Auffahrunfall mit Vergne: Schumacher für Crash bestraft

Erst aufgefahren, dann abgestraft - Michael Schumacher verliert beim nächsten Formel-1-Rennen in Suzuka zehn Startplätze. Der Rekord-Weltmeister erhielt von den Rennkommissaren damit die Quittung für den Crash mit Jean-Eric Vergne beim Grand Prix in Singapur.

Grand Prix in Singapur: Schumacher lässt es krachen Fotos
Getty Images

Hamburg - Es war kein guter Sonntag für Michael Schumacher. Die Rennkommissare haben den Mercedes-Piloten für den von ihm verursachten Unfall beim Großen Preis von Singapur bestraft. Beim kommenden Lauf in Japan wird der 43-Jährige um zehn Startplätze zurückversetzt. Schumacher habe seinen Fehler bei dem Crash mit Toro-Rosso-Fahrer Jean-Eric Vergne am Sonntag eingeräumt, teilte der Automobil-Weltverband Fia mit. Demnach habe er die Veränderung der Bremskraft seines Autos durch die vorangegangene Safety-Car-Phase unterschätzt.

Kurz nach Ende der ersten Safety-Car-Phase war Schumacher in der 39. Runde Vergne ins Heck gefahren. Beide Autos wurden dabei schwer beschädigt. Aufgrund des Unfalls musste das Safety Car erneut auf die Strecke.

Zunächst hatte Schumacher ein technisches Problem vermutet: "Ich habe nicht zu spät gebremst, sogar einen Tick früher als normalerweise." Später entschuldigte er sich bei Vergne, der dem Deutschen nicht böse war. "Solche Dinge passieren im Motorsport", sagte der Franzose: "Er hat sich entschuldigt und damit ist die Sache erledigt."

Weil es bereits Schumachers zweites Vergehen in dieser Saison war, fiel die Strafe so hart aus. Auch beim Großen Preis von Spanien in Barcelona war er Williams-Pilot Bruno Senna ins Heck gefahren und von der Fia zum Schuldigen des Unfalls erklärt worden. Schumachers Mercedes-Team hatte vergeblich versucht zu belegen, dass der Unfall die Folge eines Bremsdefektes gewesen sei. Deshalb war er in Monte Carlo um fünf Startplätze nach hinten versetzt worden.

Abseits des Schumachers Unfalls fuhr Sebastian Vettel in Singapur zu seinem zweiten Saisonsieg. Der Red-Bull-Pilot kam im Nachtrennen vor McLaren-Pilot Jenson Button und WM-Spitzenreiter Fernando Alonso im Ferrari ins Ziel. Durch seinen Triumph schob Vettel sich mit nun 165 Punkten hinter Alonso (194 Punkte) auf Platz zwei der WM-Wertung.

max/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
hador2 23.09.2012
Es wird Zeit für Schuhmacher endlich aufzuhören. Sein Fahrstil war ja schon früher...naja...sagen wir mal: kompromisslos. Aber damals wurde das wenigstens noch durch seine Erfolge halbwegs gerechtfertigt. Inzwischen kann er aber in keiner Weise mehr mithalten und das überhöhte Risiko, das er fast dauernd geht ist einfach unangebracht. Er täte sich selbst einen Gefallen wenn er wirklich, wie ja bereits oft vermutet, am Saisonende endgültig aufhören würde.
2. hier entscheidet nur noch Geld....................Sport bleibt auf der Strecke
spon-facebook-10000421077 23.09.2012
Zitat von sysopGetty ImagesErst aufgefahren, dann abgestraft - Michael Schumacher verliert beim nächsten Formel-1-Rennen in Suzuka zehn Startplätze. Der Rekord-Weltmeister erhielt von den Rennkommissaren damit die Quittung für den Crash mit Jean-Eric Vergne beim Grand Prix in Singapur. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,857478,00.html
3.
Attila2009 23.09.2012
Schumi ist wohl unbeliebt bei einigen Funktionären. Als einst vor Jahren Alonso den führenden Sutil in Monaco in Heck knallte und ihn den den ersten GP Sieg vermasselte passierte gar nichts. Paar Entschuldigungen und gut wars. Als heute Massa mit einem riskanten Überholmanöver "glänzte" bei dem es beinahe gecrasht hat ... passiert nichts . Es gibt offensichtlich so etwas wie einen Blankoschein für Ferrari und ein besonderes Auge auf die Deutschen Schumi und Vettel. Die Formel 1 wird langsam kindisch und langweilig, jedenfalls werde ich kein Geld mehr ausgeben für die billige Show.
4. Es ist genug!!
Dresdner02 23.09.2012
Ich kann nur hoffen, dass der Vertrag mit M. Schumacher nach dieser Saison nicht verlängert wird, er hat wie beschreiben schon das zweite Mal, dass ein Unfall verursacht, andere und sich gefährdet und dem Gegner das Rennen kaputt macht. Was wäre es für ein Aufschrei gewesen, wäre dies Grosjean passiert. Wenn Schumacher eines haben sollte, dann ist es Erfahrung, wie sich Bremsen verhalten. Im Rennen war es schon vorher auffällig, wie sein Mercedes zeitweise als rollende Schikane unterwegs war! Auch sein sonstiges Verhalten ist derzeit eher peinlich, ich weiß nicht, wie es die Angehörigen des verstorbenen Rennarztes Watkins finden, wenn sie die Äußerung hören, er wäre auf dem Klo mit den Gedanken bei ihm. Michael Schumacher bei Watkins-Schweigeminute auf dem WC - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/leute/michael-schumacher-bei-watkins-schweigeminute-auf-dem-wc-a-857445.html) Er hat jetzt 3 Jahre lang seinen Spaß gehabt, nichts gewonnen, anscheinend auch nicht Entscheidendes zur Weiterentwicklung des Fahrzeuges beitragen können. Irgendwie passt er zum peinlichen Auftritt des "Weltkonzerns", der sich als Meister im Ankündigen herausstellt, aber auch genug von Rennställen besiegt wird, deren finanziellen Möglichkeiten weit hinter denen von Mercedes liegen. Bitte nicht weitermachen und Herrn Haug auch gleich mit in die Rente schicken. Zum Glück läßt sogar RTL die Interviews mit diesem Herren derzeit weg!
5. Regen
Eldegar 23.09.2012
Zitat von Attila2009Schumi ist wohl unbeliebt bei einigen Funktionären. Als einst vor Jahren Alonso den führenden Sutil in Monaco in Heck knallte und ihn den den ersten GP Sieg vermasselte passierte gar nichts. Paar Entschuldigungen und gut wars. Als heute Massa mit einem riskanten Überholmanöver "glänzte" bei dem es beinahe gecrasht hat ... passiert nichts . Es gibt offensichtlich so etwas wie einen Blankoschein für Ferrari und ein besonderes Auge auf die Deutschen Schumi und Vettel. Die Formel 1 wird langsam kindisch und langweilig, jedenfalls werde ich kein Geld mehr ausgeben für die billige Show.
Das war damals ein Regenrennen, da ist sowas zumindest besser nachzuvollziehen. Heute war es trocken..... Hat mit Schumacher nichts zutun, aber das fand ich auch grenzwertig. Das war sehr knapp und hätte übel ausgehen können. Verschwörungstheorie-Quatsch Wie geben Sie dafür Geld aus? Sky?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Großer Preis von Singapur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 46 Kommentare
Getty Images

Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)