Formel-1-Qualifying Webber hängt Vettel ab

Dominanz des Red-Bull-Teams: Im Qualifying zum Großen Preis von Spanien sicherte sich Mark Webber die Pole Position. Weltmeister Sebastian Vettel wurde Zweiter. Eine Schrecksekunde erlebte Nick Heidfeld, dessen Wagen im letzten freien Training Feuer fing.

Formel-1-Pilot Webber: In Spanien auf dem ersten Startplatz
REUTERS

Formel-1-Pilot Webber: In Spanien auf dem ersten Startplatz


Hamburg - Weltmeister Sebastian Vettel steht im fünften Formel-1-Rennen der Saison erstmals nicht auf der Pole Position. Im Qualifying zum Rennen in Barcelona am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) musste sich Vettel mit 0,2 Sekunden Rückstand seinem Teamkollegen Mark Webber (1:20,981 Minuten) geschlagen geben und startet von Platz zwei. "Sebastian hatte kein Kers zur Verfügung. Deshalb war es eigentlich ein ungleicher Kampf", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner.

"Ich bin natürlich ein bisschen enttäuscht, meine Runde hat mich nicht vom Hocker gehauen. Aber Mark war heute einfach stark", sagte Vettel. Dass er am Schluss das Kers nicht nutzen konnte, wollte er aber nicht als Erklärung gelten lassen: "Daran lag es nicht. Mark hat die Pole heute einfach verdient."

Dritter wurde McLaren-Pilot Lewis Hamilton (plus 0,980 Sekunden) vor Ferrari-Fahrer Fernando Alonso (0,983). Die Mercedes-Piloten Nico Rosberg (1,618) und Michael Schumacher belegten die Plätze sieben und zehn. "Es ist schon ernüchternd", sagte Rosberg: "Aber es war zu erwarten, dass wir im Qualifying ein bisschen weiter hinten sind. Für das Rennen sollte es eigentlich gut aussehen." Schumacher beklagte einen Kers-Ausfall, "deshalb haben wir uns dazu entschieden, in Q3 nicht mehr auf die Strecke zu gehen." Dies sichert ihm für Sonntag die freie Reifenwahl, "das ist sicher ein Vorteil". Adrian Sutil startet im Force-India von Platz 17 (5,031), Timo Glock im Virgin (4,355) drei Ränge dahinter.

Für Webber ist die Pole Position beim Großen Preis von Spanien ein gutes Omen. In den vergangenen zehn Jahren fuhr beim Formel-1-Lauf in Barcelona immer der Pilot als Erster durchs Ziel, der auch Schnellster in der Qualifikation war. Bei den insgesamt 20 Rennen auf dem Circuit de Catalunya gewannen 16 Mal die Fahrer, die vom ersten Startplatz ins Rennen gegangen waren. Der Grund: Auf der Strecke in Katalonien gilt Überholen als extrem schwierig.

Eine Schrecksekunde gab es im letzten freien Training für Nick Heidfeld: Der Renault des deutschen Formel-1-Piloten fing am Samstagmorgen plötzlich Feuer. Heidfeld fuhr den brennenden Boliden gedankenschnell neben die Strecke und sprang heraus. Über den Boxenfunk hatte ihm sein Team zuvor mitgeteilt: "Feuer, schnell heraus." Heidfeld blieb unverletzt. Wahrscheinlich hatte sich Öl am Front-Auspuff entzündet.

"Das war eines der größten Feuer, die ich bisher im Auto erlebt habe", sagte der 34-Jährige sichtlich schockiert, gab aber Entwarnung: "Mir ist gar nichts passiert. Das Feuer war zum Glück hinter und neben mir. Im Cockpit war alles in Ordnung." Allerdings konnte Heidfeld nicht am Qualifying teilnehmen. Starten kann er am Sonntag dennoch, allerdings vom letzten Startplatz aus.

Ärger gab es auch bei Ferrari. Ein neuer Heckflügel des italienischen Rennstalls wurde vor dem Großen Preis von Spanien vom Automobil-Weltverband Fia als illegal eingestuft. Fernando Alonso und Felipe Massa dürfen das neue Element, das am Freitag in beiden Trainingseinheiten zum Einsatz gekommen war, nicht weiter nutzen.

Die Scuderia hatte versucht, eine Lücke im Reglement auszunutzen, und ein Element angebracht, das über das eigentlich erlaubte Flügelprofil hinausragt. Ferrari hatte dies als "Stützstrebe" eingestuft. "Das ist eine sehr clevere Interpretation der Regeln", hatte Fia-Rennleiter Charlie Whiting gemeint. Am Samstag verbot die Fia den neuen Heckflügel.

jar/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ok-info 21.05.2011
1. "Webber vor Vettel auf Pole" -
eklig ! Aber ist ja nicht verboten... Wer ist denn der arme Pole, und macht er da freiwillig mit ? Nicht so wie das Zimmerengelchen bei Strauss-Kahn ?
herbert nau 21.05.2011
2. Webber hängt Vettel ab?
Zitat von sysopDominanz des Red-Bull-Teams: Im Qualifying zum Großen Preis von*Spanien sicherte sich Mark Webber*die Pole Position. Weltmeister Sebastian Vettel wurde Zweiter. Eine Schrecksekunde*erlebte Nick Heidfeld, dessen Wagen im letzten Freien Training Feuer fing. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,764074,00.html
Webber war 0,25% oder 11,5 m schneller - unter abhängen verstehe ich etwas anderes.
herbert nau 22.05.2011
3. Webber hängt Vettel ab?
Zitat von sysopDominanz des Red-Bull-Teams: Im Qualifying zum Großen Preis von*Spanien sicherte sich Mark Webber*die Pole Position. Weltmeister Sebastian Vettel wurde Zweiter. Eine Schrecksekunde*erlebte Nick Heidfeld, dessen Wagen im letzten Freien Training Feuer fing. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,764074,00.html
Webber war 0,25% oder 11,5 m schneller - unter abhängen verstehe ich doch etwas anderes.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.