Pressestimmen zur Formel 1 "Was für ein Desaster für Mercedes"

"Schwarzer Sonntag", "Albtraum", "Tag zum Vergessen". Die internationalen Medien sind sich einig: Die Silberpfeile sind die großen Verlierer des Formel-1-Rennens von Spielberg.

Lewis Hamilton
Getty Images

Lewis Hamilton


Hier sind die Pressestimmen zum Großen Preis von Österreich:

SPANIEN

Marca: "Vettel überwindet Hamilton nach einem katastrophalen Tag für die 'Silberpfeile'."

Mundo Deportivo: "Max Verstappen bewies sich im Großen Preis, indem er sein erstes Rennen der Saison gewann, das vierte in seiner sportlichen Laufbahn. Und er siegte mit einer Freude, mit der der Niederländer nun die Debatte um seine Person beendet zu haben hofft."

El Mundo: "Sieg für Verstappen, Desaster bei Mercedes und große Aufholjagd Alonsos. Zwei Aussetzer wegen mechanischer Probleme auf derselben Bühne, ein ungewohntes Ereignis in der modernen Geschichte von Mercedes."

La Vanguardia: "Verstappen herrscht in Österreich und Vettel in der Weltmeisterschaft. Der Holländer von Red Bull gewinnt sein erstes Rennen der Saison, und der Deutsche holt sich die Führung nach dem Ausscheiden Lewis Hamiltons zurück."

El País: "Mercedes geht unter, Verstappen siegt, und Vettel holt sich die Führung der Weltmeisterschaft zurück. Der Holländer gewinnt bei einem Rennen mit vielen Geschädigten."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Ein gutes Wochenende für Ferrari, die am Sonntag mit den zwei Plätzen auf dem Podest einen Samstag mit der bitteren Strafe für Vettel wiedergutmachen."

Tuttosport: "Theaterdonner in der 64. Runde: Hamilton, der Spitzenreiter, gibt auf, Bahn frei für Red Bull, aber auch für Ferrari."

La Repubblica: "Tag zum Vergessen für Mercedes. Ausscheiden Bottas und Hamiltons, der die Führung der Gesamtwertung verliert."

ENGLAND

The Sun: "Lewis Hamilton erlitt einen Albtraum in Österreich, nachdem er an einem katastrophalen Tag für Mercedes scheiterte."

The Telegraph: "Lewis Hamilton schied dramatisch aus dem österreichischen Grand Prix aus, während das Rennen um den Formel-1-Titel wieder weit aufgeworfen wurde."

The Independent: "Max Verstappen gewinnt in der Heimat von Red Bull, als Lewis Hamilton ausscheidet."

The Guardian: "Wenn es noch irgendeines Beweises bedurft hätte, dass die Formel 1 in dieser Saison bis zum letzten Überlebenden geführt wird, dann reichte der Große Preis von Österreich sicher aus, alle Zweifler zum Verstummen zu bringen."

ÖSTERREICH

Kurier: "Verstappen sorgt für Red-Bull-Heimsieg in Spielberg. Der Niederländer gewinnt vor den beiden Ferrari-Piloten. Beide Mercedes-Fahrer scheiden aus."

Kronen Zeitung: "Was für ein Desaster für Mercedes beim Grand Prix von Österreich in Spielberg!"

Kleine Zeitung: "Da muss man sich als Bergvolk auch mit dem Flachländer Verstappen freuen. Und so feiert man eben mit den 20.000 Oranjes, die extra angereist sind. Ein ganz spezielles und einzigartiges Sommermärchen. Fußball-WM hin, Kickerei in Russland her: Das haben wir nun auch Deutschland voraus."

Kronen Zeitung: "Die WM 2018 wird an Spannung nicht zu übertreffen sein - Hydraulikschaden bei Bottas, kein Benzindruck bei Hamilton. Das Waterloo von Mercedes war damit perfekt. Aber nicht das Ende!"

SCHWEIZ

Blick: "Wahnsinn in Spielberg! Max Verstappen gewinnt das Heimrennen für Red Bull. Beide Sauber nach drei Jahren wieder doppelt in den Punkten. Und Mercedes mit einem schwarzen Sonntag zum Vergessen."

Der Tagesanzeiger: "Max Verstappen gewinnt den GP von Österreich, während Mercedes einen Doppelausfall erleidet. Das Sauber-Team kann sich über Punkte freuen."

chh/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pa22 02.07.2018
1. mein gott kann passieren
ich als ferrari fan sage das kann doch mal jeden passieren ich finde den tatik fehler von mercedes viel viel grösser als 2 kaputte autos was mich gewundert hat ist das kimi vor vettel bleiben dürfte eigentlich nicht ferrari like
hefe21 02.07.2018
2. Merdeades on the first of July
Das Schicksal war Mateschitz doch noch hold. Er hätte sonst einbekennen müssen, dass er mit seinen famosen Investitionsmillionen am Spielberg die perfekte Rennstrecke für Mercedes asphaltiert hat. An dem Sonntag hat auch alles andere gepasst, von der ersten Runde, in der mehr passiert ist, als in manch ganzen Rennen bis zur hervorragenden Bildregie. Ganz zu schweigen von der unglaublichen Mobilität und Mentalität des houulländischen Anhangs von Ey ey Verstappen - great Show, thanks so lot!
uzsjgb 02.07.2018
3.
Zitat von hefe21Das Schicksal war Mateschitz doch noch hold. Er hätte sonst einbekennen müssen, dass er mit seinen famosen Investitionsmillionen am Spielberg die perfekte Rennstrecke für Mercedes asphaltiert hat. An dem Sonntag hat auch alles andere gepasst, von der ersten Runde, in der mehr passiert ist, als in manch ganzen Rennen bis zur hervorragenden Bildregie. Ganz zu schweigen von der unglaublichen Mobilität und Mentalität des houulländischen Anhangs von Ey ey Verstappen - great Show, thanks so lot!
Sie meinen Mateschitz ist das in den letzten vier Jahren nicht aufgefallen? Und er auch dieses Jahr wenig vom Rennen mitbekommen hat? Oder wissen Sie selber nicht, dass bereits seit 2014 auf dem Red Bull-Ring gefahren wird?
manyasli 02.07.2018
4.
Die 70er Jahre Fahrer rochen noch nach Benzin. Diese milchgesichtige Müttersöhnchen mit ihren Reklamekappen und vorgespielten "yehhuuu"s und verdammt langweiligen Champangespritzen schaue ich mir schon seit langem nicht mehr an.
meresi 02.07.2018
5. Schlagzeile
wo bleibt sie ? Max Verstapen gewinnt Großen Preis von Österreich...aber nein, da wird lieber rumgesudert warum Mercedes nicht gewonnen hat und Vettel vom 6. Platz starten mußte...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.