2. Freies Training in Singapur Vettel rast zur Bestzeit

Keiner war Schneller als Sebastian Vettel: Der Formel-1-Weltmeister ist beim zweiten Freien Training in Singapur die schnellste Runde gefahren. WM-Spitzenreiter Fernando Alonso wurde Dritter, Michael Schumacher kam auf Platz elf.

Formel-1-Fahrer Vettel: Bestzeit in Singapur
AFP

Formel-1-Fahrer Vettel: Bestzeit in Singapur


Hamburg - Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist in Singapur Trainingsbestzeit (1:48,340 Minuten) gefahren. Der Red-Bull-Pilot ließ Jenson Button (1:48:651) im McLaren und WM-Spitzenreiter Fernando Alonso (1:48:896, Ferrari) klar hinter sich. "Das Auto ist mit vorn bei der Musik. Es schaut ganz gut aus. Jetzt müssen wir uns in die Nacht stürzen und sehen, dass wir noch ein bisschen was rausholen", sagte Vettel, der auch schon im ersten Training Bestzeit gefahren war.

Vor dem 14. Saisonlauf am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) ist der Deutsche mit 39 Punkten Rückstand auf Alonso WM-Vierter und will mit einem Sieg beim Nachtrennen seine Aufholjagd starten. Teamchef Christian Horner gab dem Weltmeister ebenfalls mit, in den verbleibenden Saisonrennen alles auf eine Karte zu setzen. "Die Strategie ist einfach: Wir müssen jetzt angreifen", sagte der Brite: "Jetzt gibt es nur noch Schlüsselrennen. Und deshalb gibt es ab jetzt nur noch Vollgas."

Der aktuelle WM-Zweite Lewis Hamilton (1:49:086, McLaren) belegte im Training auf dem Marina Bay Street Circuit Rang fünf. Für den Gesamtdritten Kimi Räikkönen (1:50:345, Lotus) reichte es nur zu Platz zwölf. Zweitbester Deutscher war Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg (1:49:339) als Siebter vor Mercedes-Pilot Nico Rosberg (1:49:790). Michael Schumacher (1:50:263) wurde im zweiten Silberpfeil Elfter. Timo Glock (1:52:218) kam im Marussia nicht über Rang 19 hinaus.

Nach einem Dreher von Bruno Senna war das Training für sieben Minuten unterbrochen worden, weil sein Williams von der Strecke geräumt werden musste. Das dritte und letzte Freie Training startet am Samstag um 12 Uhr, ehe drei Stunden später das Qualiying beginnt (jeweils Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Nachdem in den vergangenen drei Jahren in Singapur stets der Fahrer von der Pole Position gewonnen hat, kommt wohl auch dem Qualifying schon große Bedeutung zu. "Idealerweile startet man von vorne, aber dafür gibt es noch viel zu tun", sagte Vettel.

leh/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.