Großer Preis von Abu Dhabi: Vettel feiert historische Pole-Position

14. Pole-Position der Saison, Rekord von Nigel Mansell eingestellt: Sebastian Vettel fuhr auch im Qualifying zum Großen Preis von Abu Dhabi allen davon. Dabei hatte es lange so ausgesehen, als würde Lewis Hamilton die schnellste Runde fahren.

Formel-1-Fahrer Vettel: Pole-Position in Abu Dhabi gesichert Zur Großansicht
dapd

Formel-1-Fahrer Vettel: Pole-Position in Abu Dhabi gesichert

Hamburg - Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Abu Dhabi am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zum 14. Mal in dieser Saison von der Pole-Position. Der Red-Bull-Pilot sicherte sich den ersten Startplatz mit einer Zeit von 1:38,481 Minuten in der letzten Runde des Qualifyings.

"Das war sehr eng, aber wir haben es trotzdem geschafft. Darüber bin ich wirklich glücklich. Die Bedingungen hier sind extrem schwierig. Am Anfang ist es noch hell, dann fahren wir in die Nacht hinein. Dadurch verändert sich das Fahrverhalten des Autos", sagte Vettel.

Damit stellte Vettel den Rekord des Briten Nigel Mansell ein, der im Jahr 1992 ebenfalls 14 Bestzeiten gefahren hatte. Allerdings hatte Mansell dafür auch nur 16 Rennen Zeit. Vettel könnte die Bestmarke sogar noch übertreffen, wenn er auch beim 19. und letzten Rennen der Saison am 27. November in São Paulo ebenfalls auf dem ersten Startplatz fährt. "Es wäre falsch zu sagen: Jetzt will ich diesen oder jenen Rekord brechen. Dann denkt man zu viel an den Rekord und würde es wohl nicht schaffen", sagte der 24-Jährige.

Das McLaren-Mercedes-Duo Lewis Hamilton (1:38,622 Minuten) und Jenson Button (1:38,631) belegte auf dem Yas Marina Circuit die Plätze zwei und drei. Hamilton hatte dabei in den ersten beiden Teilen des Qualifyings jeweils die schnellste Zeit gefahren.

Vettels Teamkollege Mark Webber (1:38,858) wurde Vierter, gefolgt von den beiden Ferrari-Fahrern Fernando Alonso (1:39,058) und Felipe Massa (1:39,695). Nico Rosberg erreichte den siebten Platz vor Rekord-Weltmeister Michael Schumacher im zweiten Mercedes. Rosberg, der unter der Woche seinen Vertrag verlängert hatte, sagte: "Es war mehr drin heute. Wir haben uns am Ende verpokert. Mir ist die Runde nicht sehr gelungen, weil die Reifen nicht auf Temperatur waren, da ich sehr viel Verkehr hatte." Adrian Sutil schaffte Platz neun, Timo Glock kam auf Rang 19.

leh/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
unifersahlscheni 12.11.2011
...Schumi is back! ;---)
2. Freude
Theudric 12.11.2011
Freut mich für Ihn. Vielleicht der beste Fahrer, vielleicht der beste Rennwagen. Oder alle beide zusammen.
3.
günter1934 12.11.2011
Zitat von sysop14. Pole-Position der Saison, Rekord von Nigel Mansell eingestellt: Sebastian Vettel fuhr auch im Qualifying zum Großen Preis von Abu Dhabi allen davon. Dabei hatte es lange so ausgesehen, als würde Lewis Hamilton die beste Runde fahren. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,797412,00.html
Bin mal gespannt, ob Ecclestone ihn noch gewinnen lässt! Sonst wird's vielleicht langweilig.
4.
Geographus 12.11.2011
Ist es nicht ziemlich arm von der Einstellung eines Rekordes zu sprechen wenn der Rekord unter anderen Voraussetzungen aufgestellt wurde? Wenn eine unterschiedliche Anzahl an Rennen gefahren wurde, kann man nicht von der absoluten Zahl an Poles ausgehen, man kann nur die relative Anzahl an Poles zugrunde legen. Der Rekord von Nigel umfasst 87,5% der möglichen Poles (14/16), Vettel hingegen hat bisher nur 73,7% aller möglichen Poles (14/19) geholt. Selbt wenn er im nächsten Rennen auch die Pole holen sollte, wäre er mit 78,9% (15/19)immer noch hinter Nigel.
5. Langweilig
rflip 12.11.2011
Man kann nur hoffen, dass nächstes Jahr die Kräfteverhältnisse der Teams sich etwas verschieben, so dass auch Ferrari, McLaren und vielleicht Mercedes mal wieder eine realistische Chance auf Pole Positrons, Rennsiege und letztendlich auch die Weltmeisterschaft haben. So ist die Redbull-Show doch mehr als langweilig - und Vettel kann auch nicht wirklich beweisen, dass er ein Champion ist. Denn mit so nem überlegenen Auto kann jeder fähige Formel1 Fahrer Poles und Siege in Serie gewinnen. Insgesamt erinnert mich die Situation derzeit stark an die späten Schumacher-Ferrari Jahre, die vorallem eins waren: Langweilig! Das hilft weder dem Sport, noch dem Ansehen Vettels.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Großer Preis von Abu Dhabi
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
  • Zur Startseite

Formel 1 - Alle Rennen 2011
01 27.03. Australien/Melbourne
02 10.04. Malaysia/Kuala Lumpur
03 17.04. China/Shanghai
04 08.05. Türkei/Istanbul
05 22.05. Spanien/Barcelona
06 29.05. Monaco/Monte Carlo
07 12.06. Kanada/Montreal
08 26.06. Europa/Valencia
09 10.07. England/Silverstone
10 24.07. Deutschland/Nürburgring
11 31.07. Ungarn/Budapest
12 28.08. Belgien/Spa
13 11.09. Italien/Monza
14 25.09. Singapur/Singapur
15 09.10. Japan/Suzuka
16 16.10. Südkorea/Yeongam
17 30.10. Indien/Neu Delhi
18 13.11. VAE/Abu Dhabi
19 27.11. Brasilien/São Paulo

Fotostrecke
Vom Kart bis zur Formel 1: Vettels Traumkarriere in Bildern