Red-Bull-Präsentation: Vettel will mit "Rakete" nach ganz oben

Boxengassen-Show statt Megaspektakel: Formel-1-Rennstall Red Bull hat seinen Wagen für die neue Saison vorgestellt - ganz nüchtern vor der Garage. Dennoch hofft Jungstar Sebastian Vettel auf den ganz großen Wurf, mit dem er die Spitze angreifen kann.

Hamburg - Ohne spektakuläre Show hat Red Bull am Montag das neue Rennauto für die Formel-1-Saison 2009 vorgestellt. Die beiden Fahrer Sebastian Vettel und Mark Webber enthüllten den RB5 vor Beginn der Testfahrten in Jerez/Spanien in der Boxengasse.

Formel-1-Piloten Vettel (l.) und Webber (r.) mit RB5: "Jeden schlagen"
REUTERS

Formel-1-Piloten Vettel (l.) und Webber (r.) mit RB5: "Jeden schlagen"

Die Hoffnungen des Teams ruhen auf Shootingstar Vettel und dem verbesserten Renault-Motor. Vettel fuhr im vergangenen Jahr noch für das Schwesterteam Toro Rosso. Der 21-Jährige gewann am 14. September 2008 den Grand Prix im verregneten Monza und ist damit jüngster Sieger der Formel-1-Geschichte. 'Sebastian ist eines der aufregendsten jungen Talente unseres Sports", lobte Teamchef Sebastian Horner seinen neuen Fahrer, der den Schotten David Coulthard ersetzt. Vettel fuhr im vergangenen Jahr noch für das Schwester-Team Toro Rosso.

Die Jungfernfahrt im neuen Renner durfte denn auch der Deutsche absolvieren. Teamkollege Webber, der nach seinem Radunfall in der Winterpause immer noch humpelt, steigt erst am Dienstag ins Auto.

"Ich hoffe, dass das Auto eine Rakete ist", sagte Vettel, der sich viel vorgenommen hat: "Wenn man der Beste sein will, muss man jeden schlagen. Ganz egal, ob der einen roten, blauen oder gelben Overall trägt."

Die neue Saison beginnt am 29. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne und umfasst insgesamt 17 Rennen, das sind zwei weniger als im Vorjahr. Der deutsche Grand Prix findet am 12. Juli auf dem Nürburgring statt, Hockenheim ist gemäß der Rotation erst 2010 wieder an der Reihe.

fpf/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Was bringt die Formel-1-Saison 2009?
insgesamt 276 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Michael KaiRo 16.01.2009
Zitat von sysopNeue Autos, neue Regeln, neue Technik: Die Formel 1 sieht 2009 ganz anders aus. Doch ändern sich damit auch die Kräfteverhältnisse? Wer ist Ihr Titelfavorit, was halten Sie von den Neuerungen in der Königsklasse?
Die Regeländerungen sehe ich weitgehendst positiv - diese dummen zigfachen Flaps sahen sowieso eher müllig aus. Hätte aber noch das "Umkleiden" der Rückspiegel wie es Ferrari jetzt getan hat, verboten - die waren wohl clever und fanden ne Lücke ;-) Die Kräfteverhältnisse dürften sich wohl eher marginal verschieben. Da bleibe ich Realist. Vor allem wünsche ich mir, dass mehr Entscheidungen auf der Rennstrecke fallen als am grünen Tisch. Aber das dürfte wohl Wunschdenken bleiben. Die Meisterschaft wird immer (nach Möglichkeit) bis zum letzten Rennen offen gehalten werden, egal ob Regelkonfrom oder nicht. Ansonsten: Schade, dass es die Sportwagen-WM der Prototypen nicht mehr gibt :-(
2.
Cholerix 16.01.2009
Zitat von Michael KaiRoAnsonsten: Schade, dass es die Sportwagen-WM der Prototypen nicht mehr gibt :-(
Dem würde ich mich nachdrücklich anschlieesen wollen ! Was die 2009er F1 anbelangt: Potthäääässlich. Bislang hatten Autorennen auch stets ein ästhetisches Element. Das Thema ist in der F1 nun aber durch. Bedingt durch die Regeländerungen ist da nun was entstanden, was noch grauenhafter aussieht als in den Vorjahren diese ganzen angepappten aerodynamischen Hilfkonstruktionen. Ich fürchte, das könnte mein verbliebenes Interesse an der F1 beenden. Ich hätte zudem eine Rückbesinnung auf die "Bastelstuben" früherer Jahre bevorzugt. Die Konzerne haben letztlich noch jede gute Motorsportserie mit Geld kaputtbekommen. Gerade auch Mercedes (u.a. FIA GT97 und Gruppe C)
3. Geld kaputt machen?
lynx2 16.01.2009
Zitat von CholerixDem würde ich mich nachdrücklich anschlieesen wollen ! Was die 2009er F1 anbelangt: Potthäääässlich. Bislang hatten Autorennen auch stets ein ästhetisches Element. Das Thema .....
Wieso? Mercedes hat's doch! Wenn Chrysler abschmiert müssen sie nochmals eine schlappe Mrd. nachschießen. Für F1 reicht es noch dicke. Das zeigt nur, daß die Autohersteller immer noch genügend Geld haben für diesen Firlefanz. Wo ist da eine Autokrise? Daimler kann über seine Autofinanzierungstochter ja eine 100 Mio oder mehr einsacken an Staatsknete und damit weiter auch F1 finanzieren. Ist doch schön!
4. .
myspace 16.01.2009
Einheitsreifen, keine Schlupfkontrolle mehr - diese Jahr kommt es wieder auf das fahrerische Können an. Plus: Durch die neuen Aerodynamikregeln wird der Abtrieb deutlich gesenkt, gut möglich, daß es wieder ein bißchen Action mit richtige Überholmanövern gibt.
5.
metbaer 17.01.2009
Ich bin gespannt, was die neuen Regeln bringen. Vielleicht schaue ich die Formel 1 dann auch wieder mit etwas mehr Freude... die letzten Jahre machte die NASCAR- Serie in den USA dann doch mehr Spaß. Warum? Weniger Aerodynamik, weniger Elektronik, weniger Schnickschnack und einfach mehr fahrerisches Können.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite