F1-Pressestimmen "Vettel zündet das rote Feuerwerk"

Geht doch noch was in der Formel 1? Die italienischen Medien liebäugeln nach dem Singapur-Sieg von Sebastian Vettel mit einer Sensation im WM-Rennen. Auch in Spanien, Österreich und der Schweiz war der Deutsche das Hauptthema.

Ferrari-Team mit Räikkönen und Vettel (vorne): "Rotes Feuerwerk"
Getty Images

Ferrari-Team mit Räikkönen und Vettel (vorne): "Rotes Feuerwerk"


Pressestimmen zum Großen Preis von Singapur:

ITALIEN

La Gazzetta dello Sport: "Die Perfektion. Es gibt keine anderen Worte, um Vettel und Ferrari in der heißen Nacht von Singapur zu beschreiben. Seb hätte das Rennen schon drei Runden, bevor er sein magisches Fingerchen in den Himmel hob, gewinnen müssen. Jedes Mal, wenn er es schaffte, den Red Bull von Ricciardo aus den Rückspiegeln zu schieben, kam ein Safety Car und annullierte die Flucht."

La Stampa: "Jetzt träumt Ferrari von der unmöglichen Aufholjagd. Er heißt Sebastian Vettel, fährt Ferrari und ist der einzige Pilot, der dieses Jahr Mercedes geschlagen hat. Gestern gelang es ihm zum dritten Mal, in der Nacht von Singapur."

SPANIEN

El Mundo: "Unbeugsamer Vettel. Er beherrscht das Rennen und verkürzt den Abstand zu Hamilton."

La Vanguardia: "Vettel verdrängt den Mythos Senna."

El País: "Herr und Beherrscher in Singapur. Dritter Saisonsieg für Vettel an einem schwarzen Tag für WM-Spitzenreiter Hamilton."

Mundo Deportivo: "Vettel ist in Singapur das perfekte Rennen gefahren. Poleposition, Führender vom Anfang bis zum Ende, schnellste Runde und Sieg. Er hat sich sicher an seine Red-Bull-Zeiten erinnert."

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: "Jetzt hat Vettel Titel im Visier. Die 'Liebesbeziehung' zwischen Sebastian Vettel und dem Nacht-Grand-Prix von Singapur wurde verlängert!"

Die Presse: "Während Vettel für den dritten Ferrari-Erfolg in dieser Saison gesorgt hat, rast die Formel 1 immer tiefer in die Motorenkrise. Die Rückzugsdrohungen von Renault, Red Bull und Toro Rosso kratzen am ohnehin angeschlagenen Image der Rennserie. Nun sorgte der Preis der Triebwerke für Diskussionen."

Kurier: "Vettel glänzte in der Nacht. Lewis Hamilton fuhr lange Zeit auf Rang vier, dann verlor sein Motor Leistung, der WM-Führende musste aufgeben. Doch noch schlimmer: Mercedes hatte in Singapur erstmals nicht die Kraft, um mit Ferrari und Red Bull mitzuhalten."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Vettel zündet das rote Feuerwerk. Für das bisher so dominante Mercedes-Werksteam blieb die südostasiatische Nacht eine ganz schwarze."

Berner Zeitung: "Souverän in Singapur. Die Fahrer von Mercedes waren schon im Qualifying die Geschlagenen gewesen, im Rennen sollte es primär für Lewis Hamilton noch schlimmer kommen."

Blick: "Vettels traumhafte Nacht."

ENGLAND

The Independent: "Sebastian Vettel hat gestern alle daran erinnert, warum er vier Weltmeisterschaften gewonnen hat."

The Times: "Es wäre kleinlich, nicht zuzugeben, dass der viermalige Weltmeister in zwingender Bestform war."

The Daily Telegraph: "Dieses Wochenende hat Leben in eine Meisterschaft gebracht, deren Ergebnis festzustehen schien."

Formel-1-Saison 2015
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Red Bull
Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Toro Rosso
Max Verstappen und Carlos Sainz jr.
Lotus
Romain Grosjean und Pastor Maldonado
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
Manor Marussia
Will Stevens und Roberto Merhi
Der Rennkalender
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Pole-Positions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Pole-Positions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

Zusammengestellt von dpa



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 21.09.2015
1. Schaumer mal
Mir deucht ja, Mercedes war die ganze Saison über mit vergleichsweise sehr niedrigen Luftdrücken unterwegs - jetzt, da es Mindestwerte gibt die auch (im Gegensatz zu Monza) stichhaltig kontrolliert werden, hat man wohl mindestens bei hohen Asphalttemperaturen ein gravierendes Grip Problem... Anders ist es kaum zu erklären. Nächstes Wochenende wissen wir dann mehr. Die Daumen sind gedrückt, dass es für Mercedes weiter so mies läuft, dann macht es Ferrari mit Vettel nochmal spannen um den Titel - und wie gerne würde ich Hamiltons Tränchen sehen wenn der sicher geglaubte Titel ausfällt...
tommit 21.09.2015
2. Ecclestone liebt
den Kapitalismus Mehr muss hier nicht gesagt werden
mimija 21.09.2015
3. Warum
schreibt niemand:"Langeweile pur!"? Da fuhren 2 Autos 2 Stunden hintereinander her! Manchmal fuhr auch noch ein Saferycar vorne weg. Dann würde Werbung eingeblendet, und das wars! Das ist kein Rennen, das ist Volksverdummung!
schwerpunkt 21.09.2015
4.
Zitat von mimijaschreibt niemand:"Langeweile pur!"? Da fuhren 2 Autos 2 Stunden hintereinander her! Manchmal fuhr auch noch ein Saferycar vorne weg. Dann würde Werbung eingeblendet, und das wars! Das ist kein Rennen, das ist Volksverdummung!
Ne! Dumm ist, wenn man sich mit so einer Einstellung, sowas auch nochj zwei Stunden lang anschaut und sich dann am nächsten Tag gemüßigt fühlt, das auch noch in einem Forum zu kommentieren. Entweder haben sie einen ganz extremen Fall von Langeweile, oder folgen irgendwelchen Zwängen zur Selbstsabotage.
Loddarithmus 21.09.2015
5. Haben sie nicht das Leuchten in Augen ...
Zitat von mimijaschreibt niemand:"Langeweile pur!"? Da fuhren 2 Autos 2 Stunden hintereinander her! Manchmal fuhr auch noch ein Saferycar vorne weg. Dann würde Werbung eingeblendet, und das wars! Das ist kein Rennen, das ist Volksverdummung!
... der Ferrari-Crew bei der Siegerehrung gesehen? Sieht so Langeweile aus? Ich gestehe, dass auch ich wie Vettel eine Träne verdrückt habe. Ein wunderbares Gefühl war der Sieg, und so bin ich gerne volksverdummt. Sie haben selbst nicht viel Freude, liege ich da richtig? Lassen sie einfach mal Gefühle zu, das hilft
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.