Formel-1-Titelkampf: Ferrari hilft Alonso mit Getriebe-Trick gegen Vettel

Im Duell um den WM-Titel wird in der Formel 1 mit allen Mitteln gekämpft. Nun hat Ferrari bei Fernando Alonsos Teamkollegen Felipe Massa einen Teil des Getriebes gewechselt. Zur Strafe wird Massa fünf Plätze nach hinten versetzt - und Alonso rutscht einen Rang nach vorne.

Ferrari-Pilot Alonso: Start von Platz sieben Zur Großansicht
REUTERS

Ferrari-Pilot Alonso: Start von Platz sieben

Hamburg - Ferrari hat seinem Piloten Fernando Alonso im Titelkampf gegen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel einen Vorteil verschafft. Eine eigentlich als Bestrafung gedachte Regel des Automobil-Weltverbands Fia machte sich die Scuderia nun zunutze, um den Spanier beim vorletzten Saisonrennen in Austin in eine bessere Position zu bringen. Das bestätigte ein Fia-Sprecher dem Sportinformationsdienst.

Weil Ferrari bei Alonsos Teamkollegen Felipe Massa einen Teil des Getriebes gewechselt hat, muss dieser von fünf Plätzen weiter hinten starten. Dadurch rutscht Alonso vom achten auf den siebten Startplatz. Es handle sich um strategische Überlegungen, teilte Ferrari unumwunden mit: "Mit dem Ziel, das beste aus Alonsos Start rauszuholen, um weiter im Rennen um die Fahrerweltmeisterschaft zu bleiben."

Positiver Nebeneffekt der Aktion: Beide Ferrari-Fahrer starten nun von der sogenannten "sauberen Seite", auf die die Piloten vor allem bei neuen Rennen wie in Austin großen Wert legen. Dies könnte schon beim Start ein großer Vorteil sein, weil der neue Kurs neben der Ideallinie extrem rutschig und staubig ist.

Die Fia musste sich bisher keine Gedanken machen, ob sie Rückversetzungen "erlaubt". Eigentlich dürfen sie nur bei technischer Notwendigkeit vollzogen werden. Anscheinend konnte die Fia Ferrari das Gegenteil aber nicht beweisen.

"Natürlich ist das eine komische Sache", so der frühere Weltmeister Mario Andretti, der beim Premieren-Rennen in Texas als Botschafter fungiert: "Aber man muss Ferrari auch dafür bewundern, dass sie wirklich alles für ihren Fahrer geben." Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte: "Das geht uns nichts an. Was Ferrari macht, ist deren Sache."

Vettel geht von der Pole-Position ins Rennen. Wenn er gewinnt, muss Alonso mindestens Vierter werden, um weiter eine Chance auf den Gesamtsieg zu haben.

jar/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Weltmeister kann nur Vettel werden!
Jones 18.11.2012
Wenn es ein Team nötig Mittel zu nutzen, die am Rande des erlaubten sind haben sie es nicht verdient Weltmeister zu werden! Also wird Vettel 2012 Formel 1 Weilmeister - in einer der unnötigsten Sportart der Welt!
2. Was
austin mini 18.11.2012
...ist das denn für ein Satz: 'Die Fia musste sich bisher keine Gedanken machen, ob er Rückversetzungen "erlaubt" '. Wer ist 'er'? Die FIA? Der FIA? :-) Mal abgesehen davon - warum nicht? Stallregie und das letzte aus den Regeln rausholen war doch schon zu Zeiten von Colin Chapman usus. Hätte ich als Ferrari-Teamchef auch nicht anders gemacht (sofern mir das denn eingefallen wäre).
3. Hier könnte Ihre Werbung stehen
ArnoNym 18.11.2012
Zitat von sysopDPAIm Duell um den WM-Titel wird in der Formel 1 mit allen Mitteln gekämpft. Nun hat Ferrari bei Fernando Alonsos Teamkollegen Felipe Massa das Getriebe gewechselt. Zur Strafe wird Massa fünf Plätze nach hinten versetzt - und Alonso rutscht einen Rang nach vorne. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-titelkampf-ferrari-hilft-alonso-mit-getriebe-trick-a-867940.html
Bevor's losgeht mit Aussagen, das sei unfair o.ä.: Ich drücke zwar Vettel die Daumen, aber die Aktion von Ferrari ist m.E. absolut regelkonform und zeigt, daß die Jungs dort kreativ sind und auch noch nicht aufgegeben haben.
4. Berlusconi-Methode
mimas1789 18.11.2012
Lug und Trug. Das kennt man von der spanischen Heulsuse doch. Da Massa keinen Arsch in der Hose hat, steht er jetzt auf meiner Lieblingsfahrerliste gaaaanz weit unten.
5. Italienische Kriegsfuehrung
audumbla 18.11.2012
typisch! Das ist unfair. Wenn jetzt Massa noch Vettel abschiesst, dann ist formal1 fuer mich erledigt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 27 Kommentare
Fotostrecke
Formel 1: Showdown in Austin


Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)