Großer Preis von Silverstone Alonso triumphiert, Vettel schlägt sich selbst

Team-Fehler bei Red Bull: Der Rennstall patzte bei Boxenstopps von Sebastian Vettel und Mark Webber. Fernando Alonso nutzte die Chance und gewann den Großen Preis von Silverstone vor dem Deutschen und dem Australier.

Ferrari-Star Alonso: Nutznießer der Red-Bull-Patzer
REUTERS

Ferrari-Star Alonso: Nutznießer der Red-Bull-Patzer


Hamburg - Eigentlich war Sebastian Vettel auf dem Weg zum siebten Saisonsieg. Doch dann brauchte sein Red-Bull-Team beim zweiten Boxenstopp des Deutschen zu lange - und Fernando Alonso ging am WM-Führenden vorbei. Der Spanier hatte die bessere Strategie und gewann den Großen Preis von Silverstone.

Vettel musste sich in den letzten beiden Runden noch der Angriffe seines Teamkollegen Mark Webber erwehren, blieb aber auf dem zweiten Platz. Auch bei einem Boxenstopp des Australiers, der von der Pole-Position gestartet war, unterlief der Red-Bull-Mannschaft ein Fehler.

Vierter wurde McLaren-Pilot Lewis Hamilton vor Alonsos Teamkollegen Felipe Massa. Zweitbester Deutscher war Mercedes-Fahrer Nico Rosberg auf Rang sechs. Nick Heidfeld im Renault wurde Achter, Michael Schumacher Neunter. Adrian Sutil im Force India verpasste die Punkteränge als Elfter knapp. Virgin-Pilot Timo Glock kam auf Rang 16.

max

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MiaMaus 10.07.2011
1. Peinlich peinlich Red Bull
Das war ja mal eine richtig peinliche Nummer von Red Bull. Bei beiden Fahrern beim Boxenstopp gemasselt und damit zu Recht verloren. Und das war ja nicht das erste Mal in dieser Saison.
Si_iso, 10.07.2011
2. Vettel schlaegt sich selbst?
Das ist ja so nicht ganz korrekt. Den Boxenstop hat die Crew vergeigt, ohne das Vettel dafür etwas konnte. Ferrari hat mal wieder, wie so oft in der Vergangenheit, die eigene technische Unfähigkeit durch Rumgeheule, Jammern und Stänkern bei der FIA überwunden. Dreckschleudern aus Maranello, italienische Sportlichkeit par excellence.
Greg84 10.07.2011
3. ...
Naja, hats die FIA doch immerhin geschafft die Ferraris mit ihren Regeländerungen zu stärken aber schon erbärmlich, dass immer noch ein schwerer Fehler bei Red Bull nötig ist, damit sie vor ihnen liegen. Ansonsten wirds immer eigenartiger. Was ist überhaupt noch ein Rennunfall? Jeden Unfall im Rennsport zu bestrafen ist einfach albern. Allerdings muss man schon alle gleich bestrafen, nicht nach Lust und Laune. Wieso kriegt ein Michael Schumacher für einen Fahrfehler 10 Sekunden Standzeit und ein di Resta für genau das Gleiche scheinbar gar nichts. Zumindest hab ich weder im Fernsehen eine gesehn noch irgendwo von einer gelesen.
sirius08/15 10.07.2011
4. Nur schade...
Zitat von MiaMausDas war ja mal eine richtig peinliche Nummer von Red Bull. Bei beiden Fahrern beim Boxenstopp gemasselt und damit zu Recht verloren. Und das war ja nicht das erste Mal in dieser Saison.
... das ausgerechnet dieses unsägliche Team aus Italien gewonnen hat.
Gani, 10.07.2011
5. Dummschwätz
Zitat von MiaMausDas war ja mal eine richtig peinliche Nummer von Red Bull. Bei beiden Fahrern beim Boxenstopp gemasselt und damit zu Recht verloren. Und das war ja nicht das erste Mal in dieser Saison.
95% der bisherigen Stopps waren nahezu perfekt und meist schneller als die der Konkurenz - welche allesamt auch schon Mist gebaut haben. Sowas passiert, näher gekommen ist ihm in der WM trotzdem keiner, also alles paletti.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.