Formel 1 in Monaco Red Bull im Training vorn - trotz Gullydeckel

Am Sonntag rasen die Formel-1-Fahrer wieder durch die Straßen von Monte Carlo. Sebastian Vettel war Viertschnellster am ersten Trainingstag, der zwischenzeitlich unterbrochen werden musste.

Daniel Ricciardo (Red Bull)
Getty Images

Daniel Ricciardo (Red Bull)


Sebastian Vettels größtes Hindernis auf dem Weg zu seinem dritten Monaco-Sieg heißt wohl nicht Lewis Hamilton: Die Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo haben die ersten beiden Trainingseinheiten im Fürstentum dominiert. Der Australier Ricciardo verbesserte am Donnerstag den Streckenrekord in den Straßen von Monte Carlo auf 1:11,841 Minuten. Vorjahressieger Vettel im Ferrari wurde Dritter mit 0,572 Sekunden Rückstand.

Noch vor dem 30-Jährigen, der in der WM auf Platz zwei liegt und nach drei Rennen in Folge ohne Sieg unter Zugzwang steht, platzierte sich mit Max Verstappen der zweite Red-Bull-Fahrer. Der 20-jährige Niederländer war beim 250. Grand-Prix-Wochenende seines Teams bei seiner besten Runde 0,194 Sekunden langsamer als Ricciardo - und damit immer noch fast vier Zehntel schneller als Vettel.

Monte Carlo
Getty Images

Monte Carlo

Damit unterstrich Red Bull, das in Monaco seinen 250. Grand Prix bestreitet, seine Favoritenrolle für den Klassiker. Der mit 3,337 km kürzeste Kurs im Formel-1-Kalender ist extrem verwinkelt. Hier kommt es weniger auf Motorleistung, sondern vor allem auf Abtrieb in den Kurven an - genau das ist die Stärke des RB14.

"Nicht das erste Mal, dass Red Bull im ersten Training stark aussieht"

"Red Bull hat stark ausgesehen. Aber es ist nicht das erste Mal, dass sie im ersten Training stark aussehen. Man darf niemanden abschreiben von den drei Top Teams", sagte Vettel, der in Monaco 2011 und 2017 gewonnen hatte. Entscheidend sei, "hier am Samstag vorne zu stehen, dann wird es ein guter Sonntag."

Kurios - und nicht ungefährlich: Das Training musste zwischenzeitlich unterbrochen werden, allerdings nicht wegen eines Unfalls. Vielmehr hatte sich ein Gullydeckel in der Bergaufpassage Richtung Casino gelöst. Die Reparaturarbeiten nahmen rund 15 Minuten in Anspruch.

Im Gegensatz zu allen anderen Grand Prix werden in Monaco die ersten beiden Trainingseinheiten bereits am Donnerstag absolviert. Am Freitag ist im Fürstentum traditionell Ruhetag, die Qualifikation findet am Samstag statt. Vor dem sechsten WM-Lauf am Sonntag (15.10 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL) führt Hamilton die Fahrerwertung mit 17 Punkten Vorsprung auf Vettel an. Ricciardo als WM-Fünfter hat bereits 48 Punkte Rückstand auf Hamilton, Verstappen direkt dahinter gar 62.

chh/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kloppskalli 25.05.2018
1. schade, dass Herr Ricciardo..
schade, dass Herr Ricciardo immer noch im Renault / Red Bull herum braust und somit seit Jahren chancenlos ist, wenn es um den WM Titel geht. Ich hoffe Honda (zZt Torro Rosso) findet bald die richtigen Schrauben, damit Red Bull endlich wieder auf allen Strecken ganz vorne mit dabei ist. Ricciardo haette es langst mal verdient, um den WM Titel zu kaempfen. Immer nur Vettel/Hamilton, einmal Rossberg, und nun wieder Vettel/Hamilton - das haelt ja der staerkste F1 Fan nicht aus.. ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.