, nachdem Wehrlein beim Klassiker in Monaco bei einem Unfall kopfüber in die Reifenstapel gekracht war. "Ja, ich spüre was", hatte er danach dem TV-Sender RTL gesagt. Er sei wieder mit dem Kopf aufgekommen.

Die Sorge wuchs, dass Wehrlein sich erneut verletzt haben könnte. Ende Januar hatte er sich beim Race of Champions drei Kompressionsfrakturen in der Brustwirbelsäule zugezogen. Zwei weitere Wirbel waren bei dem Unfall gestaucht worden. Wehrlein durfte bei den ersten beiden Saisonrennen nicht starten. Für den vor der Saison von Manor zu Sauber gewechselten Worndorfer war der Italiener Antonio Giovinazzi zum Einsatz gekommen.

In Monaco ging der Unfall glimpflicher aus. Wehrleins Wagen war auf der Seite rutschend in die Schutzstapel gekracht. Er konnte den Wagen aber aus eigener Kraft verlassen. Verursacht hatte Routinier Jenson Button im McLaren-Honda den Crash, als er auf dem letzten Platz fahrend wenige Runden vor Schluss auf dem engen Kurs in Monte Carlo zum Überholmanöver angesetzt hatte.

Beim Rennen in Barcelona hatte Wehrlein als Achter vier WM-Punkte für Sauber eingefahren, was am Ende der Saison bei der Verteilung der Prämien durch die Fia einen wichtigen Millionenbetrag für den Rennstall bedeuten könnte.

krä/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.