Nach Aus in der Formel 1 Wehrlein fährt wieder in der DTM

Der ehemalige Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein hat einen neuen Job. Künftig fährt der 23-Jährige wieder in der DTM. Sein Arbeitgeber ändert sich aber nicht.

Pascal Wehrlein
DPA

Pascal Wehrlein


Pascal Wehrlein tauscht in der kommenden Saison seinen Formel 1- gegen einen Tourenwagen ein. Der 23-Jährige geht nach seinem Aus beim Traditionsteam Sauber wieder in der DTM an den Start. Dort hatte sich Wehrlein im Jahr 2015 in seinem Mercedes bereits zum jüngsten Champion in der Geschichte gekrönt. Anschließend wurde Wehrlein befördert. Er bekam ein Cockpit in der Formel 1 beim Mercedes-Kunden Manor.

Nach der Insolvenz seines Rennstalls wechselte Wehrlein zu Sauber. Für die Saison 2018 haben die Schweizer eine Partnerschaft mit Alfa Romeo eingeschlagen, wie Ferrari eine Tochter des Fiat-Chrysler-Konzerns. Für Mercedes-Fahrer Wehrlein blieb daraufhin bei der Konkurrenz kein freier Platz. Sauber zog die Ferrari-Nachwuchsfahrer Antonio Giovinazzi und Charles Leclerc vor.

In der DTM sitzt Wehrlein wie auch schon zwischen 2013 und 2015 in einem Mercedes-AMG. "Ich verbinde mit der DTM fantastische Erinnerungen, nicht zuletzt an meinen Titelgewinn 2015", sagte er.

Darüber hinaus ist Wehrlein hinter den Stammpiloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas Ersatzfahrer des Formel-1-Teams von Mercedes. Für den deutschen Autobauer ist es die letzte DTM-Saison. Mercedes geht in der Saison 2019 in der Elektroserie Formel E an den Start.

chw/dpa/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jan.kuester24 07.02.2018
1.
Ist vielleicht besser für ihn, denn die Gurke die er in der Formel 1 gefahren ist, konnte man ja nicht wirklich konkurrenzfähig nennen. Alles Gute beim neuen Job!
Alias iacta sunt 11.02.2018
2. Daumendrücken
Die zwei Stammpiloten werden ja auch mal was anderes machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.