Spionagevorwurf in F1: Force India verklagt Lotus-Rennstall

Der Formel 1 droht ein neuer Spionagefall: Das Team Force India hat in Großbritannien Klage gegen Lotus eingereicht. Der malaysische Rennstall soll beim Bau seines Boliden verbotenerweise ein Windkanal-Modell der indischen Konkurrenz benutzt haben.

Lotus-Pilot Trulli beim Rennen in Istanbul: Bei der Konkurrenz geklaut? Zur Großansicht
AFP

Lotus-Pilot Trulli beim Rennen in Istanbul: Bei der Konkurrenz geklaut?

Stuttgart - Die Klage am obersten britischen Zivilgericht richtet sich gegen die in Großbritannien und Malaysia registrierte Lotus-Mutterfirma 1Malaysia Racing Team. Zudem klagt Force India gegen den derzeitigen Lotus- und früheren Force-India-Technikchef Michael Gascoyne und die italienische Windkanalfirma Aerolab, mit der das in Silverstone beheimatete indische Team bis Herbst 2009 selbst zusammengearbeitet hatte.

Force India, bei dem auch der deutsche Fahrer Adrian Sutil unter Vertrag steht, wirft dem Rivalen vor, seinen aktuellen Boliden auf der Basis eines Windkanalmodells von Force India entwickelt zu haben, heißt es in einer Mitteilung.

Lotus Racing habe "durch seine Nutzung der Einrichtungen und Daten von Aerolab und Fondtech intellektuelles Eigentum des Force-India-F1-Teams zu seinem Vorteil für das Design seines Windkanalmodells des aktuellen Lotus-T127-Chassis benutzt", heißt es in dem Statement weiter. Dabei gehe es unter anderem auch um Reifen, die von Hersteller Bridgestone exklusiv für Force India lizenziert worden seien.

Es handle sich um sehr ernsthafte Vorwürfe. Das Team hätte nicht den Rechtsweg gewählt, ohne "unterstützende Beweise" liefern zu können. Laut "Motorsporttotal.com" weist Lotus die Vorwürfe von sich. Das Verfahren unterstelle kein Fehlverhalten von Lotus. Der Vorgang spiele sich lediglich zwischen Force India und der Windkanalfirma Aerolab ab.

Erst 2007 hatte ein großer Spionageskandal die Formel 1 erschüttert. Damals verurteilte der Weltautomobilverband Fia das McLaren-Team wegen des Besitzes von Ferrari-Plänen zu einer Rekordstrafe in Höhe von 100 Millionen Dollar.

hut/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Was bringt die Formel-1-Saison 2010?
insgesamt 2793 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die
saul7 11.12.2009
Zitat von sysopNeues Punktesystem, Nachtanken verboten, insgesamt 13 Teams. Die neue Formel-1-Saison wartet mit einigen Änderungen auf. Wird die Serie von ihnen profitieren oder nicht?
Formel- 1- Saison 2010 bringt wieder nur zahllose Rennen in denen junge Leute mit schnellen Autos ständig im Kreis herumfahren, um als Erster ins Ziel zu kommen. Die Folge davon ist eine extreme Luftverschmutzung und eine wahrscheinlich hohe Einschaltquote von RTL.
2.
m-pesch 11.12.2009
Zitat von sysopNeues Punktesystem, Nachtanken verboten, insgesamt 13 Teams. Die neue Formel-1-Saison wartet mit einigen Änderungen auf. Wird die Serie von ihnen profitieren oder nicht?
Was ändert sich durch das neue Punktesystem außer das sich taktisches Hinterherfahren nun noch mehr lohnt? Schumachers Punkterekord könnte so natürlich doch irgendwann mal wackeln. :-))
3.
CJ Stroem 11.12.2009
Zitat von saul7Formel- 1- Saison 2010 bringt wieder nur zahllose Rennen in denen junge Leute mit schnellen Autos ständig im Kreis herumfahren, um als Erster ins Ziel zu kommen. Die Folge davon ist eine extreme Luftverschmutzung und eine wahrscheinlich hohe Einschaltquote von RTL.
Da erkennt man gleich den Motorsport Begeisterten. Aber es stimmt schon. Junge Leute wie Rubens Barichello (Alter 38) wollen wissen wer am schnellsten einen Rundkurs! (ein kreis ist meines wissens nach rund, das finden Amerikaner spannend!) fahren kann. Sieht man dann, das in manchen Qualifikationen 5 verschiedene (sehr schnelle!) Autos und 7 verschiedene Fahrer eine Strecke auf 5,8 km Länge, mit 4 Zehntel Sekunden Unterschied vom ersten zum siebten, fast gleich schnell fahren, so ist das für mein Empfinden eine äußerst spannende Angelegenheit. Da merke ich dann wieder das es ein "RTL-Fernsehen" gibt. und ja, es gibt Abgase...
4.
Brieli 11.12.2009
Zitat von CJ Stroem....Sieht man dann, das in manchen Qualifikationen 5 verschiedene (sehr schnelle!) Autos und 7 verschiedene Fahrer eine Strecke auf 5,8 km Länge, mit 4 Zehntel Sekunden Unterschied vom ersten zum siebten, fast gleich schnell fahren, so ist das für mein Empfinden eine äußerst spannende Angelegenheit. Da merke ich dann wieder das es ein "RTL-Fernsehen" gibt. und ja, es gibt Abgase...
Da merke ich dann wieder, dass es wirklich Menschen gibt, die glauben, dass die F1 ein überaus spannender Sport sein soll. Die F1 wird sowas von künstlich gehypt. Da sind sogar die Boxer, Snooker- und Pokerspieler neidisch.
5. zurück zum Thema
CJ Stroem 11.12.2009
Definitiv wird die neue Saison spannend. Mehr Teams sind immer gut. Die unsägliche Tankanlage hatte zwar in der letzten Saison einige specktakuläre Momente, aber nachdem die Fia ja niemals in der Lage war ein wirklich funktionierendes System bereitzustellen, ist die Abschaffung wohl der einzig sinnvolle Weg. Zudem ist es auch wieder eine weitere Herausforderung an die Fahrer, mit dann wohl vollem Tank, eine Qualifikation zu gewinnen. Da der Reifenwechsel während eines Rennens wohl nicht zur Disposition steht, werden sich auch hier interessante Situationen ergeben. Schade ist nur das KERS wieder abgeschafft wurde. Der Weltmeister 2010 heisst im übrigen Niko Rossberg, aber man wird sehen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -19-
Fotostrecke
F1-Piloten 2010: Von Button bis Webber

Die 19 Formel-1-Rennen der Saison 2010
Datum Land Ort
14. März Bahrain Sachir
28. März Australien Melbourne
04. April Malaysia Sepang
18. April China Shanghai
09. Mai Spanien Barcelona
16. Mai Monaco Monte Carlo
30. Mai Türkei Istanbul
13. Juni Kanada Montréal
27. Juni Europa Valencia
11. Juli Großbritannien Silverstone
25. Juli Deutschland Hockenheim
01. August Ungarn Budapest
29. August Belgien Spa
12. Sept. Italien Monza
26. Sept. Singapur Singapur
10. Okt. Japan Suzuka
24. Okt. Südkorea Yeongam
07. Nov. Brasilien São Paulo
14. Nov. V. A. Emirate Abu Dhabi