Rekordweltmeister: Schumacher beendet Formel-1-Karriere

Jetzt hört Michael Schumacher wirklich auf: Der Rekordweltmeister beendet nach der laufenden Saison seine Karriere in der Formel 1, das verkündete er in Suzuka. Vor einer Woche hatte sich Mercedes von dem 43-Jährigen getrennt und den Briten Lewis Hamilton als Nachfolger verpflichtet.

Michael Schumacher: WM-Titel, Rekorde, Unfälle Fotos
AP

Hamburg - Michael Schumacher wird in der neuen Saison nicht mehr als Fahrer in der Formel 1 an den Start gehen. Der Rekordweltmeister gab vor dem Großen Preis von Japan an diesem Sonntag (8 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) bekannt, dass er nach der laufenden Saison seine Karriere beenden möchte.

"Obwohl ich immer noch konkurrenzfähig bin, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Wir haben nicht die Ziele erreicht, die wir uns gesteckt haben. Aber ich kann stolz sein auf das, was ich erreicht habe", sagte Schumacher. Er habe die Motivation und Energie verloren, die notwendig seien.

Schumacher erteilt damit Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu einem anderen Rennstall eine Absage. "Am Ende habe ich den Anspruch, nicht nur mitzufahren, sondern um Siege zu kämpfen", so Schumacher.

Mercedes hatte vergangene Woche bekanntgegeben, dass Schumachers zum Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Gleichzeitig hatte das Team den Briten Lewis Hamilton als Nachfolger des 43-Jährigen präsentiert.

Fotostrecke

19  Bilder
Michael Schumacher: Der König der Formel 1
Schumacher hat in seiner Karriere sieben Formel-1-Titel gewonnen (1994, 1995 und 2000 bis 2004) und erzielte 91 Grand-Prix-Siege. 2006 beendete er seine aktive Laufbahn zunächst, um dann vier Jahre später wieder bei Mercedes einzusteigen. "Ich kann zufrieden sein mit meiner Leistung der vergangenen drei Jahre und habe mein Comeback nie bereut", sagte Schumacher.

Bei Mercedes blieben die Erfolge jedoch aus. Schumacher kam in bislang 52 Rennen im Silberpfeil nur einmal aufs Podest, in Valencia wurde er in diesem Sommer Dritter. Ein Sieg war ihm nicht vergönnt. "Ich habe Ende 2009 gesagt, dass ich an meinen Erfolgen gemessen werden möchte, und daher habe ich in den vergangenen drei Jahren viel Kritik eingesteckt, die zum Teil berechtigt war", sagte Schumacher.

Ob Schumacher in Zukunft Markenbotschafter für Mercedes wird, ließ er zunächst offen. Mercedes-Chef Dieter Zetsche hofft, dass sich der Rekordweltmeister dafür entscheidet: "Ich persönlich wünsche mir, dass er nach seiner aktiven Zeit im Mercedes-Cockpit Partner unseres Unternehmens bleibt", sagte Zetsche am Mittwoch der "Bild"-Zeitung.

rei/bka/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zu spät....
berniu 04.10.2012
Die Einsicht kommt zu spät. Er hat sich selbst vom Denkmal geholt. Hoffentlich muss er sich nicht jetzt finanziell einschränken, obwohl er könnte ja noch in die DTM...
2. Falsches Team
hutterhelmut 04.10.2012
Zitat von sysopREUTERSJetzt hört Michael Schumacher wirklich auf: Der Rekordweltmeister beendet nach der laufenden Saison seine Karriere in der Formel 1, das verkündete er in Suzuka. Vor einer Woche hatte sich Mercedes von dem 43-Jährigen getrennt und den Briten Lewis Hamilton als Nachfolger verpflichtet. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-schumacher-beendet-karriere-a-859396.html
Leider war MS im falschen Team. Mercedes ist ein Gurkenrennstall geführt von Obergurke Haug. Nicht MS sondern Mercedes hat in den letzten Jahren nichts auf die Reihe gekriegt. Warten wir also ab was Lewis in der nächsten Saison zustande bringt.
3. sehr schade......
eltribun 04.10.2012
Damit nimmt dann der letzte der Jedi-Ritter der Formel 1 seinen Hut. Der letzte, der noch in einem komplett fahrhilfenfreien Auto einen WM-Titel gewonnen hat, der sich mit den ganz großen der Zunft duelliert hat, Rad an Rad, ohne Mimosen und ständige sinnfreie Bestrafungen. Ein Mann, der sich nicht um die Zweifler, Nörgler und Neider geschert hat, und mit dem Comeback weiter getan hat, was er liebt, mit allen Konsequenzen. Danke für 2 Jahrzehnte großen Rennsport und Emotionen, und alles Gute für die Zukunft, Champ!
4. Gut Michael...
euroberliner 04.10.2012
...das Du so endschieden hasst. Deine Zeit war wunderbar in der Formel1. Haben viel Freude gehabt. Danke dafür.
5. Michael der Grosse
ocean_max 04.10.2012
Zitat von sysopREUTERSJetzt hört Michael Schumacher wirklich auf: Der Rekordweltmeister beendet nach der laufenden Saison seine Karriere in der Formel 1, das verkündete er in Suzuka. Vor einer Woche hatte sich Mercedes von dem 43-Jährigen getrennt und den Briten Lewis Hamilton als Nachfolger verpflichtet. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-schumacher-beendet-karriere-a-859396.html
Ja, Michael hat sich mehr von Mercedes erwartet, wie wir alle auch. Mit Loyalität und ganzem Herzen hat er sich Mercedes hingegeben - leider weder ein entsprechend konkurrenzfähiges Auto hingestellt bekommen, noch echte Loyalität von Mercedes und den Verantwortlichen erhalten. Ich kann sehr gut verstehen, dass er die Motivation nun nicht mehr aufbringen kann. Michael zeigt mal wieder seine Klasse, indem er dies sagt und aufhört. Er ist ein aussergewöhnlicher Fahrer und Mensch. Vielen lieben Dank lieber Michael für die schönen Stunden und Erfolge! Du hast Dich in den vielen Jahren sehr sehr positiv entwickelt. Du bist ein fantastischer Botschafter für Klasse, Loyalität, und exzellente sportliche Ergebnisse. Vielen Dank nochmals!!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Michael Schumacher
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 67 Kommentare

Schumachers Karriere-Stationen
Debüt für Jordan
25. August 1991: Manager Willi Weber bringt Michael Schumacher als Ersatzfahrer für Bertrand Gachot beim Großen Preis von Belgien in Spa im Jordan-Team unter. Dem spektakulären siebten Startplatz folgt im Rennen durch einen Kupplungsschaden nach 700 Metern das Aus.
Zweites Rennen, erste Punkte
8. September 1991: Zweites Rennen, zweites Team. Nach einem Blitztransfer fährt Michael Schumacher für Benetton und gewinnt in Monza als Fünfter seine ersten beiden WM-Punkte.
Erster Sieg
30. August 1992: Michael Schumacher gelingt in Spa der erste Formel-1-Sieg.
Triumph und Tragödie in Imola
1. Mai 1994: Michael Schumacher gewinnt in Imola; es ist sein dritter Sieg in Serie. Der Erfolg wird durch die tödlichen Unfälle von Roland Ratzenberger und Ayrton Senna überschattet.
"Schummel-Schumi"
10. Juli 1994: Die Disqualifikation in Silverstone, nachdem er die "Schwarze Flagge" ignoriert hat, macht den einstigen Saubermann zum "Schummel-Schumi". Schumacher werden die Punkte für den zweiten Platz aberkannt, er wird für zwei Rennen gesperrt.
Erster WM-Titel
13. November 1994: In Adelaide kommt es zum Showdown um den WM-Titel mit Damon Hill. Beide scheiden nach einer Kollision aus, Schumacher ist erstmals Weltmeister.
Wechsel zu Ferrari
16. August 1995: Schumacher unterschreibt für zwei Jahre bei Ferrari und kassiert dafür 80 Millionen Mark. Die Saison fährt er noch mit Benetton zu Ende, erst 1996 erfolgt der Wechsel zur Scuderia.
"Regenkönig von Spa"
27. August 1995: "Regenkönig" Schumacher rast in Spa vom 16. Startplatz zum Sieg.
Titelverteidigung in Japan
22. Oktober 1995: Schumacher ist nach dem Sieg im japanischen Aida zum zweiten Mal Weltmeister - erneut vor Damon Hill.
Erster Jubel in Rot
2. Juni 1996: Beim Regenrennen in Barcelona gewinnt Schumacher seinen ersten Grand Prix für Ferrari.
Kollision mit Villeneuve
26. Oktober 1997: Schumacher scheidet nach dem Rammstoß gegen seinen WM-Rivalen Jacques Villeneuve im Saisonfinale in Jerez aus. Der Kanadier kann weiterfahren, wird Dritter und ist Weltmeister.
Schien- und Wadenbeinbruch
11. Juli 1999: Beim schwersten Unfall seiner Karriere erleidet Schumacher in Silverstone einen Bruch des rechten Schien- und Wadenbeins. Er muss sechs Rennen pausieren, seine Titelträume sind geplatzt.
Ferrari in Ekstase
8. Oktober 2000: Schumacher gewinnt den Großen Preis von Japan und steht vor dem Saisonfinale in Malaysia als Weltmeister fest. Der Deutsche ist der erste Ferrari-Champion seit dem Südafrikaner Jody Scheckter 1979.
Der Dominator legt nach
19. August 2001: Schumacher wird in Budapest vorzeitig zum vierten Mal Weltmeister und stellt mit dem 51. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere den "Weltrekord" des Franzosen Alain Prost ein.
Kür in Magny-Cours
21. Juli 2002: Mit seinem sechsten Sieg in Magny-Cours und dem 61. insgesamt macht Schumacher seinen fünften WM-Titel perfekt. Zudem ist er nach dem Triumph im 11. von 17 Rennen "schnellster Weltmeister" aller Zeiten.
Rekordweltmeister
12. Oktober 2003: Ein achter Platz reicht Michael Schumacher beim WM-Finale in Suzuka zum Gewinn des sechsten WM-Titels vor dem Finnen Kimi Räikkönen. Damit hat Schumacher eine WM-Krone mehr als der legendäre Argentinier Juan Manuel Fangio.
Rücktritt
10. September 2006: In Monza beendet Schumacher monatelange Spekulationen und kündigt unmittelbar nach seinem Sieg seinen Rücktritt zum Saisonende an. Am 22. Oktober 2006 in Sao Paulo fährt Schumacher sein 250. und (vorerst) letztes Formel-1-Rennen.
Das Comeback
23. Dezember 2009: Nach wochenlangen Spekulationen ist das Comeback von Michael Schumacher perfekt - bei Mercedes. Die Schwaben, die erst wenige Wochen zuvor das Weltmeisterteam Brawn übernommen und zum Mercedes-Werksteam gemacht hatten, bestätigen Schumacher als Teamkollegen von Nico Rosberg. Schumacher spricht von seinem Dreijahresplan.
Erstes Rennen in Silber
14. März 2010: Michael Schumacher fährt in Bahrain sein 251. Formel-1-Rennen, das erste nach der Rückkehr. Wie bei seinem Debüt 1991 in Spa steht er auf Startplatz sieben, im Rennen belegt er Platz sechs. Mehr als drei vierte Plätze springen in der Saison 2010 aber nicht heraus.
Auf dem Podium
24. Juni 2012: Nach einer Aufholjagd heimst der von Platz zwölf gestartete Schumacher am Ende des Großen Preises von Europa in Valencia seine erste Podestplatzierung seit seinem Comeback ein.
Startabbruch
29. Juli 2012: In Budapest verursacht Schumacher durch einen haarsträubenden Fehler einen Startabbruch. Der 43-Jährige blieb bei der Aufstellung zum Rennen statt auf dem 17. auf dem 19. Platz stehen.
Die Trennung
28. September 2012: Mercedes gibt nach drei Jahren die Trennung von Michael Schumacher bekannt. Die Nachfolge des Rekord-Champions tritt der bisherige McLaren-Pilot Lewis Hamilton, Weltmeister von 2008, an.
Zweiter Rücktritt
4. Oktober 2012: Michael Schumacher gibt sein Karriereende bekannt. Zum Saisonende soll Schluss sein in der Formel 1.
Letztes Rennen
25. November 2012: Der Grand Prix in São Paulo ist Michael Schumachers letztes Rennen in der Formel 1. Er wird Siebter.
Schumacher in Zahlen
WM-Titel
1. Michael Schumacher 7

2. Juan Manuel Fangio 5

3. Alain Prost 4


Grand-Prix-Siege
1. Michael Schumacher 91

2. Alain Prost 51

3. Ayrton Senna 41


Saisonsiege
1. Michael Schumacher 13 (2004)

1. Sebastian Vettel 13 (2013)

3. Michael Schumacher 11 (2002)

3. Sebastian Vettel 11 (2011)


Pole Positions
1. Michael Schumacher 68

2. Ayrton Senna 65

3. Sebastian Vettel 45



Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)