1. FC Köln Linßen trat am Rosenmontag zurück

Die 0:4-Niederlage von Fußball-Bundesligist 1. FC Köln beim Hamburger SV hat Konsequenzen. Zwei Wochen nach der Entlassung von Trainer Ewald Lienen geht nun, wenngleich freiwillig, auch Sportdirektor Hannes Linßen.


Hannes Linßen
DPA

Hannes Linßen

Köln - Kein Karnevalskalauer. Nach Informationen der Kölner Tageszeitung "Express" ist Sportdirektor Hannes Linßen am Montag mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Ab sofort übt Linßen keine Funktion mehr im Profibereich des Tabellenletzten aus, berichtet das Blatt. Vorläufig solle er im Amateur-und Jugendsektor des Clubs arbeiten. Der 1. FC Köln habe das Rücktrittsgesuch von Linßen am Rosenmontag angenommen.

"Ich war mitverantwortlich für den Aufstieg. Jetzt bin ich auch verantwortlich für den Absturz", zitiert der "Express" Linßen. Keine 24 Stunden zuvor hatte die Mannschaft des Bundesliga-Tabellenletzten eine deutliche 0:4-Niederlage beim Hamburger SV bezogen.

Geht auch der Präsident?

Offenbar beschäftigt sich auch FC-Präsident Albert Caspers mit Rückzugsgedanken. "Ich kann verstehen, wenn die Fans 'Vorstand raus' rufen. Wenn ich das Hauptproblem sein sollte, wäre ich bereit, zurückzutreten", sagte der 68-Jährige nach der Pleite in der AOL-Arena am Sonntagabend. Seit der Beurlaubung von Ex-Trainer Ewald Lienen vor zwei Wochen sucht der 1. FC Köln hilflos nach einem Nachfolger.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.