Formel 1 Vettel rast in Südkorea auf die Pole-Position

Souveräner Auftritt des Weltmeisters: Sebastian Vettel hat sich den ersten Startplatz beim Großen Preis von Südkorea gesichert. Hinter dem WM-Führenden gehen Lewis Hamilton und Romain Grosjean ins Rennen. Vettels Teamkollege Mark Webber fuhr ebenfalls stark - muss aber zehn Plätze zurück.

Red-Bull-Pilot Vettel: Ganz vorn beim Rennen in Südkorea
Getty Images

Red-Bull-Pilot Vettel: Ganz vorn beim Rennen in Südkorea


Hamburg - Zwei Mal hat Sebastian Vettel den Großen Preis von Südkorea schon gewonnen. In diesem Jahr stehen seine Chancen auf den Hattrick gut. Am Sonntag (8 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: RTL und Sky) wird der Formel-1-Weltmeister vom ersten Startplatz ins Rennen gehen. Der souveräne WM-Spitzenreiter holte im Red Bull seine 42. Pole Position und die sechste der Saison. Mit einer Rundenzeit von 1:37.202 Minuten ließ er der Konkurrenz keine Chance.

Auf Rang zwei steht Lewis Hamilton im Mercedes (1:37.420), dahinter Romain Grosjean (1:37.531). Vettels Teamkollege Mark Webber aus Australien wurde zwar in 1:37.464 Minuten Dritter, muss wegen seiner dritten Verwarnung aber zehn Plätze weiter hinten starten. Die Strafe hatte er sich beim Großen Preis von Singapur mit seiner "Taxi-Fahrt" eingehandelt, als Webber auf die Strecke gelaufen war und sich von Ferrari-Pilot Fernando Alonso in die Box chauffieren ließ.

"Eine tolle Leistung von Sebastian. Vor allem sein erster Versuch im dritten Durchgang", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner. Alonso (Spanien/187 Punkte), Vettels (247) erster Verfolger im WM-Klassement, startet vom fünften, Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen vom neunten Platz.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg rückte im Qualifying durch Webbers Bestrafung auf den vierten Platz nach vorn. Mäßig lief es für die anderen deutschen Fahrer: Nico Hülkenberg steht beim 14. von 19 WM-Läufen auf Startplatz sieben. Adrian Sutil landete nur auf Startplatz 14.

jok/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nickellodeon 05.10.2013
1. wo
sind die vollmundigen Versprechen Rosbergs? Kann es nicht sein, das Vettel doch der beste Fahrer ist? In dieser Woche habe ich mir eine Sendung Top Gear mit Vettel im bezahlbaren Kleinwagen angeschaut. Und wer war der schnellste auf dem Track? Leider auch da der arrogante Gebürtige Heppenheimer (nicht ohne Querverweis, das er den Luftdruck in den Reifen gerne kontrollieren würde). Typisch deutsche Rennfahrerschule halt.
thunderstorm305 05.10.2013
2. Glückwunsch an Vettel.
Vermutlich sollte sich Vettel gleich noch für den Sieg des Rennens vorab entschuldigen. Vielleicht pfeifen ihn dann die Ferrari-Fans und Ferrari-Mitarbeiter bei der Siegerehrung nicht aus. Glückwunsch an Vettel. Ich hoffe er gewinnt die restlichen Rennen und zeigt dass auch Nebenkriegsschauplätze ihn nicht aus dem Konzept bringen können.
nickellodeon 05.10.2013
3. ..
Zitat von thunderstorm305Vermutlich sollte sich Vettel gleich noch für den Sieg des Rennens vorab entschuldigen. Vielleicht pfeifen ihn dann die Ferrari-Fans und Ferrari-Mitarbeiter bei der Siegerehrung nicht aus. Glückwunsch an Vettel. Ich hoffe er gewinnt die restlichen Rennen und zeigt dass auch Nebenkriegsschauplätze ihn nicht aus dem Konzept bringen können.
den anderen in aller Bescheidenheit eine lange Nase zu drehen, fände ich auch charmant und die bestmögliche Antwort auf die Schmähungen. Ich halte Vettel nicht nur für den besten Fahrer, sondern aus der ferne betrachtet auch für den sympathischsten in diesem Egocirkus.
magsmanni 05.10.2013
4. Armer Vettel!
nun wird er wieder von seinen Konkurrenten angegiftet und geschnitten. Ja, hinterher fahren tut eben weh und lässt die Neider zusammenrücken.
Bob Hund 05.10.2013
5.
Zitat von nickellodeonsind die vollmundigen Versprechen Rosbergs? Kann es nicht sein, das Vettel doch der beste Fahrer ist? In dieser Woche habe ich mir eine Sendung Top Gear mit Vettel im bezahlbaren Kleinwagen angeschaut. Und wer war der schnellste auf dem Track? Leider auch da der arrogante Gebürtige Heppenheimer (nicht ohne Querverweis, das er den Luftdruck in den Reifen gerne kontrollieren würde). Typisch deutsche Rennfahrerschule halt.
Da haben Sie aber eine alte Sendung gesehen. Momentan ist Vettel nur Dritter und Hamilton und Webber haben ihm beide ca. 1sec abgenommen, was da schon sehr ordentlich ist. BBC Two - Top Gear - F1 Driver Laps (http://www.bbc.co.uk/programmes/b006mj59/features/f1driverlaps) Vettel hatte eine 1:44er Zeit und andere 1:44er Zeiten sind zum Teil auf nasser Strecke zustande gekommen. Wobei ich das nicht überbewerten will. Für einen ordentlichen Vergleich müssten die schon alle am gleichen Tag fahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.