Abschied aus der Formel 1 Webber flüchtet vor Vettel zu Porsche

Personalwechsel im Team von Sebastian Vettel: Mark Webber verlässt Red Bull nach dieser Formel-1-Saison und fährt künftig für Porsche. Mit dem Rennstall will er bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. Kommt jetzt Kimi Räikkönen?

Red-Bull-Pilot Webber: "Ich freue mich sehr"
Getty Images

Red-Bull-Pilot Webber: "Ich freue mich sehr"


Hamburg - Der australische Fahrer Mark Webber verlässt am Saisonende die Formel 1. Das gab der 36-Jährige am Donnerstag bekannt. Zwar habe er Angebote anderer Formel-1-Teams gehabt, der Red-Bull-Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel zieht aber einen Wechsel zu Porsche in die World Endurance Championship vor. "Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung nach meiner Zeit in der Formel 1", sagte Webber in einer Mitteilung auf seiner Internetseite.

Mit dem Team könnte er im kommenden Jahr bei den 24 Stunden von Le Mans zum Sieg fahren. "Mark Webber kenne ich gut. Er ist einer, der in verschiedenen Serien fahren kann. Wir wollen ein gutes Gemisch aus jungen und erfahrenen Fahrern", sagte Wolfgang Hatz, Porsche-Vorstand für Forschung und Entwicklung, Motorsport-Total.com.

Mit einem Abschied Webbers wurde seit Wochen gerechnet. Das Klima zwischen ihm und Vettel gilt spätestens seit der Stallorder-Affäre in Malaysia als zerstört. Webbers Verträge waren zuletzt immer nur um ein Jahr verlängert worden. Insgesamt fuhr er zwölf Jahre in der Formel 1 und gewann neun Rennen, stand 36-mal auf dem Podium, holte elf Pole-Positions und wurde zweimal Dritter der Fahrer-Weltmeisterschaft (2010, 2011).

Als möglicher Nachfolger Webbers beim österreichischen Rennstall gilt Kimi Raikkönen. Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte zu den Spekulationen um einen Wechsel des Finnen: "Kimi wäre sicher eine Option, wenn er verfügbar wäre." Auch der mit Räikkönen befreundete Vettel sagte zuletzt in Monaco: "Ich denke, dass kein Fahrer ein Problem mit Kimi als Teamkollegen hätte." Eine Entscheidung über den Nachfolger von Webber werde aber erst "später in der Saison getroffen", teilte der Red Bull mit.

Bereits im April hatte der Rennstall nach dem offenen Bruch zwischen Vettel und Webber öffentlich Interesse an einer Verpflichtung von Räikkönen bekundet. "Kimi Räikkönen ist jemand, der bei uns auf der Liste für das nächste Jahr steht", sagte der mächtige Motorsportberater Helmut Marko. Und Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz sagte: "Kimi ist cool und schnell und immer ein Kandidat."

luk/dpa/Reuters



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spargel_tarzan 27.06.2013
1. herr webber ist im rennsport ein loser...
Zitat von sysopGetty ImagesSebastian Vettel bekommt einen neuen Teamkollegen: Mark Webber wird Red Bull nach dieser Formel-1-Saison verlassen und künftig für Porsche fahren. Mit dem Rennstall will er bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. Damit wäre der Weg frei für Kimi Räikkönen. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-webber-wechselt-zum-saisonende-zu-porsche-a-908127.html
er wird auch mit porsche in le mans nicht gewinnen. wer in seiner zeit in der formel 1 so wenige erfolge vorzuweisen hat, gehört bestimmt nicht zu den gewinnertypen. davon ausgehend, daß sein auto beim letzten rennen in kanada nicht wesentlich anders war als das vom herrn vettel, dann war es eine mehr als schwache vorstellung.
volker_morales 27.06.2013
2. Schade!
Merk Webber wird der F1 und den Zuschauern fehlen. Für mich einer der charismatischsten Fahrer, der sich nicht einfach nur unterordnet und ergeben die Nummer 2 im Team spielt. Ein Wechsel zu McLaren wäre vielleicht die Chance gewesen, noch einmal den Titel anzugreifen. Aber so ein Angebot muss natürlich auch erst einmal kommen.
rosiratlos 27.06.2013
3. Wieso Räikkönen?
Zwei Leithengste sind nun mal einer zu viel. Zwar hält Vettel RB noch die Treue, aber es wird einmal die Zeit kommen, da er zu neuen Ufern aufbricht. Einen jungen vielversprechenden Nachwuchsfahrer zu holen, wäre doch auch eine Idee.
ekel-alfred 27.06.2013
4. RB verleiht Flügel?
Zitat von sysopGetty ImagesSebastian Vettel bekommt einen neuen Teamkollegen: Mark Webber wird Red Bull nach dieser Formel-1-Saison verlassen und künftig für Porsche fahren. Mit dem Rennstall will er bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. Damit wäre der Weg frei für Kimi Räikkönen. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-webber-wechselt-zum-saisonende-zu-porsche-a-908127.html
Das glaubt der Vettel doch selbst nicht. Der erste Gegner, den man schlagen muss, ist immer der Teamkollege. Kimi wird nicht als Nr. 2 Fahrer zu Red Bull kommen. Webbers Entscheidung ist richtig. Er saß über Jahre im besten Auto und hat es nicht zum Titel geschafft. Er tut gut daran, die F1 zu verlassen. Hier wird er nichts mehr holen.
Grafsteiner 27.06.2013
5. Mit 36 ist man zu alt für Höchstleistung
Bei Michael Schumacher hat sich das ja auch gezeigt. In der Wirtschaft gilt das schon seit langem. Leider nicht in den Führungsetagen, wo die Opas sitzen und ihre Senilität und Hämorrhoiden pflegen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.