Pressestimmen zur Formel 1 "Rosberg wacht auf"

Zum Saisonende zeigt Nico Rosberg seine besten Leistungen, das lobt auch die internationale Presse. Noch spannender als der Sieg ist aber das Duell des Deutschen mit seinem zweitplatzierten Teamkollegen Lewis Hamilton.

Rosberg beim Jubeln: "Jetzt ist er Hamiltons Vize"
AFP

Rosberg beim Jubeln: "Jetzt ist er Hamiltons Vize"


Die Pressestimmen zum Sieg von Nico Rosberg in São Paulo.

Italien:

"La Gazzetta dello Sport": "Unerreichbar. Rosberg wacht auf: Jetzt ist er Hamiltons Vize. Nico profitiert von der Pole Position, hält Lewis auf Distanz und holt seinen zweiten Sieg in Serie. Vettel holt in seinem ersten Jahr in Rot den Rekord an Podiumsplätzen. Aber wie viel sind die Erfolge in einer schon entschiedenen WM wert? Das ist die Frage, die man sich jetzt stellen muss, nachdem die Spannung von Rosberg abgefallen ist und er wieder angefangen hat, zu gewinnen."

"Tuttosport": "Mercedes hört nie auf, der zwölfte Doppelsieg. Ferrari ok, Rekord für Vettel. Was für eine Show auf dem Podium! Auf der einen Seite steht Mercedes, auf der anderen Seite alle anderen Teams. Aber in dieser Kategorie hat Ferrari sich eine gute Position gesichert, wie auch das Ergebnis von gestern wieder gezeigt hat."

"Corriere dello Sport": "Rosberg gewinnt zum Abschluss. Langweiliges Rennen mit einem Hamilton, der nicht das Tabu bricht. Vettel auf dem Podium, aber der Stern bleibt uneinholbar."

Großbritannien:

"The Independent": "Wenn es jemals ein Rennen gab, das zeigte, dass die Formel 1 die Möglichkeit erkunden solle, Überholmanöver zu erleichtern, dann war es dieses Rennen."

"The Guardian":
"Hamilton war verzweifelt bemüht, zum ersten Mal in Interlagos zu gewinnen und bat sein Team vergeblich, seine Strategie zu ändern, um ihm eine bessere Chance zu geben."

Spanien:

"El Mundo": "Wenn sich Lewis Hamilton etwas in den Kopf gesetzt hat, gibt er nicht auf, bis er es erreicht hat. Sein Traum, den Großen Preis von Brasilien zu gewinnen, bleibt jedoch einstweilen unerfüllt."

"El Periódico": "Mercedes lässt nicht zu, dass Lewis Hamilton seinen Teamkollegen Nico Rosberg überholt. Mit seinem Erfolg in Brasilien sichert sich der Deutsche den Titel des Vizeweltmeisters."

"Marca": "Nico Rosberg sichert sich den Titel des Vizeweltmeisters. Sebastian Vettel bleibt in seinem ersten Jahr bei Ferrari ohne Titelchance, übertrifft aber die Ausbeute von Fernando Alonso des Vorjahres."

"As": "Mercedes sichert sich alle Titel: Weltmeister, Vizeweltmeister und Weltmeister der Konstrukteure. In Brasilien landen die Mercedes-Rennfahrer zudem einen Doppelsieg."

Zusammengestellt von der dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
amdorf 16.11.2015
1. Vettel
Mein Favorit bleibt Vettel aus Hessen. Er ist für Ferarri sehr gut gefahren. Anerkennung auch für den englishen Weltmeister Hamilton. Der alte Schwede Rossberg ist überbewertet. Jeder andere hätte Hamilton mehr zu schaffen gemacht. Auf ein langweiliges 2016 in der Formel 1, apropo die Bundesliga ist noch langweiliger. Ausser den Hessen hatte wieder keiner Paroli geboten.
carlita 16.11.2015
2. amdorf
Ich hoffe, es betrübt Sie nicht allzusehr, dass Nico Rosberg in Wiesbaden geboren wurde. Er ist Hesse.
salsabiker 16.11.2015
3.
Rosberg sollte Vize werden, deswegen hat man Hamilton genau die gleiche Strategie verpasst, damit dieser unter keinen Umständen an ihm vorbeigehen kann.
alfons# 17.11.2015
4. Was kommt danach?
diese Saison ist doch gelaufen. Was kommt danach? Noch größere Materialschlacht noch größere Langeweile. Formel 1 muss wieder interessant werden, ohne Reifenwechsel und sonstigen zwangsstopps.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.