Formel-1-Pressestimmen "Eine Legende sagt Adiós"

In England konzentrieren sich die Zeitungen auf Weltmeister Lewis Hamilton - und seinen Striptease. In Italien ist man unzufrieden mit Sebastian Vettel. Und Spanien huldigt Fernando Alonso. Die Pressestimmen.

Fernando Alonso (mit Mütze) und das McLaren-Team
AFP

Fernando Alonso (mit Mütze) und das McLaren-Team


Pressestimmen zum letzten Formel-1-Rennen der Saison in Abu Dhabi:

ENGLAND

Daily Mail: "Lewis Hamilton fuhr sauber, reif und schnell wie der Blitz, er kontrollierte das Rennen von der Pole Position und zeigte uns danach seinen nackten Oberkörper."

The Guardian: "Lewis Hamilton macht den goldenen Deckel auf sein großes Jahr. Hamilton zeigte uns seinen nackten Rücken mit dem Tattoo 'Still I Rise'. Eine Drohung an die Konkurrenz und ein Versprechen an die Fans."

The Telegraph: "Still I Rise: Lewis Hamilton fährt zu einem lockeren Sieg in Abu Dhabi und zeigt uns dann sein Mantra für das nächste Jahr. Den meisten Menschen würde man nicht raten, sich in einem muslimischen Land in der Öffentlichkeit zu entblößen, aber Lewis ist nun mal keiner, der sich an kulturelle oder gesellschaftliche Vorgaben hält."

The Sun: "Unter dem Flutlicht von Abu Dhabi geriet Lewis Hamilton nie in Bedrängnis. Sebastian Vettel tat, was er konnte, und wurde wieder einmal Zweiter."

FRANKREICH

L'Équipe: "Die Pole am Samstag, der Sieg am Sonntag - ein normales Wochenende für Lewis Hamilton. Die simple Formel-1-Logik wurde in der Saison 2018 wieder einmal bestätigt: Der beste Fahrer im besten Auto hat den Titel gewonnen."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Hamilton ist der neue Menschenfresser der Formel 1. Seine Leistungen sind einmalig, er hat auch die technischen Machtverhältnisse zu seinen Gunsten gedreht, denn in diesem Jahr hatte Ferrari oft das beste Auto."

Fotostrecke

11  Bilder
Formel 1: Promis und Donuts zum Abschied

Corriere dello Sport: "Vettel verabschiedet sich von einer enttäuschenden Meisterschaft, enttäuschend in seiner Leistung und in seinem Verhalten. Heute noch ist Vettel überzeugt, dass er nicht für seine Niederlage verantwortlich ist."

Corriere della Sera: "Vettel kann jetzt Urlaub machen. Er wird Rad fahren und Motorräder restaurieren in der Hoffnung, den Champion in sich wiederzufinden, der er einmal war. In der nächsten Saison wird er sich auch mit der internen Konkurrenz des jungen Charles Leclerc messen müssen."

La Stampa: "Hamilton gelingt das Beste auch in einem Rennen, das im Grunde nichts zählt. Mit Alonso und Räikkönen geht die Generation in Pension, die Schumachers Erbe übernommen hatte."

SPANIEN

Marca: "Die Welt liegt Fernando Alonso zu Füßen. Eine Legende sagt Adiós. Der Sieger heißt Lewis Hamilton, elfter Sieg für den Engländer in einem perfekten Jahr. Vettel und Verstappen vervollständigen das letzte Podium in diesem Jahr."

As: "Danke, Fernando. Dank dir haben wir in unserem Land die Formel 1 entdeckt."

Sport: "Bis bald, Legende! Jede Geschichte hat mal ein Ende. Danke für alles, Fernando, komm bald wieder!"

El Mundo Deportivo: "Alonso verabschiedet sich im großen Stil von der Formel 1. Fernando ist "schuld" daran, dass die Formel 1 in Spanien zum Massenphänomen wurde. Wir danken dir, Fernando."

Zusammengestellt vom sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.