Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Formel 1: Sauber präsentiert Hülkenbergs neuen Rennwagen

Sauber C32: "Der Wagen sieht super aus" Zur Großansicht
Getty Images

Sauber C32: "Der Wagen sieht super aus"

Drei Tage vor dem Beginn der Formel-1-Testfahrten hat Sauber seinen neuen Wagen vorgestellt. Der C32 ist im Gegensatz zum Vorjahresmodell grau lackiert. "Wir haben hohe Erwartungen", sagte Teamchefin Monisha Kaltenborn.

Hamburg - Das Schweizer Formel-1-Team Sauber hat seinen neuen Rennwagen C32-Ferrari vorgestellt. Die beiden neuen Piloten Nico Hülkenberg und sein Esteban Gutiérrez enthüllten am Firmensitz im schweizerischen Hinwil den überwiegend grau lackierten Boliden. Das Vorjahresmodell war weiß.

"Der Wagen sieht super aus. Jetzt bin ich neugierig, wie schnell er ist", sagte Hülkenberg, der von Force India zu Sauber gewechselt war. Neben der dunkelgrauen Lackierung stechen beim C32 die kleinen und taillierten Seitenkästen sowie die gerade Nase hervor.

Sauber hatte in der vergangenen Saison Platz sechs in der Konstrukteurswertung belegt und war viermal aufs Podium gefahren. Teamchefin Monisha Kaltenborn sagte: "Wir haben hohe Erwartungen an beide Fahrer."

Die Schweizer haben als fünftes Team ihren neuen Boliden vorgestellt. Weltmeister Sebastian Vettel wird am Sonntag im englischen Milton Keynes seinen neuen Red Bull RB9 präsentieren. Mercedes mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg stellt den neuen Silberpfeil am Montag in Jerez vor, wo ab Dienstag die ersten Testfahrten auf dem Programm stehen. Die Formel-1-Saison beginnt am 17. März in Melbourne.

leh/sid/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Daumen drücken!
j-d 02.02.2013
Wollen wir mal hoffen, dass diese Saison noch besser wird als die letzte. Der nächste Schritt wird dann das Ferraricockpit als Nachfolger von Felipe Massa für die Saison 2014 neben Fernando Alonso! Und dann sollte sich das restliche Feld schon mal anschnallen..
2. blos nicht
Nonvaio01 02.02.2013
Zitat von j-dWollen wir mal hoffen, dass diese Saison noch besser wird als die letzte. Der nächste Schritt wird dann das Ferraricockpit als Nachfolger von Felipe Massa für die Saison 2014 neben Fernando Alonso! Und dann sollte sich das restliche Feld schon mal anschnallen..
zu Ferrari solange der Alonso dort ist, da wird man zum Wassertraeger degradiert. Alonso duldet keine anderen neben sich, schon gar nicht gut hat man ja bei McLaren gesehen. Hoffe aber das der sauber so gut ist wie letzte saison....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Formel-1-Weltmeister (ab zwei Titeln)
Fahrer Anzahl Titel
Michael Schumacher 7 (1994, 1995, 2000-2004)
Juan Manuel Fangio 5 (1951, 1954-1957)
Alain Prost 4 (1985, 1986, 1989, 1993)
Sebastian Vettel 4 (2010-2013)
Jack Brabham 3 (1959, 1960, 1966)
Jackie Stewart 3 (1969, 1971, 1973)
Niki Lauda 3 (1975, 1977, 1984)
Nelson Piquet 3 (1981, 1983, 1987)
Ayrton Senna 3 (1988, 1990, 1991)
Alberto Ascari 2 (1952, 1953)
Jim Clark 2 (1963, 1965)
Graham Hill 2 (1962, 1968)
Emerson Fittipaldi 2 (1972, 1974)
Mika Häkkinen 2 (1998, 1999)
Fernando Alonso 2 (2005, 2006)
Lewis Hamilton 2 (2008, 2014)


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: