Formel 1 Mercedes trennt sich von Motorsportchef Haug

Trennung nach 22 Jahren: Mercedes-Benz und sein Motorsport-Chef Norbert Haug lösen ihren Vertrag zum Ende des Jahres auf. Unter der Leitung des 60-Jährigen gewann der Autobauer mit seinen Partnern sechs Formel-1-Titel.


Hamburg - Mercedes-Benz und sein Motorsport-Chef Norbert Haug gehen getrennte Wege. Das teilte der Automobilhersteller am Donnerstag überraschend mit. In einer Erklärung hieß es: "In gegenseitigem Einvernehmen mit dem Vorstand wird Haugs Vertrag zum Jahresende aufgelöst." Über die Gründe von Haugs Abschied von Mercedes nach 22 Jahren wurde nichts bekannt.

"Norbert Haug war über 20 Jahre lang das Gesicht des Motosport-Engagements von Mercedes-Benz. Er hat für mich eine ganze Ära geprägt", wird Daimler-Boss Dieter Zetsche in einem Mercedes-Schreiben zitiert. Haug sagte: "Ich bedanke mich für über 22 Jahre bei der besten Automobilmarke der Welt. Diese Zeit hatte keine Sekunde ohne Leidenschaft für mich parat."

Der 60-Jährige leitete den Bereich Motorsport seit dem 1. Oktober 1990. Unter Haugs Leitung gewann Mercedes-Benz mit seinen Partnern insgesamt sechs Formel-1-Weltmeistertitel. 1998 und 1999 wurde Mika Häkkinen im McLaren-Mercedes Champion, 2008 Lewis Hamilton mit dieser Kombination. 2009 holte Jenson Button den Titel für das Team Brawn-GP, das mit Mercedes-Motoren fuhr. 1998 und 2009 sicherte sich Mercedes mit seinem jeweiligen Partner auch den Konstrukteurstitel. Insgesamt holten mit Mercedes-Motoren ausgestattete Formel-1-Teams unter Haugs Leitung 87 Grand-Prix-Siege.

Nur ein Grand-Prix-Sieg in drei Jahren als Mercedes-Team

Fotostrecke

8  Bilder
Nobert Haug: Eine Motorsport-Ära bei Mercedes
Seit 2010 hatte Mercedes wieder ein eigenes Formel-1-Team am Start und verpflichtete dafür Michael Schumacher. Allerdings stellte sich der erhoffte Erfolg nicht ein. In drei Jahren gewann das Team nur einen Grand Prix: Nico Rosberg gewann in der abgelaufenen Saison im April den Großen Preis von China.

"Leider konnten wir seit der Gründung unseres eigenen F-1-Werksteam seit 2010 unsere eigenen Erwartungen mit einem Sieg 2012 noch nicht erfüllen. Aber die Weichen sind für Erfolge gestellt, und das Team und unsere Fahrer werden alles geben, diese zu erreichen", sagte Haug, der nach Schumacher und dessen Abschied das zweite prägende Gesicht ist, das Mercedes binnen weniger Wochen verlässt.

ham/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frank_w._abagnale 13.12.2012
1. Das war zu erwarten.
Dieser Schritt war zu erwarten und ist nach den Vorkommnissen der letzten Wochen sicher keine Überraschung mehr.
coldfire30 13.12.2012
2.
Mercedes wurde in der DTM von Neueinsteiger BMW geschlagen und in der F1 konnte man am Ende nichtmal mehr mit den Privatteams mithalten. Das sind schon einige Gründe um einen Neuanfang zu versuchen, ob es der richtige Weg ist wird sich zeigen....
uzsjgb 13.12.2012
3. Vorkommnisse
Was für Vorkommnisse meinst du denn?
Snoopy60 13.12.2012
4. Ok, am F1-Sieg von Hamilton 2008 war Mercedes tatsächlich beteiligt...
... insofern muß ich mich korrigieren. Aber angesichts der langen Durststrecke vorher und inwischen auch nachher muß man das ja eher als "Betriebsunfall" einordnen...
distel61 13.12.2012
5. Der Mann ist 60 ...
... und geht in Rente. Ist doch völlig o.k.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.