Formel 1 Hamilton holt auf, Vettel gewinnt

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Brasilien gewonnen und damit den zweiten Platz in der Fahrerwertung gefestigt. Weltmeister Lewis Hamilton hat das Podium nach starker Aufholjagd knapp verpasst.

AFP

Der Vizeweltmeister ist in der Formel 1 der erste Verlierer. Trotzdem freute sich Sebastian Vettel über seinen Sieg beim Großen Preis von Brasilien, mit dem er den Finnen Valtteri Bottas im Kampf um den zweiten Platz der WM-Wertung auf Abstand gehalten hat. Weltmeister Lewis Hamilton, der nach seinem Unfall im Qualifying vom letzten Platz gestartet war, wurde am Ende Vierter.

Vettel entschied das Rennen schon am Start für sich. In der ersten Kurve zog er innen am von der Pole Position gestarteten Bottas vorbei. Ein Zusammenstoß im hinteren Teil des Feldes zwischen Kevin Magnussen und Stoffel Vandoorne führte zu einer frühen Safety-Car-Phase.

Davon profitierte unter anderem der aus der Boxengasse gestartete Hamilton, der ein Überholmanöver nach dem anderen zeigte. Von Startplatz 20 fuhr er auf Position fünf vor. Als Vettel in der 29. Runde zum Boxenstopp kam, übernahm der Weltmeister die Führung. In der 45. Runde musste dann auch Hamilton die Reifen wechseln. Er kam auf Position fünf zurück auf die Strecke, Vettel setzte sich wieder an die Spitze des Feldes und brachte die Führung ins Ziel.

In der 60. Runde überholte Hamilton den auf Platz vier fahrenden Max Verstappen. Zu mehr reichte es aber nicht, Kimi Räikkönen kam mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Hamilton ins Ziel und wurde hinter Vettel und Bottas Dritter. Nach seinem fünften Saisonsieg hat Vettel als Zweiter der WM-Wertung 302 Punkte auf dem Konto und geht mit 22 Zählern Vorsprung auf den drittplatzierten Bottas ins letzte Saisonrennen. Der uneinholbar in Führung liegende Hamilton steht schon seit dem Großen Preis von Mexiko als Weltmeister fest.

mmm

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
KingTut 12.11.2017
1. Weltklasse
Mit dem Sieg untermauert unser Sebastian Vettel seine Weltklasse als Formel1-Fahrer. Leider hatte es durch allerlei Pech dieses Jahr nicht mehr gereicht, dass er F1-Weltmeister wird, aber ich bin sicher, dass man nächstes Jahr wieder mit ihm rechnen muss. Ich wünsche es ihm von ganzem Herzen.
bhang 12.11.2017
2. Mit seinem Ergebnis untermauert
Bottas, dass man mit jenem angeblich dominierenden Auto nicht automatisch zu vielen Siegen bzw. zum WM-Titel kommt.
bauigel 12.11.2017
3. Dreierlei
Das Rennen hat sreierlei gezeigt. 1. Der Mercedes ist dem Ferrari deutlich überlegen. Mal weniger, heute wieder deutlich mehr. 2. Hamilton ist gegenüber Botas der klar bessere Fahrer. Während er mit einem überlegenen Auto von Platz 20 fast noch auf Platz 3 fuhr hat es Botas trotz überlegenem Auto nicht geschafft Vettel auch nur einmal anzugreifen 3. Vettel hat es geschafft mit einem unterlegenen Auto Botas auf Distanz zu halten. Die beiden klar dominierenden Fahrer sind also Hamilton und Vettel. Ich würde mir wünschen, dass beide in vergleichbaren Autos sitzen würden um dann zu sehen wer der bessere ist.
Alias iacta sunt 13.11.2017
4. Leistungsvergleich
Mal eine einfache Frage. Wenn LH nach dem Start bzw. SC ca. 20 sec hinter der Spitze liegt und pro Runde 1 sec schneller als die anderen fahern kann wg.Mercedes Power boost und weil er natürlich ein Top 10 Fahrer ist. Dann sind ca. 50 Runden Zeit um ganz nach vorne zu fahren; eigentliche hätte er SV noch überrunden können. Ich gebe zu, ich bin kein Playboy Sympathisant, aber wo ist da jetzt die historische, rennfahrerische Heldentat, die in vielen Medien verkündet wurde?
steingärtner 13.11.2017
5. Von 20 auf 4 mit dem Auto
Hamilton brauchte nicht zu überholen, er konnte einfach vorbei fahren. Wenn das nicht eine super Leistung ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.