Formel 1: Reifen-Hersteller kontert Schumacher-Kritik

Es läuft nicht für den Formel-1-Rekordweltmeister: Hersteller Pirelli hat die Kritik von Michael Schumacher an den Einheitsreifen deutlich zurückgewiesen. Beim Auftakt der ersten Testfahrten während der Saison hatte der Mercedes-Pilot zudem Pech mit dem Wetter.

Mercedes Pilot Schumacher: Unzufrieden mit den Reifen Zur Großansicht
AFP

Mercedes Pilot Schumacher: Unzufrieden mit den Reifen

Hamburg - Wenn es nicht so läuft wie gewünscht, wird häufig ein Schuldiger gesucht. Das gilt auch für Michael Schumacher. Der Formel-1-Weltmeister hatte sich nach seinem schwachen Saisonstart über die Pirelli-Reifen beschwert: Zu empfindlich seien sie, zudem würden sie es den Fahrern nicht erlauben, ans Limit zu gehen. Jetzt hat Pirelli die Kritik gekontert. "Wenn ein Fahrer verärgert ist und 23 sind zufrieden, dann können wir nicht viel machen", sagte Motorsportdirektor Paul Hembery am Dienstag am Rande der Testfahrten in Mugello.

"Wenn Fahrer nicht gewinnen, sind sie frustriert", so Hembery weiter. Schumacher hat in bislang vier Rennen nur zwei WM-Punkte geholt. Zweimal schied der siebenmalige Weltmeister aus. Hembery mutmaßte, der 43-Jährige sei auch verärgert, weil in Teamkollege Nico Rosberg und Titelverteidiger Sebastian Vettel bereits zwei andere deutsche Fahrer siegreich waren.

Auch Kimi Räikkönens zweiter Platz in Bahrain ist für den Pirelli-Motorsportdirektor ein Faktor. Der Finne feierte damit bereits im vierten Rennen nach seiner Rückkehr in die Formel 1 einen Podestplatz, Schumacher hat es nach seinem Comeback 2010 in 42 Rennen nicht aufs Podium geschafft. "Ich verstehe Michaels Frust", sagte Hembery. Schumacher habe nach seiner öffentlichen Kritik aber noch nicht das Gespräch mit den Pirelli-Verantwortlichen gesucht. Pirelli liefert seit einem Jahr die Einheitsreifen der Formel 1.

Alonso Schnellster am ersten Test-Tag in Mugello

Mercedes-Teamchef Ross Brawn sagte, dass der Rennstall immer noch Erfahrungen sammele. "Vor allem darüber, wie unsere Autos mit der neuen Reifen-Generation funktionieren", so der Brite, der Schumacher stärkte. "Er hat ein bisschen Pech gehabt, obwohl er dieses Jahr sehr stark ist", so Brawn, "Wenn wir alles richtig machen, dann werden wir auch bei ihm die Ergebnisse sehen."

Bei den ersten Testfahrten während einer Saison seit 2008 hatte Schumacher erneut Pech. Am Nachmittag regnete es so stark, dass er keine gezeitete Runde fahren konnte. Am Vormittag hatte Rosberg die meisten Runden (49) aller Piloten absolviert und war dabei die fünfbeste Zeit gefahren.

Die schnellste Runde auf der Hausstrecke seines Ferrari-Teams gelang Fernando Alonso. Dabei war der China-Sieger 1,204 Sekunden schneller als Red-Bull-Pilot Mark Webber, Dritter wurde Jean-Eric Vergne im Toro Rosso (+1,447 Sekunden). Am Mittwoch und Donnerstag werden die Testfahrten fortgesetzt, das nächste Rennen ist am 13. Mai in Barcelona.

max/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
floydpink 01.05.2012
Zitat von sysopEs läuft nicht für den Formel-1-Rekordweltmeister: Hersteller Pirelli hat die Kritik von Michael Schumacher an den Einheitsreifen deutlich zurückgewiesen. Beim Auftakt der ersten Testfahrten während der Saison hatte der Mercedes-Pilot zudem Pech mit dem Wetter. Formel 1: Reifen-Hersteller kontert Schumacher-Kritik - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,830799,00.html)
Über Schumacher kann man ja denken was man will, aber "Renn"fahrer, die langsam fahren müssen, um die Reifen zu schonen? Dankeschön.
2. Muss sagen das dieser Artikel ein wenig spät...
thepunisher75 01.05.2012
Zitat von sysopEs läuft nicht für den Formel-1-Rekordweltmeister: Hersteller Pirelli hat die Kritik von Michael Schumacher an den Einheitsreifen deutlich zurückgewiesen. Beim Auftakt der ersten Testfahrten während der Saison hatte der Mercedes-Pilot zudem Pech mit dem Wetter. Formel 1: Reifen-Hersteller kontert Schumacher-Kritik - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,830799,00.html)
...erscheint, da auf der AUTOSPORT (Englisch) Seite dieser Artikel schon gekontert worden ist von einem Kolumnisten, der genau das Gegenteil behauptet von PIRELLI und sogar gut findet das Schuhmacher seine Kritik geäussert hat. Was tragisch ist, ist das Schuhmacher trotz einem guten Anfang in der Saison schon wieder Probleme hat mit dem Auto. Obwohl man sich nach China schon wundern muss was wohl wirklich geschehen ist wegen dem Heckflügel und ob nicht schon Stallregie bei Mercedes zugunsten von Rosberg betrieben wurde, nach seinem Sieg.
3. Verständlich
horstma 01.05.2012
Zitat von sysopEs läuft nicht für den Formel-1-Rekordweltmeister: Hersteller Pirelli hat die Kritik von Michael Schumacher an den Einheitsreifen deutlich zurückgewiesen. Beim Auftakt der ersten Testfahrten während der Saison hatte der Mercedes-Pilot zudem Pech mit dem Wetter. Formel 1: Reifen-Hersteller kontert Schumacher-Kritik - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,830799,00.html)
Man muß garnicht erst auf Schumachers Kritik eingehen, es reicht ein Blick auf die letzte große Regeländerung: Tankstops wurden verboten, damit die Rennen mehr auf der Piste und weniger durch Boxentaktik entschieden werden. Tja, und wie sieht es damit heute aus? Man braucht heute mehr Boxenstops als früher, als noch nachgetankt wurde. Grund: Die Reifen sind so miserabel, daß ein Rennen ohne Boxenstop oder mit nur einem Boxenstop so gut wie unmöglich ist. Genau das sollte aber das Tankverbot ermöglichen. Das Problem wird nur deshalb totgeschwiegen, weil man nur noch einen Hersteller hat, dazu noch einen mittelmässigen. Es gibt weder eine Alternative noch Konkurrenz, man hat sich da in eine typische Monopol-Situation hineinmaneuvriert. Deshalb sind Äusserungen wie die von Schumacher auch höchst unerwünscht - auch wenn er völlig Recht hat. Man vergleiche nur einmal die Laufzeiten der alten Vor-Pirelli-Reifen mit denen der Pirelli-Reifen. Diese Reifen sind um Klassen schlechter als die alten Bridgestone und Michelin Reifen.
4.
crocodil 01.05.2012
doch langsam in den Ruhestand gehen, -aber halt- das Geld was er von Mercedes bekommt, ist ihm ja auch noch gelegen.
5.
drumdidum 01.05.2012
Zitat von thepunisher75...ob nicht schon Stallregie bei Mercedes zugunsten von Rosberg betrieben wurde, nach seinem Sieg.
Stallregie in dieser Phase der Saison? Nö, nie und nimmer.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 26 Kommentare
Getty Images

Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)