Formel 1: Vettel fährt in Kanada zum ungefährdeten Sieg

Vettel-Sieg in Kanada: Problemlos zur Premiere Fotos
REUTERS

Dritter Saisonerfolg für Formel-1-Champion Sebastian Vettel: Beim Großen Preis von Kanada ließ der Red-Bull-Pilot der Konkurrenz keine Chance. Zweiter wurde Fernando Alonso im Ferrari, Verfolger Kimi Räikönnen erwischte hingegen einen gebrauchten Tag.

Hamburg - Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat zum ersten Mal in seiner Karriere den Großen Preis von Kanada gewonnen. In Montréal siegte der Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton (Mercedes). Dahinter folgten Vettels Teamkollege Mark Webber und Nico Rosberg im zweiten Mercedes.

Lotus-Fahrer Kimi Räikönnen, in der Gesamtwertung bislang Zweiter hinter Vettel, kam nur auf den enttäuschenden neunten Platz. Vettel, der in Kanada seinen dritten Saisonsieg nach den Rennen in Malaysia und Bahrain feierte, hatte den Finnen schon vor der Hälfte überrundet. "Yes, Boys, we finally won Kanada, wir haben endlich hier gewonnen", jubelte der 25-Jährige im Ziel.

Vettel, der von der Pole-Position aus ins Rennen gegangen war, kam vom Start gut weg und setzte sich sofort ein Stück vom Feld ab, Hamilton und dessen Teamkollege Rosberg reihten sich hinter ihm ein. Der im Qualifying überraschend starke Valtteri Bottas wurde zügig nach hinten durchgereicht, auch Webber im zweiten Red Bull und Alonso ließen den Finnen in der ersten Runde hinter sich.

Noch am Vortag hatte es immer wieder geregnet, die Teams hatten sich schwer getan mit dem Austesten der richtigen Reifen. Bei strahlendem Sonnenschein über dem Circuit Gilles-Villeneuve schien Red Bull dennoch die richtige Wahl getroffen zu haben, Vettel machte in seinem Red Bull von Beginn an kräftig Tempo. Nach 14 gefahrenen Runden hatte sich sein Vorsprung auf über fünf Sekunden erhöht.

Vettel zog weiter einsam seine Kreise an der Spitze, nach 35 Runden hatte der 25-Jährige 15 Sekunden Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Hamilton. Beim Überrunden wurde der Dreifach-Weltmeister allerdings von den langsameren Fahrern etwas gebremst, so gelang Alonso zwischenzeitig mit 1:17,884 Minuten der schnellste Durchgang.

Alonso in der Gesamtwertung auf Rang zwei

Der Ferrari-Pilot profitierte zudem von einer Kollision Webbers mit dem Niederländer Giedo van der Garde (Caterham), durch die Vettels Teamkollege einen Teil seines linken Frontflügels verlor. Alonso konnte so auf den dritten Platz vorrücken.

Vettel machte es 15 Runden vor Schluss noch einmal spannend, als er von der Strecke rutschte und durch das Grasbett fahren musste. Dabei zog er sich Probleme an seinen Bremsen zu und verlor rund vier Sekunden seines Vorsprungs - der mit über 14 Sekunden aber noch immer groß war. Gefährlich werden konnte dem Red-Bull-Fahrer niemand mehr, Alonso und Hamilton waren mit ihren Positionskämpfen hinter der Spitze genug beschäftigt. Hamilton stemmte sich lange gegen die Attacken des Spaniers, doch kurz vor Ende musste er Alonso ziehen lassen. Der konnte durch seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung an Räikönnen vorbeiziehen. "Dieser zweite Platz schmeckt fast schon wie ein Sieg", sagte Alonso nach dem Rennen.

Für Adrian Sutli lief es vor allem in der Anfangsphase nicht wirklich rund. Schon in der sechsten Runde hatte sich der Formel-1-Rückkehrer nach einer Berührung von Bottas mit seinem Force India gedreht und war auf den 13. Rang zurückgefallen. Kurz darauf wurde zudem noch in einen kleinen Unfall mit Pastor Maldonado verwickelt, bei dem der Williams-Fahrer sein Auto beschädigte. Sutil, der keine Schuld an dem Vorfall trug, konnte ins weitere Renngeschehen nicht mehr eingreifen und wurde Zehnter.

Vettel sei schon jetzt der große Favorit auf den WM-Titel, sagte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko: "Er ist auf Weltmeisterschafts-Kurs." Vettel führt weiterhin mit nun 132 Punkten die WM-Wertung an, gefolgt wird er von Alonso (96), Räikönnen (88), Hamilton (77) und Webber (69).

psk

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
730andmore 09.06.2013
wen interessiert dieses dekadente im Kreis fahren eigentlich noch? Wie heisst es doch so schön? Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben, aber viele Sieger stehen vielfach auf der falschen Seite. Abschaffen, den Mist!
2.
sch8mid 09.06.2013
Zitat von sysopDritter Saisonerfolg für Formel-1-Champion Sebastian Vettel: Beim Großen Preis von Kanada ließ der Red-Bull-Pilot der Konkurrenz keine Chance. Zweiter wurde Fernando Alonso im Mercedes, Verfolger Kimi Räikönnen erwischte hingegen einen gebrauchten Tag. Formel 1: Vettel gewinnt Großen Preis von Kanada - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-vettel-gewinnt-grossen-preis-von-kanada-a-904661.html)
ganz einfach . man sollte akzeptieren : der intelligenteste, fahrerisch potenteste und sympathiste aktuelle fahrer der formel 1.
3. Nun bin ich aber etwas enttäuscht davon, ...
Methusalixchen 09.06.2013
... daß Vettel in Kanada nicht zum ungefährdeten Sieg "gerast" ist ...
4. Mercedes ...?
Micha_R3 09.06.2013
Zitat von sysop...... Zweiter wurde Fernando Alonso im Mercedes, Verfolger .... Formel 1: Vettel gewinnt Großen Preis von Kanada - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-vettel-gewinnt-grossen-preis-von-kanada-a-904661.html)
Ist da Fernando Alonso versehentlich in's falsche Auto gestiegen? In seinem gewohnten Ferrari wäre er wohl Erster geworden!
5.
Boesor 09.06.2013
Zitat von 730andmorewen interessiert dieses dekadente im Kreis fahren eigentlich noch? Wie heisst es doch so schön? Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben, aber viele Sieger stehen vielfach auf der falschen Seite. Abschaffen, den Mist!
Hier, mich interessiert das. Und ich habe gerne Unterhaltung in meiner Freizeit.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 48 Kommentare
Fotostrecke
F1-Team Mercedes: Die Heimlich-Tester

Formel 1: Rennkalender 2013
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 17.03. Australien (Melbourne)
2 24.03. Malaysia (Sepang)
3 14.04. China (Shanghai)
4 21.04. Bahrain (Manama)
5 12.05. Spanien (Barcelona)
6 26.05. Monaco (Monte Carlo)
7 09.06. Kanada (Montreal)
8 30.06. Großbritannien (Silverstone)
9 07.07. Deutschland (Nürburgring)
10 28.07. Ungarn (Budapest)
11 25.08. Belgien (Spa-Francorchamps)
12 08.09. Italien (Monza)
13 22.09. Singapur (Singapur)
14 06.10. Südkorea (Yeongam)
15 13.10. Japan (Suzuka)
16 27.10. Indien (Neu-Delhi)
17 03.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
18 17.11. USA (Austin)
19 24.11. Brasilien (São Paulo)

Fotostrecke
F-1-Profis 2013: Crashpiloten, Weltmeister und ein Eismann
Formel 1: Teams und Fahrer 2013
Team Fahrer 1 Fahrer 2
Red Bull Sebastian Vettel Mark Webber
Ferrari Fernando Alonso Felipe Massa
McLaren Jenson Button Sergio Pérez
Lotus Kimi Räikkönen Romain Grosjean
Mercedes Nico Rosberg Lewis Hamilton
Sauber Nico Hülkenberg Esteban Gutiérrez
Force India Paul di Resta Adrian Sutil
Williams Pastor Maldonado Valtteri Bottas
Toro Rosso Daniel Ricciardo Jean-Eric Vergne
Caterham Charles Pic Giedo van der Garde
Marussia Max Chilton Jules Bianchi