Formel-1-Training Webber schneller als Vettel

Red-Bull-Pilot Mark Webber ist am ersten Trainingstag in Barcelona die schnellste Zeit gefahren. Sein in der WM-Wertung bislang so dominanter Teamkollege Sebastian Vettel wurde Dritter hinter Lewis Hamilton. Nico Rosberg war erneut schneller als Michael Schumacher.

Red-Bull-Pilot Webber: Bestzeit in Barcelona
DPA

Red-Bull-Pilot Webber: Bestzeit in Barcelona


Hamburg - Der schärfste Rivale für Sebastian Vettel beim Rennen in Barcelona könnte aus dem eigenen Team kommen. Der Australier Mark Webber war im ersten Training auf dem Circuit de Catalunya der schnellste Pilot. Sowohl in der ersten Einheit am morgen als auch in der zweiten am frühen Nachmittag fuhr der Red-Bull-Pilot Bestzeit.

Weltmeister Vettel sammelte vor dem Großen Preis von Spanien am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zahlreiche Testkilometer. Dem 23-Jährigen gelang hinter McLaren-Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton aber nur die drittschnellste Rundenzeit des Tages. Mit 37 Umläufen war Vettel jedoch einer der fleißigsten Fahrer am Nachmittag.

"Ich weiß nicht, ob ihm die Strecke hier liegt. Man muss auf allen Strecken versuchen, das Beste rauszuholen", sagte Vettel angesichts der Bestzeit von Webber, relativierte aber auch: "Ich denke, das wird ein ganz normales Wochenende."

Auf Rang vier landete Hamiltons britischer Teamkollege Jenson Button vor dem spanischen Ferrari-Piloten Fernando Alonso, der tags zuvor seinen Vertrag bei Ferrari bis 2016 verlängert hatte.

Nico Rosberg und Michael Schumacher wurden Sechster und Siebter. Mercedes hatte unter anderem Veränderungen am Frontflügel angebracht. "Einige Neuigkeiten, aber nichts Revolutionäres", sagte Motorsportchef Norbert Haug. Der zuletzt stark kritisierte Schumacher hatte allerdings 1,5 Sekunden Rückstand auf Webber, der im vergangenen Jahr in Barcelona seinen ersten Saisonsieg eingefahren hatte.

Nick Heidfeld fuhr im Lotus-Renault auf Rang zehn. Adrian Sutil wurde mit dem Force India lediglich 19. Timo Glock landete in seinem erneut unterlegenen Virgin auf dem 22. Platz und hatte dabei über fünf Sekunden Rückstand auf Webber.

Adrian Sutil soll derweil nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" von Eric Lux, Anteilseigner von Lotus-Renault, zu einem freiwilligen Verzicht auf mehrere Rennen und eine Spende an eine wohltätige Einrichtung aufgefordert worden sein. Lux war am 17. April nach dem Rennen in Shanghai von Sutil in einem Nachtclub mit einem Glas am Hals verletzt worden. Sutil spricht von einer unabsichtlichen Verletzung.

Lux hatte über eine Mitteilung von Genfer Anwälten angekündigt, Anzeige wegen "eines tätlichen Angriffs und schwerer Körperverletzung" zu erstatten. Diese soll in Deutschland, der Schweiz (Wohnsitz Sutils), in England (Sitz des Teams) und in Shanghai anhängig gemacht werden. Sutils Manager sagte, "dass es bis heute keine offizielle Anzeige gibt, nur die Pressemitteilung darüber, dass die Absicht besteht".

ged/dapd/dpa/sid



insgesamt 1629 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lemmiecaution 23.03.2011
1.
Na klar : Michael Schumacher wird Weltmeister. Wer denn sonst ? ;-))
william_pitt 23.03.2011
2. ...
Dann beteilige ich mich auch mal am munteren Spekulieren. Also, der Vettel würde Weltmeister werden. Wird er aber nicht sondern der Rosberg oder Webber. Denn der Vettel muss auf Grund des RTL Stalkings seinen Namen ändern und ins beschauliche Toko in Queensland, Australien flüchten.
Haim_Vega 23.03.2011
3.
Höchstwahrscheinlich wird es wieder eine ähnlich spannende Saison geben wie im letzten Jahr. Vettel, Alonso, Schumacher, Hamilton (evtl. Webber, Rosberg) werden es unter sich ausmachen. Das Auto wird dann entscheiden, wer von ihnen Weltmeister wird. Das beste Gesamtpaket (Schnelligkeit + Zuverlässigkeit) wird die Nase vorn haben. Bin auch mal gespannt, wie unterschiedlich die Teams mit den neuen Pirelli Pneus klarkommen.
rööp 23.03.2011
4.
Zum jetzigen Zeitpunkt kann man noch nicht sagen, ob es ein oder zwei Teams gibt, die dominieren werden. Ich erwarte eine ahnlich ausgeglichene und spannende Saison wie 2010, den ein oder anderen deutschen GP-Sieg und vielleicht ein oder zwei deutsche Piloten im Kampf um den Titel.
ray4901 23.03.2011
5. Schumi, natürlich!
Zitat von sysopSebastian Vettel will seinen Titel erfolgreich verteidigen, Michael Schumacher endlich wieder auf das Podium fahren. Insgesamt sind sechs deutsche Piloten in der neuen Formel-1-Saison am Start. Wer erreicht seine Ziele?
Schumi hat sein Ziel als erster geschafft. http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1130344 für Haug ist er der erste und beste aller Zeiten. Ein GOAT honoris (oder Mercedis) causa! Rosberg wird damit automatisch Edeldomestike, was am Königshof durchaus auch eine Beförderung sein kann;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.