Formel 1 So kann Hamilton schon in den USA Weltmeister werden

Vier Rennen vor dem Saisonende hat Lewis Hamilton die Chance, wieder Weltmeister zu werden. Sebastian Vettel reicht in den USA Platz zwei, um das zu verhindern. Aber welche Konstellationen gibt es genau?

Lewis Hamilton
FRANCK ROBICHON/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Lewis Hamilton


Lange konnte Sebastian Vettel mithalten, vor dreieinhalb Monaten war er sogar kurzzeitig noch mal Erster in der Gesamtwertung. Aber im viertletzten Rennen der Saison ist es so weit: Lewis Hamilton kann schon am Sonntag (20.10 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL) beim Großen Preis der USA zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister werden.

Der Vorsprung des Mercedes-Piloten auf Vettel (Ferrari) beträgt aktuell 67 Punkte. Liegt Hamilton nach dem Rennen in Austin, Texas, mindestens 75 Punkte vor dem Deutschen, dann ist ihm die Titelverteidigung nicht mehr zu nehmen. Vettel könnte in diesem Fall mit drei Siegen in den verbleibenden drei Rennen (in Mexiko, Brasilien und den Vereinigten Arabischen Emiraten) nur noch gleichziehen.

In diesem Fall entscheidet die Anzahl der gewonnenen Rennen. Hamilton kann allerdings nur auf einen Vorsprung von 75 Punkten kommen, sollte Vettel in den USA nicht Erster werden. Und dann wäre der Mercedes-Pilot auch bei der Anzahl der Rennsiege nicht mehr einzuholen. Denn hier steht es aktuell 9:5 für Hamilton.

Der Brite muss also acht Punkte mehr holen als Vettel, um den WM-Titel ein Rennen früher als im Vorjahr zu feiern. Das funktioniert in folgenden Szenarien:

  • Hamilton gewinnt und Vettel wird höchstens Dritter
  • Hamilton wird Zweiter und Vettel höchstens Fünfter
  • Hamilton wird Dritter und Vettel höchstens Siebter
  • Hamilton wird Vierter und Vettel höchstens Achter
  • Hamilton wird Fünfter und Vettel höchstens Neunter
  • Hamilton wird Sechster und Vettel holt keine Punkte

Das heißt auch: Vettel reicht in Austin ein zweiter Platz, um Hamiltons Triumph zumindest zu verschieben. Allerdings: In den vergangenen vier Rennen reichte es für den Deutschen nur zu zwei dritten Plätzen. Allein in dieser Phase baute Hamilton seinen Vorsprung durch vier Siege hintereinander um 50 Punkte aus. Und in den USA ist er mit sechs Erfolgen Rekordsieger.

Auch im Vorjahr hatte Hamilton schon in Austin die Chance zum Titelgewinn und wurde Erster. Aber Vettel belegte Platz zwei und verzögerte damit den vorzeitigen Triumph.

aev/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
28zwei27 19.10.2018
1. Nette Rechenspiele
Allerdings ist Regen in Austin nicht unwahrscheinlich. Also zusätzlicher Druck. Es mag zwar Fahrer geben, die damit umgehen können, aber Vettel sicher nicht mehr.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.