Formel 1 Red Bull sucht die Erfolgsspur

Das Vorjahr war für den Red-Bull-Rennstall eine einzige Enttäuschung. In der kommenden Saison soll mit einem neuen Auto alles besser werden. Aber der Teamchef dämpft die Erwartungen.

Getty Images

Nach einem enttäuschenden Formel-1-Jahr will Red Bull in der kommenden Saison wieder angreifen und möglichst erfolgreicher sein. Sportchef Christian Horner sprach bei der Vorstellung des Designs des neuen Autos von "einem Neuanfang für das Team".

Den zwei Piloten Daniel Ricciardo (Australien) und Daniil Kvyat (Russland) steht dabei ein Gefährt mit Renault-Motor zur Verfügung, das ansonsten nicht die ganz großen technischen Neuerungen in sich trägt. Auch deswegen ist Horner ehrlich genug, von einem "harten Jahr" zu sprechen, das Red Bull bevorstehe. Besonders für die ersten Rennen solle man die Erwartung nicht zu hoch schrauben.

Die Rückkehr Renaults als Werksteam weckt auch bei Red Bull Hoffnungen auf "deutlichen Fortschritt", sagte Horner: "Wir werden zu Saisonbeginn sicher schon eine gewisse Verbesserung sehen, aber wir erwarten vor allem weiteren Fortschritt im Laufe des Jahres."

Nach dem Weggang Sebastian Vettels zu Ferrari war Red Bull in der Vorsaison geradezu abgestürzt und belegter nur Platz vier in der Teamwertung. Es war das erste Jahr seit 2008, in dem Red Bull kein Rennen gewinnen konnte. Red-Bull-Eigener Dietrich Mateschitz hatte sogar zwischenzeitlich einen Abschied aus der Formel 1 angedeutet.

aha/AP/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
globalundnichtanders 18.02.2016
1. Gibt es noch was langweiligeres
als die aktuelle Formel 1? Eine festgelegte Zahl Autos startet gemeinsam, fast alle kommen an, niemand überholt ausserhalb der Boxengasse. Und Nici Lauda kommentiert.
BeatDaddy 18.02.2016
2. Tja,
das Leben ist eben nicht immer ein Ego-Shooter...und wer nicht smart genug ist, hat nicht nur Niki Lauda als Kommentator verdient sondern auch noch "the one and only Schwätzbacke" Heiko Waßer... "globalundnichtanders"!
uzsjgb 18.02.2016
3.
Red Bull wird dieses Jahr wohl nur hinter Toro Rosso landen. Das hat Christian Horner bereits angekündigt. Grund ist, dass Toro Rosso den letztjährigen Ferrari-Motor erhält, und es nicht zu erwarten ist, dass der diesjährige Renault-Motor dort mithalten kann. Das kann selbst ein gutes Red Bull-Chassis nicht ausgleichen.
lupy 18.02.2016
4. ich verstehe nicht:
im Beitrag steht, dass Renault als Werksteam zurück kehrt in die Formel 1. Doch der Rennstall gehört, nach wie vor, Herrn Mateschitz. Somit liefern sie doch nur den Motor! Wer klärt mich auf?
glass88 18.02.2016
5. @lupy: Renault hat Lotus übernommen
daher hat Renault jetzt ein Werksteam
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.