Großer Preis von Belgien: Vettel feiert Comeback auf dem Crash-Kurs

Was für ein irres Rennen in Spa: Schon wenige Meter nach dem Start war für WM-Spitzenreiter Fernando Alonso und Lewis Hamilton wegen eines Unfalls Schluss. Weltmeister Sebastian Vettel fiel durch den Crash auf Platz zwölf zurück, fuhr aber noch auf Rang zwei vor - nur Jenson Button war schneller.

Grand Prix von Belgien: Großer Crash in Spa Fotos
REUTERS

Hamburg - Sebastian Vettel ist zurück im Kampf um die Formel-1-Krone. Nach der fünfwöchigen Sommerpause wurde der Red-Bull-Pilot beim Großen Preis von Belgien Zweiter hinter Jenson Button im McLaren. Auf den dritten Platz fuhr Kimi Räikkönen im Lotus.

Damit hat sich Vettel im WM-Klassement an seinem Teamkollegen Mark Webber vorbeigeschoben, der in Spa-Francorchamps Sechster wurde. Der Deutsche ist mit 140 Punkten nun Zweiter, 24 Zähler hinter Spitzenreiter Fernando Alonso. Der Spanier blieb ohne Punkte, weil er in einen spektakulären Unfall verwickelt war. Wenige Meter nach dem Start berührte der Franzose Romain Grosjean mit seinem Lotus den McLaren von Lewis Hamilton. Grosjean hob ab und flog über den Ferrari von Alonso. Auch der Mexikaner Sergio Perez (Sauber) wurde in den Crash verwickelt. Er musste das Rennen ebenso beenden wie Grosjean, Hamilton und Alonso. Alle vier blieben jedoch unverletzt.

Nach einer Safety-Car-Phase von fünf Runden wurde das Rennen wieder gestartet und bot spannende Duelle - nur nicht um die Spitze. Dort drehte Button einsam seine Runden, ohne von seinen Konkurrenten gefährdet werden zu können. Er und Vettel waren von den Spitzenfahrern die einzigen, die auf nur einen Boxenstopp setzten - mit Erfolg.

"Ein verrücktes Rennen. Aber wir hatten die richtige Strategie", sagte Vettel, für den der Grand Prix denkbar schlecht begonnen hatte. Mit Startplatz zehn hatte er bereits eine schlechte Ausgangsposition, dann fiel er wegen des Unfalls auch noch auf Rang zwölf zurück. Doch mit waghalsigen, aber fairen Überholmanövern fuhr Vettel bis auf Platz zwei vor, den er nicht mehr abgab.

Schumacher in seinem 300. Formel-1-Rennen auf Platz sieben

Während Räikkönen mit Niko Hülkenberg (Force India), Felipe Massa (Ferrari) und Webber um den dritten Platz auf dem Podium kämpfte, fuhr Button mit mehr als 14 Sekunden Vorsprung auf Vettel als Erster über die Ziellinie. Der Deutsche war wiederum rund zwölf Sekunden schneller als der Finne Räikkönen, der in der WM-Wertung mit 131 Punkten nun Vierter ist, einen Zähler hinter Webber. Sieger Button (101 Punkte) hat trotz seines Erfolgs einen wohl zu großen Rückstand auf Alonso, um in den acht ausstehenden Rennen noch ernsthaft in den Titelkampf eingreifen zu können.

Michael Schumacher (Mercedes) fuhr bei seinem 300. Formel-1-Rennen als Siebter in die Punkteränge. Sein Teamkollege Nico Rosberg wurde Elfter, Timo Glock (Marussia) fuhr auf Platz 15.

ham/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wenn
crocodil 02.09.2012
nicht bald M. Schumacher als letzter in die Zielgeraden einfahren will, soll er sich zurückziehen und sich mit seinem angehäuften Mio. Vermögen Villa in der Schweiz zufrieden geben.
2.
poly123 02.09.2012
was ein Rennen ^^ - der Crash erinnerte an den '98er nach La Source, schönes Rennen von Vettel, schönes Rennen von Schumi, leider musste er nochmals Reifen holen. Bin auf das kommende Wochenende gespannt - Mercedes könnte hier sehr weit nach vorne fahren. :)
3. Warten wir es ab.
Altesocke 02.09.2012
Wenn mal nicht noch 20 Sekunden fuer Schumi draufkommen, wegen der Einfahrt zum ersten Boxenstopp. Dann waere er nur noch 12ter! Kimmi hat ein schoenes Manoever gezeigt. Wohl auch die einzige Chance, fuer nen Renault betriebenen Wagen, einem Mercedes den Vorteil mit zusaetzlichem DRS zu nehmen. Ueberholen und danach DRS nutzen duerfen! Vettel kam ja nichtmal mit DRS an Schumi ohne DRS Einsatz vorbei. Deutlicher konnte es nicht gezeigt werden: Der Motor ist Baerenstark. Das Chassi ungefaehr auf Catherham Niveau!
4. SPON Mobil
Ballonmütze 02.09.2012
Ich weiß nicht wie es auf der nichtmobilen Version war, aber auf der mobilen SPIEGEL ONLINE Seite war mal wieder der Liveticker nicht aktiviert! Stattdessen stand nur das Qualifying von gestern dort. Das nervt, denn dafür nutze ich das ganze ja. Mobil eben. Dort steht "Alle Rennen..." Pustekuchen. Das ist Glücksache. Muss das sein?
5.
herrflosse 02.09.2012
Zitat von poly123was ein Rennen ^^ - der Crash erinnerte an den '98er nach La Source, schönes Rennen von Vettel, schönes Rennen von Schumi, leider musste er nochmals Reifen holen. Bin auf das kommende Wochenende gespannt - Mercedes könnte hier sehr weit nach vorne fahren. :)
Glaube kaum , denke mal Schumi kassiert für die Boxeneinfahrt min.5 Plätze beim nächsten Rennen. Leider hat der MGP nur richtig Speed , alles andere kannste an der Karre vergessen.Und Larifari Norbert hoffe und vertröstet aufs nächste Rennen und die "neuen Teile " Vermutlich wohl besser wenn MGP sich mit Schumi verabschiedet zumindst Bernie hat für Michael im BBC angedeutet.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 22 Kommentare
Getty Images

Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)