Formel 1: Weltmeister Button wechselt zu McLaren

Ein britisches Team mit zwei britischen Piloten: Formel-1-Champion Jenson Button geht ab der kommenden Saison für McLaren an den Start. Dort trifft er auf seinen Vorgänger Lewis Hamilton. Damit fahren erstmals seit 20 Jahren wieder zwei Weltmeister in einem Team.

Weltmeister Button (r.), Vorgänger Hamilton: Ab 2010 vereint in einem Team Zur Großansicht
AP

Weltmeister Button (r.), Vorgänger Hamilton: Ab 2010 vereint in einem Team

Hamburg - Formel-1-Weltmeister Jenson Button wechselt von Brawn zu McLaren und wird dort ab dem nächsten Jahr ein britisches Doppel mit Ex-Champion Lewis Hamilton bilden. Das bestätigte McLaren am Mittwoch in einer Pressemitteilung und sprach von einem langjährigen Vertrag. Laut der englischen Zeitung "The Guardian" hat sich Button bis 2012 an McLaren gebunden.

"Es ist immer eine schwierige Entscheidung, ein Team zu verlassen, mit dem man so lange gearbeitet hat. Aber das Leben besteht aus Herausforderungen", sagte Button, der bei McLaren angeblich knapp sieben Millionen Euro pro Jahr verdienen soll. An den Gehaltsforderungen des Titelträgers soll auch eine mögliche Vertragsverlängerung bei Brawn gescheitert sein, das nach der Übernahme durch Mercedes im kommenden Jahr zum Silberpfeil-Werksteam wird.

"Jensons Entscheidung ist nicht durch Geld motiviert. Wir bezahlen ihm nicht mehr, als er woanders bekommen könnte", versicherte McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh.

Bei seinem neuen Arbeitgeber verdrängt der Brite den Finnen Heikki Kovalainen. Damit fahren erstmals seit 1989 (Alain Prost und Ayrton Senna, McLaren-Honda) wieder zwei Weltmeister in einem Team. Hamilton hatte 2008 den Titel gewonnen. "Ich bin sicher, wir können eine Menge voneinander lernen", sagte Button.

"Man wird einfach von ihrer phänomenalen Geschichte eingefangen"

"Ich werde nie vergessen, dass ich mit Brawn die WM gewonnen habe", sagte Button, bevor er ein Loblied auf seinen neuen Arbeitgeber anstimmte: "Man wird einfach von ihrer phänomenalen Geschichte eingefangen. McLaren ist eine der Größen im Weltsport. Die Liste ihrer früheren Champions liest sich wie ein Who is Who der Formel 1: Emerson Fittipaldi, James Hunt, Niki Lauda, Alain Prost, Ayrton Senna, Mika Häkkinen und natürlich mein neuer Teamkollege Lewis Hamilton."

Zuvor hatte McLaren die Verhandlungen mit dem früheren Weltmeister Kimi Räikkönen wegen dessen hoher Gagenforderungen abgebrochen. Der bei Ferrari trotz eines noch bis Ende 2010 laufenden Vertrags abgeschobene Finne entschied sich daher, in der kommenden Saison nicht mehr in der Königsklasse zu fahren.

"Es gibt noch etliche fähige Fahrer auf dem Markt"

Durch den Wechsel von Button von Brawn zu McLaren könnte es bei den Silberpfeilen eine rein deutsche Besetzung der Cockpits geben. Beste Chancen auf den Platz neben dem favorisierten Nico Rosberg (ehemals Williams) hat Nick Heidfeld (BMW). "Wir wollen die besten verfügbaren Fahrer haben, und es gibt noch etliche fähige Fahrer auf dem Markt. Die Spekulationen drängen sich natürlich auf", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

fsc/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Jenson Button
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Weltmeister Button: Unaufhaltsam Richtung Titel

Getty Images
Der Titelverteidiger wurde als Lügner überführt, die Teams zankten sich monatelang mit dem Weltverband - und am Ende holte ein Überraschungssieger den Titel: Die Formel-1-Saison 2009 war so turbulent wie seit Jahren nicht mehr. Haben Sie alle Sensationen mitbekommen?

Die 19 Formel-1-Rennen der Saison 2010
Datum Land Ort
14. März Bahrain Sachir
28. März Australien Melbourne
04. April Malaysia Sepang
18. April China Shanghai
09. Mai Spanien Barcelona
16. Mai Monaco Monte Carlo
30. Mai Türkei Istanbul
13. Juni Kanada Montréal
27. Juni Europa Valencia
11. Juli Großbritannien Silverstone
25. Juli Deutschland Hockenheim
01. August Ungarn Budapest
29. August Belgien Spa
12. Sept. Italien Monza
26. Sept. Singapur Singapur
10. Okt. Japan Suzuka
24. Okt. Südkorea Yeongam
07. Nov. Brasilien São Paulo
14. Nov. V. A. Emirate Abu Dhabi