Abschied im TV Lauda hört als RTL-Experte auf

Nach 22 Jahren ist Schluss: Niki Lauda hat nach dem Rennen in Abu Dhabi angekündigt, dass er "nächstes Jahr nicht mehr RTL-Experte sein" wird. Ob der Sender in der kommenden Saison von der Formel 1 berichtet, ist unklar.

Niki Lauda
DPA

Niki Lauda


Niki Lauda hört nach 22 Jahren als Formel-1-Experte beim TV-Sender RTL auf. Das gab der dreimalige Weltmeister nach dem letzten Saisonrennen in Abu Dhabi vor laufender Kamera bekannt. "Ich werde nächstes Jahr nicht mehr RTL-Experte sein", sagte der 68 Jahre alte Österreicher.

Lauda bedankte sich ausdrücklich bei seinem Kollegen Florian König - und auch bei den Fans. "Ich möchte allen Zuschauern danken. Wir haben hoffentlich immer alles kritisch beobachtet", sagte der frühere Rennfahrer. Er habe bei der Aufgabe "viele lustige Seiten erlebt". Der Aufsichtsratschef des Weltmeisterteams Mercedes gehörte seit 1995 als Fachmann zum RTL-Team.

Ob und in welchem Umfang RTL auch in Zukunft von der Formel 1 berichtet, ist noch unklar. Der Vertrag des Privatsenders läuft aus, eine Einigung mit den neuen Formel-1-Eignern Liberty Media wurde noch nicht verkündet. Auch der Kontrakt des Pay-TV-Senders Sky endet nach dieser Saison.

mru/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
taglöhner 26.11.2017
1. Hut ab und Dank, Niki Lauda
Fantastischer, fairer Sportsmann, launig-lustiger selbstironischer Plauderer und Insider auf höchst denkbarem Niveau. Ich vermisse ihn jetzt schon.
ein-berliner 26.11.2017
2. Na und, was spricht dagegen?
Die Formel 1 will die Preise für Fernsehrechte nach oben treiben. Da muss sich RTL eben ein neues Werbeformat suchen. Der Lauda hat den richtigen Riecher und steigt rechtzeitig aus.
Bueckstueck 26.11.2017
3. Höchste Zeit
Ich habe zwar die Rennen selbst schon lange nicht mehr auf RTL in matschigem SD-TV geschaut, aber seit Lauda bei Mercedes mitmischte, war es meist mühsam ihm zuzuhören und man sah ihm auch häufig an wie wenig es ihm Freude machte seinen Kommentar abzugeben oder die dümmlichen Fragen aufzugreifen. Unterm Strich passt es einfach nicht wenn du mit dem Kopf bei einem Team bist und dann neutral bewerten sollst.
dig 26.11.2017
4. Nico Erik Rosberg
Sofern RTL die Formel 1 weiterhin übertragen darf, sollten sie versuchen, Nico Erik Rosberg als neuen Experten zu gewinnen.
steingärtner 26.11.2017
5. Tschüss Niki Lauda
Kann es nicht einfach sein, dass Lauda schon weiß, dass RTL nächstes Jahr sowieso keine Formel 1 - Rechte mehr hat ? Alles gute Niki Lauda. (Aber Deine Manie für Hamilton, fand ich schwer erträglich.)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.