Formel 1 Red Bull holt sich Aston Martin zu Hilfe

Berühmt als James-Bond-Marke - und jetzt auch wieder in der Formel 1: Aston Martin soll den Red-Bull-Rennstall unterstützen, beide arbeiten ab sofort als technische Partner zusammen.

Red-Bull-Teamchef Christian Horner
Getty Images

Red-Bull-Teamchef Christian Horner


Aston Martin ist zurück in der Formel 1 - zumindest als Nebendarsteller. Der frühere Weltmeister-Rennstall Red Bull Racing verkündete vor dem Saisonauftakt beim Großen Preis von Australien (Sonntag, 6 Uhr RTL, Liveticker SPIEGEL ONLINE) eine technologische Partnerschaft mit dem britischen Sportwagenhersteller. Schon in Melbourne ist das Aston-Martin-Logo auf den Autos zu sehen.

"Das ist ein sehr spannendes Projekt für uns", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner: "Durch die Partnerschaft kehrt dieses Logo erstmals seit 1960 in die Formel 1 zurück." Über eine Zusammenarbeit war schon im vergangenen Sommer spekuliert worden, der Plan zerschlug sich aber zunächst wieder. In der Zwischenzeit stand auch eine Partnerschaft Aston Martins mit Nico Hülkenbergs Force-India-Team im Raum.

Teil der Einigung ist nun auch ein Plan, nach dem Red Bulls Star-Designer Adrian Newey gemeinsam mit Aston Martin einen Sportwagen für die Straße entwirft. Dies sei "ein lang gehegter Traum Neweys", sagte Horner.

aha/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fgeiger 17.03.2016
1.
Interessant, das Mercedes Motoren für Aston Martin liefert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.