Zweite Liga Runjaic bei Kaiserslautern zurückgetreten

Trainer Kosta Runjaic ist nicht mehr Trainer beim 1. FC Kaiserslautern. Der 44-Jährige gab sein Amt wegen des verpatzten Saisonstarts auf. Seinen Posten übernimmt vorerst Konrad Fünfstück, der bisherige U23-Coach.

Runjaic: Nicht mehr Trainer in Kaiserslautern
DPA

Runjaic: Nicht mehr Trainer in Kaiserslautern


Das Aus für Kosta Runjaic beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern ist besiegelt. Wie der FCK mitteilte, ist der Trainer zurückgetreten. Neuer Cheftrainer ist Konrad Fünfstück, der bisherige U23-Coach des viermaligen deutschen Fußballmeisters.

Kaiserslautern holte unter dem 44 Jahre alten Runjaic, der den Klub im September 2013 übernommen hatte, zuletzt nur einen Punkt aus vier Spielen. Es ist bereits der zweite Trainerwechsel in der laufenden Zweitliga-Saison. Zuvor hatte Norbert Düwel bei Union Berlin gehen müssen.

Kuntz kündigt Gespräche mit Sportdirektor Schupp an

"Nach eingehender Analyse der aktuellen sportlichen Situation und der Stimmung im Umfeld des Vereins haben wir uns entschieden, das Rücktrittsangebot von Kosta Runjaic anzunehmen. Dies ist uns nicht leicht gefallen, da wir von der Qualität und der Arbeit von Kosta Runjaic sehr überzeugt sind. Letztlich haben wir seiner Entscheidung im Sinne des Vereins zugestimmt", sagte der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz.

Mit Sportdirektor Markus Schupp werde in den "nächsten Tagen" ebenfalls gesprochen werden, teilte Kuntz mit: "Mit offenem Ausgang." Der Klub sei froh, "dass wir mit Konrad Fünfstück eine optimale Lösung aus den eigenen Reihen gefunden haben", sagte der Vorstandsboss: "Wir bleiben damit unserer Philosophie treu, neben Spielern auch Trainer im Verein aus- und weiterzubilden. Konrad Fünfstück hat mit seinem Trainerstab in den vergangenen Jahren bereits sehr gute Arbeit mit dem Regionalligateam geleistet und sich diese Chance erarbeitet."

cte/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.