Großer Preis von Spanien Vettel startet mit Problemen

Das fängt nicht gut an für Sebastian Vettel: Beim Training zum Großen Preis von Spanien hat sein Getriebe zeitweilig den Dienst versagt. Dennoch hat er sich auf Platz vier vorfahren können.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel
Getty Images

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel


Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat im ersten Freien Training zum Großen Preis von Spanien eine Schrecksekunde glimpflich überstanden. Getriebeprobleme am Ferrari des WM-Spitzenreiters stellten sich als nicht allzu gravierend heraus, dennoch musste der Heppenheimer auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya Mercedes zunächst deutlich den Vortritt lassen.

Mit einer Zeit von 1:22,600 Minuten auf seiner besten Runde war Vettel als Vierter der 90-minütigen Einheit deutlich langsamer als seine WM-Verfolger Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Das Weltmeister-Team Mercedes präsentierte in Barcelona umfangreiche Updates beim Motor und bei der Aerodynamik. So weist der Frontflügel des W08 auffällige neue Komponenten auf, die an einen Schneepflug erinnern. Knapp vor Vettel platzierte sich noch sein Teamkollege Kimi Räikkönen.

"Ich habe ein Problem mit dem Getriebe. Da ist etwas kaputt", funkte Vettel an sein Team, während sein SF70H in der Frühphase am Ausgang der Boxengasse ausrollte. Nach rund 20-minütiger Reparatur konnte der 29-Jährige allerdings wieder auf die Strecke gehen.

Deutlich größeres Pech hatte erneut Ex-Weltmeister und Lokalmatador Fernando Alonso (McLaren-Honda). Nach nur 13 Minuten musste der Spanier die Einheit nach einem neuerlichen Motorschaden beenden. Entnervt warf der 35-Jährige seine Cockpitabdeckung auf das Chassis seines Boliden. "Es gab ein Ölleck. Fernando wird im zweiten Training starten können", teilte McLaren wenig später mit. Der zweimalige Champion ist in dieser Saison noch ohne WM-Punkt, beim vorherigen Rennen in Sotschi hatte die Power Unit seines Wagens vor dem Start gestreikt.

aha/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sonntag500 12.05.2017
1. Hatte ich nicht schon immer gesagt, ....
... dass eine Schwalbe noch keinen Sommer macht? Ein, zwei Siege und schon träumt nan von der Weltmeisterschaft. Warten wir also ab.
uzsjgb 12.05.2017
2.
Zitat von sonntag500... dass eine Schwalbe noch keinen Sommer macht? Ein, zwei Siege und schon träumt nan von der Weltmeisterschaft. Warten wir also ab.
Da haben Sie absolut recht. Mercedes hat seit dem 2. Freien Training in Australien (die erste Schwalbe) keine Trainingssession mehr angeführt. Deswegen kann auch das Ergebnis von heute nur als zweite "Schwalbe" gewertet werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.