Formel 1: Glock verlässt Marussia-Rennstall

Formel-1-Rennfahrer Glock (Archivbild): In Zukunft in der DTM? Zur Großansicht
picture alliance / dpa

Formel-1-Rennfahrer Glock (Archivbild): In Zukunft in der DTM?

Timo Glock verlässt das Formel-1-Team Marussia. Die Gründe sind noch unklar, offenbar plagen den Rennstall aber finanzielle Probleme. Der Deutsche gilt nun als Kandidat für ein freies Cockpit in der DTM.

Hamburg - Überraschung in der Formel 1: Timo Glock und der britisch-russische Rennstall Marussia gehen in der kommenden Saison getrennte Wege. Das bestätigte der Rennstall am Montag. Dem Vernehmen nach kann sich das Team die Dienste des Deutschen nicht mehr leisten und ist stattdessen auf der Suche nach einem Fahrer, der mehr Sponsorengeld mitbringt als Glock. "Obwohl es nicht der Weg ist, den ich erwartet hatte, freue ich mich auf meine zukünftigen Karrierechancen", wurde der 31-jährige Glock in der Team-Mitteilung zitiert.

Zu seinen Zukunftsplänen äußerte sich Glock nicht, sagte aber: "Ich möchte mich neuen Herausforderungen stellen und meinen Weg im Motorsport fortsetzen." Noch gegen Ende des vergangenen Jahres hatte Glock einen Abschied vom Marussia-Team ausgeschlossen, obwohl mehrere Cockpits bei Formel-1-Teams aus dem Mittelfeld unbesetzt waren. "Weil ich noch Vertrag habe für 2013 und die Teams das untereinander respektieren", begründete Glock damals seine Haltung: "Deshalb habe ich mich auch nicht selbst ins Gespräch gebracht. Vertrag ist Vertrag."

Glock feierte beim Großen Preis von Kanada 2004 seine Formel-1-Premiere bei Jordan. Ab 2008 war er wieder in der Königsklasse des Motorsports aktiv, zunächst für Toyota (bis 2009), dann zwei Jahre für Virgin (2010-2011) und seitdem für Marussia. In insgesamt 91 Rennen holte er zwar keinen Sieg, fuhr aber dreimal aufs Podest: Im Toyota wurde Glock 2008 (Ungarn) und 2009 (Singapur) jeweils einmal Zweiter sowie 2009 Dritter in Malaysia.

Wechselt Glock zu BMW in die DTM?

Nun wird spekuliert, dass der frühere BMW-Sauber-Testfahrer seine Kontakte zu BMW nutzen könnte, um in der kommenden Saison in der Tourenwagenserie DTM einzusteigen. Der Autobauer aus Bayern hat für 2013 erst sieben von acht Cockpits offiziell besetzt.

Mit dem Aus für Glock und nach dem Rücktritt von Michael Schumacher wären in der kommenden Formel-1-Saison nur noch drei Deutsche am Start: Weltmeister Sebastian Vettel im Red Bull, Nico Rosberg im Mercedes und Nico Hülkenberg, der für Sauber fährt. Wer bei Marussia nun zweiter Pilot neben Max Chilton wird, steht noch nicht fest.

ham/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
alaunemad 20.01.2013
"Weil ich noch Vertrag habe für 2013 und die Teams das untereinander respektieren" Sicher, dass er das so gesagt hat?
2.
kommentar4711 21.01.2013
Tja, vor 2 Jahren hat er in Interviews noch gesagt, er wolle einen langfristigen Vertrag bei McLaren oder Red Bull bekommen. Jetzt hat er wohl registrieren müssen, dass von dort keine Anrufe mehr kommen. Ich glaube es gibt wenige F1 Fahrer, bei denen die tatsächliche Leistung und die Selbsteinschätzung so weit voneinanander entfernt sind wie bei Glock. Ich hoffe er versucht es nicht weiter in der F1 sondern sucht sich einen Job in Le Mans oder der DTM, dort könnte er sicher um Siege mitfahren.
3. Das...
echobravo 21.01.2013
ist wirklich bedauerlich, bei den Interviews usw. war mir der Timo Glock doch immer sehr symphatisch. Vllt. gibts 2014 mit den Zwangsbeatmeten Motoren ein wiedersehen mit TG bei einem konkurrenzfähigem Team
4. ja der timo
politikverdrossenheit 21.01.2013
Zitat von sysopTimo Glock verlässt das Formel-1-Team Marussia. Die Gründe sind noch unklar, angeblich plagen den Rennstall finanzielle Probleme. Der Deutsche gilt nun als Kandidat für ein freies Cockpit in der DTM. Formel 1: Timo Glock verlässt Marussia - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-timo-glock-verlaesst-marussia-a-878677.html)
als er 2008 kurz vorm ziel hamilton im mercedes kampflos vorbei ließ und mercedes so weltmeister wurde hatte er sich ein cockpit bei mercedes erhofft daraus wurde dann nichts.
5. schade
Nonvaio01 21.01.2013
Zitat von sysopTimo Glock verlässt das Formel-1-Team Marussia. Die Gründe sind noch unklar, angeblich plagen den Rennstall finanzielle Probleme. Der Deutsche gilt nun als Kandidat für ein freies Cockpit in der DTM. Formel 1: Timo Glock verlässt Marussia - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-timo-glock-verlaesst-marussia-a-878677.html)
genauso wie Sutil, der Sutil ist sogar besser, was der aus dem Force India rausgeholt hatte war schon nicht schlecht. Leider sind die hinteren Teams so schlecht das Talent nicht wirklich auffaellt. Aber um ehrlich zu sein, es waren eh zuviele deutsche in der F1. Die F1 braucht mal wieder einen Afrikaner, oder nen guten Chinesen, ich finds schade das es seit Senna nur noch Europaer sind.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare