Reifen-Platzer: Formel-1-Piloten drohen mit Boykott am Nürburgring

Formel-1-Pilot Massa: Reifenplatzer in Silverstone Zur Großansicht
REUTERS

Formel-1-Pilot Massa: Reifenplatzer in Silverstone

Nach dem Reifenchaos von Silverstone hat die Fahrergewerkschaft der Formel 1 offiziell mit dem Boykott des Großen Preises von Deutschland gedroht. Sollten abermals Probleme mit den Pirelli-Pneus auftreten, wollen sich die Piloten zurückziehen.

Hamburg - Beim Formel-1-Rennen von Silverstone gab es Reifenplatzer in Serie - und das hat jetzt ein Nachspiel. Die Piloten haben geschlossen mit einem sofortigen Boykott des Großen Preises von Deutschland am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf dem Nürburgring gedroht, sollten sich derartige Pannen wiederholen. Die vermeidbaren Probleme mit den Reifen würden "das Leben der Fahrer, Streckenposten und Fans gefährden", teilte die Fahrervereinigung GPDA mit.

"Wenn du hinter einem Wagen mit 300 Stundenkilometern bist, Teile durch die Luft fliegen und deinen Helm treffen, sind die wie Geschosse. Die killen dich wahrscheinlich", sagte der WM-Zweite Fernando Alonso. Die Reifenplatzer beim England-Grand-Prix seien "absolut inakzeptabel".

Dort waren in kurzer Zeit bei drei Autos die linken Hinterreifen förmlich explodiert. Kurz vor Ende des Rennens erwischte es ein weiteres Auto. Bereits im Training hatte es solche Defekte an den Pneus gegeben. Ausrüster Pirelli kündigte daraufhin nach einer eingehenden Fehleranalyse überarbeitete Reifen für den Großen Preis von Deutschland an. Zuletzt hatte Pirelli die Schuld an den Problemen allerdings den Rennställen gegeben.

"Wir sind dazu bereit, unsere Autos bis ans Limit zu bringen, so wie wir es immer tun, und wie es von unseren Teams, Sponsoren und Fans verlangt wird", sagte die GPDA. Die Pilotenvereinigung schränkte aber gleich im nächsten Satz ein: "Die Fahrer haben sich dazu entschlossen, sich sofort von der Veranstaltung zurückzuziehen, sollten ähnliche Probleme beim Deutschland-Grand-Prix auftreten."

psk/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
TS_Alien 04.07.2013
Pirelli sollte den Spieß herumdrehen. Sollte ein Team die Spezifikation der Reifen unterlaufen, wird dieses Team nicht mehr beliefert. Pirelli kann froh sein, dass der Vertrag mit der F1 ausläuft. Man muss nicht jeden Schwachsinn mitmachen und auch nicht jeden Idioten beliefern. Die F1 ist zu einer lächerlichen Veranstaltung verkommen. Und das hat einzig und allein eine Person zu verantworten.
2.
erwins. 04.07.2013
Richtig so, ich hoffe die ziehen das auch durch. Was zur Zeit bei den Rennen abgeht ist doch eine Zumutung für alle Beteiligten!
3.
self 04.07.2013
Gute Entscheidung der Fahrer. Ich hoffe aber das es dazu nicht kommt.
4. F1: Bis ans Limit und über den Unfalltod hinaus
hoppla_h 04.07.2013
Okay: "Es lebe der Sport!" (http://www.youtube.com/watch?v=NL4kYqAiukg) - Ohne alle Heuchelei sind die Unfälle das geilste im F1-Zirkus. Wie lange noch? - "Time to Say Goodbye!" (http://www.youtube.com/watch?v=Nl9WMIPzd6w)
5. F1: Bis ans Limit und über den Unfalltod hinaus
hoppla_h 04.07.2013
Okay: "Es lebe der Sport!" (http://www.youtube.com/watch?v=NL4kYqAiukg) - Ohne alle Heuchelei sind die Unfälle das geilste im F1-Zirkus. Wie lange noch? - "Time to Say Goodbye!" (http://www.youtube.com/watch?v=Nl9WMIPzd6w)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 41 Kommentare
Fotostrecke
Großer Preis von Großbritannien: Geplatzte Reifen, geplatzte Träume

Formel 1: Rennkalender 2013
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 17.03. Australien (Melbourne)
2 24.03. Malaysia (Sepang)
3 14.04. China (Shanghai)
4 21.04. Bahrain (Manama)
5 12.05. Spanien (Barcelona)
6 26.05. Monaco (Monte Carlo)
7 09.06. Kanada (Montreal)
8 30.06. Großbritannien (Silverstone)
9 07.07. Deutschland (Nürburgring)
10 28.07. Ungarn (Budapest)
11 25.08. Belgien (Spa-Francorchamps)
12 08.09. Italien (Monza)
13 22.09. Singapur (Singapur)
14 06.10. Südkorea (Yeongam)
15 13.10. Japan (Suzuka)
16 27.10. Indien (Neu-Delhi)
17 03.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
18 17.11. USA (Austin)
19 24.11. Brasilien (São Paulo)