Formel 1: Alonso siegt beim Großen Preis von Deutschland

Perfektes Rennen von Fernando Alonso: Der Ferrari-Pilot feierte auf dem Hockenheimring einen Start-Ziel-Sieg. Sebastian Vettel sicherte sich mit einem Überholmanöver in der vorletzten Runde den zweiten Platz vor Jenson Button. Für Aufregung sorgte einmal mehr Lewis Hamilton.

Großer Preis von Deutschland: Alonso feiert, Hamilton irritiert, Vettel flucht Fotos
DPA

Hamburg - Sebastian Vettel hat einen Heimsieg beim Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring verpasst. Der WM-Titelverteidiger wurde beim Sieg von Ferrari-Pilot Fernando Alonso in seinem Red Bull Zweiter vor Jenson Button im McLaren, den er kurz vor Schluss überholen konnte. Das Manöver wurde jedoch nach Rennende noch von der Kommission untersucht.

Die weiteren deutschen Fahrer mischten nicht mit im Kampf um die Podiumsplätze: Michael Schumacher wurde Siebter, Nico Hülkenberg Neunter. Für Nico Rosberg reichte es nur zu Rang zehn, Timo Glock wurde 21.

In der WM-Wertung konnte Alonso seinen Vorsprung ausbauen. Mit 154 Punkten führt der Spanier vor Mark Webber (120), der Achter wurde, und Vettel (115).

Im Vorfeld des Grand Prix hatten technische Aspekte die Diskussionen bestimmt: Verstößt der Red Bull von Vettel und Webber gegen Fia-Regularien? Wenige Stunden vor dem Start des Rennens hatte der Technische Delegierte des Automobil-Weltverbandes, Jo Bauer, von angeblichen Unregelmäßigkeiten in der Motorsteuerung gesprochen. Doch Konsequenzen blieben zunächst aus, beide Piloten behielten ihre Startplätze zwei (Vettel) und acht (Webber). Die Konkurrenz kann allerdings noch Einspruch einlegen.

Am Start verteidigte Alonso seinen ersten Platz dann souverän gegen Vettel. Der Weltmeister hingegen hatte deutlich mehr Mühe, seine zweite Position gegen Schumacher zu behaupten. Der Rekordchampion attackierte hart, schob sich in der ersten Haarnadelkurve sogar neben Vettel - kam aber nicht vorbei.

Hamilton erst mit Defekt, dann mit Überholmanöver

Der von Position 13 gestartete Felipe Massa verlor kurz nach dem Start seinen Frontflügel, die Piste war mit den Trümmern übersät. Leidtragender war Lewis Hamilton, der in seinem 100. Grand Prix schon in der zweiten Runde in die Box musste: Der Brite hatte sich einen Platten geholt und fiel vom siebten auf den 22. Platz zurück.

Die ersten Drei konnten indes ihre Positionen behaupten, der von Startplatz vier ins Rennen gegangene Hülkenberg musste nach zehn Runden Button vorbeilassen. Anschließend kassierte der McLaren-Pilot noch Schumacher.

Schon früh wurde das Feld durch zahlreiche Boxenstopps durcheinandergewirbelt. Die ersten elf Startplätze hatten alle auf weiche Reifen gesetzt, einige Teams revidierten diese Entscheidung bei bewölktem Wetter schnell wieder.

In Führung liegend ging Alonso nach 20 Runden erstmals an die Box, Vettel zog eine Runde später nach und setzte auf harte Pneus. Kontinuierlich arbeitete sich der Deutsche in der Folge näher an den Spanier heran, nach rund der Hälfte der 67 Rennrunden sah alles nach einem Wechsel an der Spitze aus.

Doch dann setzte sich der abgeschlagen auf Rang 18 fahrende Hamilton zwischen Vettel und Alonso, was den Deutschen zu einer wütenden Geste veranlasste. "Ich weiß nicht, warum er da ein Rennen fährt. Es ist dumm, die Führenden zu stören. Dadurch haben wir die Position an Jenson verloren", sagte Vettel später. Zudem hatte sein Red Bull Probleme mit dem Kers, konnte die Energie nicht voll ausschöpfen. Aus 0,6 Sekunden Rückstand auf den Ferrari wurden so wieder zwei Sekunden für Vettel. Nach einem weiteren Boxenstopp des Führungsduos in der 42 Runde gelang es Button, sich zwischen Alonso und Vettel auf Rang zwei zu schieben.

Der Brite schaffte es aber nicht mehr, den Spanier an der Spitze einzuholen. Stattdessen wagte Vettel in der vorletzten Runde den Angriff auf Button, überholte auf dem Seitenstreifen und fuhr als Zweiter über die Ziellinie. Das Manöver wurde nach Rennende von der Kommission untersucht.

luk

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Was bringt die Formel-1-Saison 2012?
insgesamt 1032 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Herzlichen Dank
ray4912 28.02.2012
Herzlichen Dank! Sind Sie der Neue? ;-) Die Formel 1 Familie wird Ihnen den Einsatz mit vielen guten und immer fairen Postings verdanken. Zunächst zum ersten (Vettel) "ja klar wird er" und zum zweiten (der Altmeister) "leider nein" und nun heisst es: gentlemen start your engines!
2.
ray05 29.02.2012
Zitat von ray4912Zunächst zum ersten (Vettel) "ja klar wird er" und zum zweiten (der Altmeister) "leider nein". Und nun heisst es: gentlemen start your engines!
Schumacher fährt da immernoch mit? Erstaunlich. Der hat doch schon alles gewonnen, hält sämtliche Rekorde, hat zigfach ausgesorgt. Ich sag Dir was: Solche Leute präsentieren über kurz oder lang eine blutjunge Freundin, blond, langbeinig, Krönchen im Haar. "Ja, wir sind schon länger fest zusammen, der Micha und ich", sagt das Krönchen, und Schumi ergänzt: "isch denk, jetzt ist der rischtiche Zeitpunkt, das mal klarzustellen, dass wir ein Paar sind. Isch hoffe, meine Fans und meine Frau können mir das verzeihen." So in etwa. :)
3. Achtung vor Schumi!
auch noch 29.02.2012
Vettel macht weiter wie bisher. Nur vor Schumi sollten die Jungs sich vorsehen. Obwohl er jedesmal, wenn eine Kamera in der Nähe ist, den entspannten Rentner gibt zerfrisst ihn nach wie vor der Ehrgeiz! Wenn dann das Auto oder der noch vorhandene Rentnerspeed nicht reichen ist mit einer speziellen Schumiaktion zu rechnen ...
4.
Dieter58 29.02.2012
Zitat von ray05Schumacher fährt da immernoch mit? Erstaunlich. Der hat doch schon alles gewonnen, hält sämtliche Rekorde, hat zigfach ausgesorgt. Ich sag Dir was: Solche Leute präsentieren über kurz oder lang eine blutjunge Freundin, blond, langbeinig, Krönchen im Haar. "Ja, wir sind schon länger fest zusammen, der Micha und ich", sagt das Krönchen, und Schumi ergänzt: "isch denk, jetzt ist der rischtiche Zeitpunkt, das mal klarzustellen, dass wir ein Paar sind. Isch hoffe, meine Fans und meine Frau können mir das verzeihen." So in etwa. :)
Schumi fährt so lange "mit" wie man ihm ein Cockpit gibt. Und wenn dieses Cockpit endlich auch was taugt, dann sehen wir ihn auch wieder auf dem Treppchen - vielleicht sogar auf der obersten Stufe! Für den Rest des Beitrags nehme ich an, Sie haben den "Siebenfachen" mit einem ganz bestimmten Ex-Fußballer verwechselt...
5.
Dieter58 29.02.2012
Zitat von auch nochVettel macht weiter wie bisher. Nur vor Schumi sollten die Jungs sich vorsehen. Obwohl er jedesmal, wenn eine Kamera in der Nähe ist, den entspannten Rentner gibt zerfrisst ihn nach wie vor der Ehrgeiz! Wenn dann das Auto oder der noch vorhandene Rentnerspeed nicht reichen ist mit einer speziellen Schumiaktion zu rechnen ...
Ob unser aller Sebastian tatsächlich den Hattrick abliefern kann, das wird sich zeigen. Und was meinen Sie denn mit "eine spezielle Schumiaktion"??? Ach ja, ich weiß - kein anderer Fahrer hat in der vergangenen Saison mehr Plätze bereits beim Start gewonnen wie das große Vorbild für die anderen Jungs.... Wenn der auch noch ein siegfähiges Auto gehabt hätte... Ich jedenfalls wünsche ihm - und auch mir - daß der Mercedes endlich so schnell und zuverlässig auf der Strecke ist wie man es beim Einsatz von so viel Geld und Ingenieurswissen eigentlich erwarten müsste. Schade nur, daß für so ein herausragendes Talent wie Adrian Sutil leider kein Cockpit zur Verfügung steht...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Zieleinlauf
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Getty Images

Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)