F1-Rennen in Indien: Vettel rast zur Pole-Position

Sebastian Vettel hat sich die Pole-Position für den Großen Preis von Indien gesichert. Der Doppelweltmeister verwies seinen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber auf den zweiten Platz. Fernando Alonso im Ferrari belegte Rang fünf.

Red-Bull-Pilot Vettel: Pole-Position in Indien Zur Großansicht
AFP

Red-Bull-Pilot Vettel: Pole-Position in Indien

Hamburg - Sebastian Vettel geht von der Pole-Position ins Formel-1-Rennen in Indien am Sonntag (10.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) und hat somit beste Chancen auf seinen vierten Sieg in Serie. Der Red-Bull-Pilot fuhr im Qualifying in 1:25,283 Minuten die schnellste Runde. Der Doppelweltmeister verwies damit seinen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber auf den zweiten Platz.

"Das war eine knappe Session, vor allem am Ende. Ich bin sehr glücklich über die Pole-Position. Es war bislang ein sehr gutes Wochenende für uns. Wir haben noch ein wenig Potential, schneller zu fahren. Es wird aber am Sonntag ein hartes und langes Rennen", sagte Vettel nach dem Qualifying.

Dritter wurde auf dem Buddh International Circuit Lewis Hamilton im McLaren vor Stallrivale Jenson Button. Erst dann folgte als Fünfter Vettels schärfster WM-Kontrahent Fernando Alonso im Ferrari. Vor dem viertletzten Saisonlauf hat der Spanier sechs Punkte Rückstand auf Vettel, der seine fünfte Pole in diesem Jahr und seine 35. insgesamt holte.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg startet als Zehnter, er verzichtete in der dritten Qualifikationsphase auf eine gezeitete Runde, um Reifen für das Rennen zu sparen. Nico Hülkenberg verpasste beim Heimrennen seines Teams Force India als 12. ebenso den letzten Durchlauf wie Rekordchampion Michael Schumacher (Mercedes), der als 14. fast eine halbe Sekunde zu langsam war. Marussia-Pilot Timo Glock startet von Platz 21.

Marine-Flaggen sorgen für Diskussionen

Mit einer politischen Aussage, die angeblich keine sein sollte, hatte Ferrari bereits vor dem Qualifying in Indien für Diskussionen gesorgt. Der Rennstall hatte aus Solidarität für zwei in Indien festgehaltene italienische Soldaten Marine-Flaggen auf ihre Boliden geklebt.

Politische Statements verstoßen allerdings nicht nur gegen die Fia-Statuten, Ferrari sorgte damit in Indien für negative Reaktion bis in die höchsten politischen Ebenen. Ein Sportevent für Dinge zu nutzen, die nichts mit Sport zu tun hätten, sei nicht im Sinne des Sports, wurde Außenministeriumssprecher Syed Akbaruddin zitiert.

Die Scuderia veröffentlichte anschließend eine Stellungnahme auf ihrer Homepage, in der es hieß: "Mit allem Respekt vor den indischen Behörden möchte Ferrari klarstellen, dass diese Initiative keinerlei politische Implikation hat oder haben sollte."

Zwei italienische Marinesoldaten hatten am 15. Februar zwei indische Fischer erschossen, weil sie diese versehentlich für Piraten hielten. Aus dem Gefängnis wurden die beiden nach vier Monaten zwar auf Kaution entlassen, sie dürfen Indien aber nicht verlassen, bevor ihnen wegen Mordes der Prozess gemacht wird. Italien argumentiert, dass der Zwischenfall in internationalen Gewässern geschah und die indische Justiz damit nicht zuständig sei.

mib/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Il Dottore
Jacky Thrilla 27.10.2012
Zitat von sysopAFPSebastian Vettel hat sich die Pole-Position für den Großen Preis von Indien gesichert. Der Doppelweltmeister verwies seinen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber auf den zweiten Platz. Fernando Alonso im Ferrari belegte Rang fünf. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-vettel-rast-zur-pole-position-beim-gp-von-indien-a-863750.html
Vettel sollte sich, den Fans und den anderen Team zuliebe, ein anderes, unterlegenes Team suchen für die nächste Saison und es damit Valentino Rossi gleichtun, der auch nach ein paar Weltmeistertiteln in Folge in der MotoGP zum damals schwachen Yamaha-Werksteam wechselte, einfach weil es ihn fad wurde, als bester Fahrer auf dem besten Material WM-Siege in Serie einzufahren. Vettel ist einfach der beste Fahrer mit dem besten Material. Seb, wie wärs, du wechselst zu Sauber, oder Force India? Die haben in dieser Saison von der Qualität ihrer Fahrzeuge echt aufgeholt, die haben aber keinen Spitzenfahrer wie dich im Auto sitzen. Na? Wär das mal ne Herausforderung? So wie es ausschaut, wird Vettel dieses Jahr zum dritten Mal in Folge Weltmeister, er hat noch einen Vertrag bis 2014 bei RedBull, was für 2 weitere WM-Titel reicht, dann hat er 5 und mit Schumi in der Beziehung gleichgezogen (nicht in der Anzahl der WM-Titel, aber in der Kategorie WM-Titel in Folge).
2.
siuerlänner 27.10.2012
Zitat von sysopAFPSebastian Vettel hat sich die Pole-Position für den Großen Preis von Indien gesichert. Der Doppelweltmeister verwies seinen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber auf den zweiten Platz. Fernando Alonso im Ferrari belegte Rang fünf. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-vettel-rast-zur-pole-position-beim-gp-von-indien-a-863750.html
Kann Vettel nicht mal einfach auf die Pole 'fahren' statt zu 'rasen'...?
3. Überschriften in BILD-Manier
dabbeljou 27.10.2012
Ist das wirklich nötig, die Überschriften zu jedem Artikel, der sich mit der F 1 beschäftigt, mit "rasen", "rast" oder ähnlichen Adjektiven zu "schmücken"? Das Ganze findet im Rennsport statt - und meistens wird dort schnell gefahren. Vor Jahren war DER SPIEGEL auch Vorbild in Journalistik, inzwischen glaubt man manchmal, die "Bäckerblume" zu lesen. Schade.
4. Hat es zuvor einen Einsteiger in die Formel 1 gegeben, der drei Weltmeistertitel
Eppelein von Gailingen 27.10.2012
Zitat von sysopAFPSebastian Vettel hat sich die Pole-Position für den Großen Preis von Indien gesichert. Der Doppelweltmeister verwies seinen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber auf den zweiten Platz. Fernando Alonso im Ferrari belegte Rang fünf. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-vettel-rast-zur-pole-position-beim-gp-von-indien-a-863750.html
in einer Reihe hinlegt? Dem sympathischen Heppenheimer ist es zu gönnen. Damit wäre er sogar momentan Titel führend unter allen Beteiligten. Auch was Mark Webber abliefert kann sich sehen lassen. Und das bei diesen Minimal-Unterschieden von McLaren, Ferrari. Nicht zu vergessen, das tolle Team von Sauber und auch Force India ist nicht von Pappe. Am Mercedes Motor liegt es nicht wie sie und McLaren demonstrieren. Auch Kimi Räikönen und Lotus samt Williams sind nicht schlecht. Mercedes hat das Glück verlassen, sie liefern einen guten Motor, alles andere haut nicht hin. Die DTM haut auch nicht hin - BMW kommt wieder zurück und fährt Audi und Daimler um die Ohren. Die Umsätze bei den Schwaben im Pkw-Geschäft sind ebenfalls mehr eingebrochen als bei den anderen deutschen Herstellern. Klebt das Pech an Norbert Haug und Ross Brawn?
5. Ich gönne ...
kuschl 27.10.2012
Zitat von Eppelein von Gailingenin einer Reihe hinlegt? Dem sympathischen Heppenheimer ist es zu gönnen. Damit wäre er sogar momentan Titel führend unter allen Beteiligten. Auch was Mark Webber abliefert kann sich sehen lassen. Und das bei diesen Minimal-Unterschieden von McLaren, Ferrari. Nicht zu vergessen, das tolle Team von Sauber und auch Force India ist nicht von Pappe. Am Mercedes Motor liegt es nicht wie sie und McLaren demonstrieren. Auch Kimi Räikönen und Lotus samt Williams sind nicht schlecht. Mercedes hat das Glück verlassen, sie liefern einen guten Motor, alles andere haut nicht hin. Die DTM haut auch nicht hin - BMW kommt wieder zurück und fährt Audi und Daimler um die Ohren. Die Umsätze bei den Schwaben im Pkw-Geschäft sind ebenfalls mehr eingebrochen als bei den anderen deutschen Herstellern. Klebt das Pech an Norbert Haug und Ross Brawn?
Ich gönne jedermann Erfolg. Der "sympathische" Heppenheimer wäre mir persönlich jedoch sympathischer , wenn er auch seine Steuern in seiner Heimat bezahlen würde und nicht als Steuerflüchtling in die Schweiz gegangen wäre. Da ist mir der manchmal als unsymphatisch beschriebene Dieter Bohlen lieber, der versteuert hier und zwar aus Prinzip.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 14 Kommentare
Getty Images

Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)