Formel 1 Bottas dominiert - und wird strafversetzt

Beim Freien Training in Silverstone war Valtteri Bottas nicht zu stoppen - außer vom eigenen Auto. Der Mercedes-Pilot muss in England muss fünf Startplätze zurück.

Valtteri Bottas
Getty Images

Valtteri Bottas


Mercedes-Pilot Valtteri Bottas wird in der Startaufstellung zum Großen Preis von Großbritannien um fünf Plätze nach hinten strafversetzt. Im Wagen des finnischen WM-Dritten muss ein neues Getriebe eingebaut werden, wie der deutsche Formel-1-Rennstall bekanntgab.

Da das bisherige Getriebe noch keine sechs Rennen absolviert hat, erfolgt automatisch die Strafe. Vor einer Woche war Bottas' Teamkollege Lewis Hamilton in Österreich das gleiche Pech widerfahren.

Für Mercedes ist das ein weiterer Rückschlag im WM-Kampf mit Ferrari und Spitzenreiter Sebastian Vettel. Der 30-Jährige führt im Klassement mit 20 Punkten vor Hamilton, Bottas ist nach seinem Sieg in Österreich mit weiteren 15 Punkten weniger Dritter.

Zuvor hatte Bottas in Silverstone das Geschehen bestimmt. Mit 1:28,496 Minuten setzte er die Bestzeit und landete vor Hamilton, der auf seiner Heimstrecke nur 0,047 Sekunden langsamer war als sein Kollege. Vettel wurde im Ferrari mit 0,460 Sekunden Rückstand Vierter.

"Ich bin nicht zufrieden", sagte Vettel, Ferrari habe "verschiedene Dinge probiert" und wurde erst am Nachmittag besser. In Vettels Auto kam dabei ein neuer Motor zum Einsatz. Vettel ruinierte sich bei einem Abflug von der Piste einen Reifensatz, am Auto entstanden jedoch keine Schäden. Teamkollege Kimi Räikkönen belegte den dritten Platz mit 0,332 Sekunden Rückstand auf Bottas.

mru/mon/dpa/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.