Zweite Liga Kaiserslautern steigt erstmals in die 3. Liga ab

Kurz hat sich der 1. FC Kaiserslautern noch mal aufgebäumt - doch es reichte nicht. Die Pfälzer verspielten in Bielefeld eine Zwei-Tore-Führung. Der Traditionsklub steht als erster Absteiger aus der Zweiten Liga fest.

Kaiserslautern  am Boden
DPA

Kaiserslautern am Boden


Zwei Spieltage vor dem Saisonende hat der 1. FC Kaiserslautern seine letzte Chance verpasst, den Abstieg in die 3. Liga noch abzuwenden. In Bielefeld war das Team durch zwei Treffer von Sebastian Andersson (37. Minute, 54.) 2:0 in Führung gegangen, musste jedoch nach dem Platzverweis für Benjamin Kessel ab der 61. Minute in Unterzahl spielen. Fabian Klos (63., 90.+3) und Andreas Voglsammer (70.) konnten die Partie in ein 3:2 (0:1) für Arminia drehen.

Kaiserslautern liegt damit bereits vor dem Spiel des FC St. Pauli am Samstag acht Punkte hinter dem Relegationsplatz. Eine Rettung ist unmöglich. Für die Roten Teufel ist es der erste Abstieg in die Drittklassigkeit. Das Gründungsmitglied der Bundesliga war erstmals 1996 in die Zweite Liga abgestiegen.

"Wenn man die vergangenen drei Monate betrachtet, ist es ein Witz, dass die Mannschaft runtergeht", sagte Trainer Michael Frontzeck nach dem Spiel. FCK-Boss Martin Bader nannte den Abstieg einen "Tod auf Raten" und das Spiel gegen Bielefeld "ein Sinnbild der kompletten Saison".

Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern 3:2 (0:1)
0:1 Andersson (37.)
0:2 Andersson (54.)
1:2 Klos (62.)
2:2 Voglsammer (70.)
3:2 Klos (90.+3)
Bielefeld: Ortega - Özkan (46. Weihrauch), Weigelt, Salger, Hartherz - Prietl, Schütz (83. Putaro) - Massimo, Kerschbaumer (68. Staude) - Klos, Voglsammer
Kaiserslautern: Müller - Kessel, Callsen-Bracker, Vucur, Abu Hanna (82. Spalvis) - Seufert (81. Altintop), Moritz - Mwene, Jenssen - Andersson, Osawe
Schiedsrichter: Winkmann
Rote Karte: Kessel (61., Handspiel auf der Torlinie)
Gelbe Karten: Salger - Mwene
Zuschauer: 21.404

Robbie Kruse (r.)
Getty Images

Robbie Kruse (r.)

Im zweiten Freitagsspiel hat der VfL Bochum seine Aufstiegschancen gewahrt. Das Team von Trainer Robin Dutt gewann gegen Erzgebirge Aue vor heimischem Publikum 2:1 (1:1). Robbie Kruse hatte Bochum in Führung gebracht (3.) und nach dem Ausgleich durch Pascal Köpke (16.) auch den Siegtreffer erzielt (77.). Bei den Gästen sah Dennis Kempe in der 65. Minute die Rote Karte. Der VfL liegt nach diesem Erfolg nur noch zwei Punkte hinter Holstein Kiel, das aktuell den Relegationsplatz belegt.

VfL Bochum - Erzgebirge Aue 2:1 (1:1)
1:0 Robbie Kruse (3.)
1:1 Köpke (16.)
2:1 Robbie Kruse (77.)
Bochum: Riemann - Gyamerah, Fabian, Hoogland, Soares - Losilla, Tesche (73. Wurtz) - Robbie Kruse (88. Serra), Stöger, Sam (64. Eisfeld) - Hinterseer
Aue: Männel - Cacutalua, Wydra, Dennis Kempe - Kalig, Tiffert, Hertner - Nasarow (84. Munsy), Fandrich - Köpke, Bertram (69. John-Patrick Strauß)
Schiedsrichter: Schlager
Rote Karte: Dennis Kempe (65., nach Notbremse)
Gelbe Karten: Stöger - Cacutalua, Fandrich
Zuschauer: 20.121

tip



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ottoreuter 27.04.2018
1. Der 1.FC Kaiserslautern wird sehr fehlen !
Leider kann man sich für Tradition nichts kaufen. Der Stadionumbau zur WM 2006 hat den Verein die ganzen Jahre finanziell platt gemacht. So ist aufgrund der geringen Fernseheinnahmen zu befürchten, dass der 1 FC.K durch gereicht wird in die Regionalliga. Alemania Aachen hat es vorgemacht, vom Euroleaguteilnehmer bis in die 4. Haut rein und kommt bald wieder. Betzenberg ist Kult !
hamburger.jung 27.04.2018
2.
Hab das Spiel gesehen. 2-3 Großchancen in der Nachspielzeit für Lautern und dann trifft Bielefeld zum x-ten Male in letzter Minute. Sandhausen, Heidenheim, Fürth und Ingolstadt bleiben und Lautern ist weg. Sportlich zwar zurecht, aber die Ligastruktur verändert sich sehr zum Nachteil beider Ligen da oben.
mayak 27.04.2018
3. Sehr schade...
Ich wünsche 1. FCK und Fans sofortigen Aufstieg! Sehr sympathische Mannschaft mit tollen Fans. Auf ein baldiges Wiedersehen! Viele Grüße von Werder- Bremen Fan.
TS_Alien 27.04.2018
4.
Zitat von ottoreuterLeider kann man sich für Tradition nichts kaufen. Der Stadionumbau zur WM 2006 hat den Verein die ganzen Jahre finanziell platt gemacht. So ist aufgrund der geringen Fernseheinnahmen zu befürchten, dass der 1 FC.K durch gereicht wird in die Regionalliga. Alemania Aachen hat es vorgemacht, vom Euroleaguteilnehmer bis in die 4. Haut rein und kommt bald wieder. Betzenberg ist Kult !
Ich halte das für ein Märchen. 2003 hat der FCK rund 58 Mio für das Stadion und das Leistungszentrum erhalten. Der Stadionumbau hat den FCK knapp 19 Mio gekostet. Die Miete des Stadions ist vergleichsweise gering gewesen. Die Zuschauereinnahmen haben bei dem hohen Zuschauerschnitt deutlich über denen anderer Zweitligavereine gelegen. Das Vermögen des FCK ist anderweitig verschwendet worden: an schlechte und teure Spieler, Spielerberater, Berater, Manager, ... . Angefangen hat die Misere bereits deutlich vor der WM 2006.
CaptainSubtext 27.04.2018
5.
Zitat von TS_AlienIch halte das für ein Märchen. 2003 hat der FCK rund 58 Mio für das Stadion und das Leistungszentrum erhalten. Der Stadionumbau hat den FCK knapp 19 Mio gekostet. Die Miete des Stadions ist vergleichsweise gering gewesen. Die Zuschauereinnahmen haben bei dem hohen Zuschauerschnitt deutlich über denen anderer Zweitligavereine gelegen. Das Vermögen des FCK ist anderweitig verschwendet worden: an schlechte und teure Spieler, Spielerberater, Berater, Manager, ... . Angefangen hat die Misere bereits deutlich vor der WM 2006.
Huhn. Ei. Man musste das Stadion verkaufen, weil man sich den Stadionumbau von Anfang an eigentlich gar nicht leisten konnte. Der Größenwahn einiger hat leider einen Traditionsverein in den Abgrund getrieben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.