Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Formel 1: Mercedes-Teamchef rüffelt Rosberg und Hamilton

Saisonfinale in Abu Dhabi: Hattrick für Rosberg Fotos
AP/dpa

Im Team des Formel-1-Weltmeisters Mercedes müssten eigentlich alle bester Laune sein. Doch es gibt ein Problem: Die beiden Stars Rosberg und Hamilton können nicht miteinander. Teamchef Toto Wolff vermisst den gegenseitigen Respekt.

Im Formel-1-Dauerduell zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg hat Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff vor weiteren Spannungen unter seinen Piloten gewarnt. "Ich glaube, dass das Team stärker denn je ist. Wir haben eine riesige Geschlossenheit, aber die schwierige Beziehung der Fahrer ist eine unserer Schwachstellen. Und das ist nicht gut", zitierte das Fachportal motorsport.com Wolff drei Tage nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi.

"Manchmal bereitet es uns Probleme, dass wir an den Sonntagen Rennen gewinnen und immer einer der Fahrer verärgert ist", sagte Wolff: "Und das schwappt auch ins Team. Das muss aufhören."

Man habe sich vor drei Jahren in vollem Bewusstsein für zwei gleich starke Piloten entschieden, "um die Weiterentwicklung des Teams voranzutreiben. In Zukunft werden wir bewerten, ob das die beste Lösung ist. Wenn wir das Gefühl haben, dass es nicht zur allgemeinen Ausrichtung, zum Geist und zur Philosophie des Teams passt, würden wir das bei Entscheidungen über die Fahrerpaarung berücksichtigen".

Weltmeister Hamilton und der wieder einmal geschlagene Rosberg bilden seit 2013 die Silberpfeil-Fahrerpaarung. Angesichts des extremen Konkurrenzkampfs kommt es zwischen ihnen immer wieder zu Konflikten. In dieser und der vergangenen Saison wurde Hamilton Weltmeister vor Rosberg.

Fotostrecke

10  Bilder
Formel 1: Die zehn Momente der Saison 2015

aha/dpa/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
tuffgong 02.12.2015
Was für ein naiver Blödsinn. Dann sollen sie einen rausschmeißen und stattdessen einen Rookie als zweiten Mann fahren lassen. Spätestens seit Senna/Prost weiß jeder halbwegs Gebildete, dass, wenn man zwei Topfahrer mit großem Ego beschäftigt, es immer wieder zu Zoff kommen kann.
2.
DMenakker 02.12.2015
Das Problem sind nicht die beiden Fahrer. Das Problem ist dass die Gruppenbildung bis ins Team hineingeht.
3. Pech gehabt....
funny-smartie 02.12.2015
.... mehr kann man nicht dazu sagen. Wenn man zwei Fahrer aufeinander loslässt dann muss man auch damit rechnen dass es ab und an mal kracht. Formel 1 ist kein "wir haben uns alle lieb"-Zirkus. Im Gegenteil, die Fahrer wollen für sich selbst die Besten sein. Nach dieser Beurteilung ergeben sich die Gehälter der Fahrer und man schaut immer zum direkten Kollegen. Jeder will die Nummer 1 im Team sein. Zu Michael Schumacher Zeiten ging es respektvoll zwischen ihn und Rosberg zu. Nico respektierte die "alten" Leistungen und Schumacher musste sich selbst nichts mehr beweisen. Nachdem nun aber ein "Möchte-Gern-Star" im Team ist, der gerne allen Rampenlicht auf sich ziehen will, möchte natürlich auch Nico endlich mal die Früchte aller Jahre und auch seiner Leistung ernten. Kann er aber nicht, weil Mister Wunderschön meint bei jeder Gelegenheit die Ellenbogen auszufahren und irgendwann ist der Punkt erreicht, wo ein Nico auch an sich selber anstatt als Mitglied eines gesamten Teams denken muss. Falsch Wahl! Aber diese falsche Wahl hat die Entscheider bei Mercedes zu verantworten und nicht die Fahrer. Mercedes muss klar stellen, dass sowohl die Fahrer als auch die Mechaniker/Ingenieure ein Team sind. Und wenn da Unruhe drin ist, dann muss man handeln.
4.
CaptainSubtext 02.12.2015
Zitat von tuffgongWas für ein naiver Blödsinn. Dann sollen sie einen rausschmeißen und stattdessen einen Rookie als zweiten Mann fahren lassen. Spätestens seit Senna/Prost weiß jeder halbwegs Gebildete, dass, wenn man zwei Topfahrer mit großem Ego beschäftigt, es immer wieder zu Zoff kommen kann.
Und das ist das Einzige das momentan die Formel 1 noch ein bisschen interessant macht. Nur ein bisschen da Rosberg in den entscheidenden Momenten immer einen Rückzieher gemacht hat. Wenn jetzt Hamilton ganz alleine seine Runden drehen darf .... noch mehr Gähn
5. Rosberg weiß genau.........
spon-facebook-10000140154 02.12.2015
dass der die letzten Rennen nur gewinnen durfte weil der Titel für Hamilton sicher war.........
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: