Freies Training in Valencia: Alonso vor Vettel, Sutil schneller als Schumacher

Rückschlag für Michael Schumacher: Der Mercedes-Pilot kam im Freien Training zum Großen Preis von Europa nur auf den elften Rang. Die beste Zeit gelang Fernando Alonso im Ferrari, Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel wurde Zweiter.

Ferrari-Pilot Alonso: Schnellster auf dem Stadtkurs Zur Großansicht
AFP

Ferrari-Pilot Alonso: Schnellster auf dem Stadtkurs

Hamburg - Mit dem runderneuerten Ferrari scheint Fernando Alonso wieder ganz vorne mitfahren zu können. Doch auch Sebastian Vettel ist mit seinem Red Bull bereit, auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Der Formel-1-Vizeweltmeister musste sich am Freitag im zweiten Training zum Großen Preis von Europa in Valencia am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) nur Alonso geschlagen geben.

Mit dem verbesserten F10 will Alonso bei seinem zweiten Heimrennen nach dem Barcelona-Grand-Prix die Wende im Titelrennen schaffen. Er will die Bedeutung des neunten Saisonlaufs allerdings nicht zu hoch hängen. "Nach dem Valencia-Rennen kommen noch zehn weitere Grands Prix", sagte er. "Das ist nicht der letzte Strohhalm, den wir haben." Auch in Silverstone und auf dem Hockenheimring wolle Ferrari technisch noch einmal nachlegen.

Zufriedenheit auch bei Mercedes: Nico Rosberg, in der ersten Übungssession am Vormittag Schnellster, kam im zweiten Abschnitt am Nachmittag immerhin auf Rang vier. Michael Schumacher, der erstmals auf dem 5,419 Kilometer langen Hafenkurs unterwegs war, musste sich allerdings mit den Plätzen acht und elf zufriedengeben. Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister war damit in seinem Mercedes sogar nur viertbester Deutscher. Denn neben Teamkollege Rosberg war auch Force-India-Pilot Adrian Sutil als Achter schneller als der 41-Jährige

"Ich war auf den Longruns besser als auf einer schnellen Runde", sagte Schumacher. Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug meinte über sein Fahrer-Duo: "Nicht so schlecht für den Anfang - Nico hatte bei seiner besten Zeit keine freie Runde und Michael war unter Rennbedingungen genauso schnell und konstant wie Nico unterwegs."

Für Vettel dagegen begann das Wochenende des Großen Preises von Europa fast planmäßig. Lediglich um 56 Tausendstelsekunden landete er in seinem Red Bull hinter dem von den spanischen Fans gefeierten Alonso. "Wir waren auf einer Strecke, die uns eigentlich nicht so liegt, recht gut unterwegs. Es wird aber eng werden, wie in Kanada", sagte Vettel. Er war weitere 88 Tausendstelsekunden schneller als sein australischer Teamkollege Mark Webber, der mit Platz drei zeigte, dass die "Bullen" auch auf den langen Geraden von Valencia schnell unterwegs sind.

McLaren war dagegen am Freitag noch nicht so rasant wie es nach zuletzt zwei Doppelsiegen erwartet worden war. Der britische WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton wurde Fünfter, Weltmeister Jenson Button Neunter. Obwohl er momentan in der WM-Wertung mit 19 Punkten Rückstand auf Hamilton nur Fünfter ist, sieht sich Vettel noch voll im Titelrennen. "Es sind noch viele Rennen, wir haben noch nicht einmal Halbzeit", sagte der 22-Jährige.

mig/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Was bringt die Formel-1-Saison 2010?
insgesamt 2793 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die
saul7 11.12.2009
Zitat von sysopNeues Punktesystem, Nachtanken verboten, insgesamt 13 Teams. Die neue Formel-1-Saison wartet mit einigen Änderungen auf. Wird die Serie von ihnen profitieren oder nicht?
Formel- 1- Saison 2010 bringt wieder nur zahllose Rennen in denen junge Leute mit schnellen Autos ständig im Kreis herumfahren, um als Erster ins Ziel zu kommen. Die Folge davon ist eine extreme Luftverschmutzung und eine wahrscheinlich hohe Einschaltquote von RTL.
2.
m-pesch, 11.12.2009
Zitat von sysopNeues Punktesystem, Nachtanken verboten, insgesamt 13 Teams. Die neue Formel-1-Saison wartet mit einigen Änderungen auf. Wird die Serie von ihnen profitieren oder nicht?
Was ändert sich durch das neue Punktesystem außer das sich taktisches Hinterherfahren nun noch mehr lohnt? Schumachers Punkterekord könnte so natürlich doch irgendwann mal wackeln. :-))
3.
CJ Stroem 11.12.2009
Zitat von saul7Formel- 1- Saison 2010 bringt wieder nur zahllose Rennen in denen junge Leute mit schnellen Autos ständig im Kreis herumfahren, um als Erster ins Ziel zu kommen. Die Folge davon ist eine extreme Luftverschmutzung und eine wahrscheinlich hohe Einschaltquote von RTL.
Da erkennt man gleich den Motorsport Begeisterten. Aber es stimmt schon. Junge Leute wie Rubens Barichello (Alter 38) wollen wissen wer am schnellsten einen Rundkurs! (ein kreis ist meines wissens nach rund, das finden Amerikaner spannend!) fahren kann. Sieht man dann, das in manchen Qualifikationen 5 verschiedene (sehr schnelle!) Autos und 7 verschiedene Fahrer eine Strecke auf 5,8 km Länge, mit 4 Zehntel Sekunden Unterschied vom ersten zum siebten, fast gleich schnell fahren, so ist das für mein Empfinden eine äußerst spannende Angelegenheit. Da merke ich dann wieder das es ein "RTL-Fernsehen" gibt. und ja, es gibt Abgase...
4.
Brieli 11.12.2009
Zitat von CJ StroemDa erkennt man gleich den Motorsport Begeisterten. Aber es stimmt schon. Junge Leute wie Rubens Barichello (Alter 38) wollen wissen wer am schnellsten einen Rundkurs! (ein kreis ist meines wissens nach rund, das finden Amerikaner spannend!) fahren kann. Sieht man dann, das in manchen Qualifikationen 5 verschiedene (sehr schnelle!) Autos und 7 verschiedene Fahrer eine Strecke auf 5,8 km Länge, mit 4 Zehntel Sekunden Unterschied vom ersten zum siebten, fast gleich schnell fahren, so ist das für mein Empfinden eine äußerst spannende Angelegenheit. Da merke ich dann wieder das es ein "RTL-Fernsehen" gibt. und ja, es gibt Abgase...
Da merke ich dann wieder, dass es wirklich Menschen gibt, die glauben, dass die F1 ein überaus spannender Sport sein soll. Die F1 wird sowas von künstlich gehypt. Da sind sogar die Boxer, Snooker- und Pokerspieler neidisch.
5. zurück zum Thema
CJ Stroem 11.12.2009
Definitiv wird die neue Saison spannend. Mehr Teams sind immer gut. Die unsägliche Tankanlage hatte zwar in der letzten Saison einige specktakuläre Momente, aber nachdem die Fia ja niemals in der Lage war ein wirklich funktionierendes System bereitzustellen, ist die Abschaffung wohl der einzig sinnvolle Weg. Zudem ist es auch wieder eine weitere Herausforderung an die Fahrer, mit dann wohl vollem Tank, eine Qualifikation zu gewinnen. Da der Reifenwechsel während eines Rennens wohl nicht zur Disposition steht, werden sich auch hier interessante Situationen ergeben. Schade ist nur das KERS wieder abgeschafft wurde. Der Weltmeister 2010 heisst im übrigen Niko Rossberg, aber man wird sehen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -19-
Fotostrecke
F1-Piloten 2010: Von Button bis Webber