Formel 1: Top-Ingenieur Lowe wechselt zu Mercedes, Brawn bleibt

Formel-1-Team Mercedes hat Paddy Lowe von McLaren verpflichtet. Über den Wechsel des Star-Ingenieurs zu den Silberpfeilen war seit Wochen spekuliert worden. Trotz der Neuverpflichtung bleibt Ross Brawn als Teamchef weiterhin für alle technischen und sportlichen Belange verantwortlich.

Hamburg - Der Brite Paddy Lowe wird Geschäftsführer Technik bei Mercedes. Der 51-Jährige kommt vom Formel-1-Team McLaren und übernimmt die Position bereits ab dem 3. Juni. Teamchef bei den Silberpfeilen bleibt weiterhin Ross Brawn.

"Ich bin begeistert, Teil dieser hoch talentierten und kompetenten technischen Mannschaft zu werden. Das Team hat in der Saison 2013 das wahrscheinlich schnellste Auto gebaut", sagte Lowe. Schon seit Wochen war über den Wechsel spekuliert worden. "Paddy ist eine weitere Verstärkung unserer Struktur, was uns in eine starke Position für die Zukunft bringt", so Brawn.

Lowe stieg nach dem Studium 1987 beim Traditionsteam Williams als Chefingenieur im Elektronikbereich in die Formel 1 ein. Nach seinem Wechsel 1993 zu McLaren wurde er dort Technischer Direktor und arbeitete knapp 20 Jahre lang eng mit Mercedes-Benz zusammen - die Autos fahren mit Mercedes-Motoren.

Brawn bleibt als Teamchef weiterhin für alle technischen und sportlichen Belange verantwortlich. Vor dem Wechsel hatte es Spekulationen gegeben, dass Lowe seinen Landsmann in dieser Funktion ablösen könnte. Zudem galt Brawn als umstritten, weil Mercedes seit seinem Comeback als selbstständiges Werksteam 2010 nicht die erhofften Erfolge einfahren konnte.

Bereits zum Ende der vergangenen Saison hatte sich Mercedes von Motorsportchef Norbert Haug getrennt. Dessen Nachfolger Toto Wolff hat bei einer Neustrukturierung bereits einige Veränderungen vorgenommen. McLaren hat in Tim Goss bereits einen Nachfolger für Lowe als Technischen Direktor verpflichtet.

joe/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Interessante Ansicht
Stelzi 20.05.2013
"Ich bin begeistert, Teil dieser hoch talentierten und kompetenten technischen Mannschaft zu werden. Das Team hat in der Saison 2013 das wahrscheinlich schnellste Auto gebaut" Wenn man von McLaren kommt, dann wirkt wohl alles was man diese Saison nur von Hinten gesehen hat, überaus schnell...
2. Interessant!
Altesocke 20.05.2013
Ist der nicht (mit)verantwortlich fuer den derzeitigen Mc Laren, der ja noch schlechter (doch, das geht) ist, als der Mercedes? Tolle Verstaerkung!
3. Der Fehler ist,
ollux 20.05.2013
Adrian Newey nicht 10 bis 15 Mio zu bieten, um den besten Ing. der Formel 1 an das Mercedes team zu binden.
4. Geld ist nicht alles!
Altesocke 20.05.2013
Zitat von olluxAdrian Newey nicht 10 bis 15 Mio zu bieten, um den besten Ing. der Formel 1 an das Mercedes team zu binden.
10 Millionen soll er schon vor Jahren bei Red Bull bekommen haben. Das war bevor er den ersten Weltmeister Red Bull designed hat. Rechnen sie nach 3 Weltmeisterautos in Folge damit, das er keine erfolgsgerechten Erhoehungen bekam? Bei einem Milliardaer als Boss? Und Ferrari hat es 2010/11 bestimmt nicht mit weniger versucht. Ausserdem wuerden selbst 25 Millionen von Mercedes nicht soviel Freiheiten bieten, wie Red Bull offeriert! Mecedes ist buerokratisch, schon vergessen? Ob der Lowe wechsel nicht auch etwas mit den Motoren zu tun hat? McLaren naechstes Jahr mit Honda, wer weiss, wie weit Lowe schon in die Entwicklung des neuen Mercedes Motors eingebunden, zumindest drueber informiert ist?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Mercedes GP
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite

Formel 1: Rennkalender 2013
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 17.03. Australien (Melbourne)
2 24.03. Malaysia (Sepang)
3 14.04. China (Shanghai)
4 21.04. Bahrain (Manama)
5 12.05. Spanien (Barcelona)
6 26.05. Monaco (Monte Carlo)
7 09.06. Kanada (Montreal)
8 30.06. Großbritannien (Silverstone)
9 07.07. Deutschland (Nürburgring)
10 28.07. Ungarn (Budapest)
11 25.08. Belgien (Spa-Francorchamps)
12 08.09. Italien (Monza)
13 22.09. Singapur (Singapur)
14 06.10. Südkorea (Yeongam)
15 13.10. Japan (Suzuka)
16 27.10. Indien (Neu-Delhi)
17 03.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
18 17.11. USA (Austin)
19 24.11. Brasilien (São Paulo)