2. Bundesliga Köln dreht spektakuläres Spiel am Millerntor

Mit zwei Toren lag der 1. FC Köln bei St. Pauli bereits hinten und bog die Partie doch noch um. Darmstadt gewann sein Spiel in Heidenheim und liegt auf dem zweiten Tabellenplatz.

Kölner Jubel
Getty Images

Kölner Jubel


Nach einem 0:2-Rückstand hat der 1. FC Köln sein Auswärtsspiel beim FC St. Pauli gedreht und durch einen 5:3 (2:2)-Erfolg die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga verteidigt.

Köln begann die Partie dominant, doch St. Pauli schoss zunächst die Tore. Nach einem Fehler von Marcel Risse brachte Henk Veerman die Gastgeber in Führung (13. Minute), in der 25. Minute erhöhte Jeremy Dudziak per Kopf auf 2:0. Kleiner Schönheitsfehler: Vorlagengeber Christopher Buchtmann stand bei der Flanke im Abseits. Köln wirkte geschockt, gewann jedoch die Kontrolle zurück. Christian Clemens köpfte in der 35. Minute den Anschlusstreffer, Simon Terodde gelang kurz vor der Pause nach starker Vorarbeit von Clemens und Dominick Drexler der Ausgleich (45.).

Keine zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da foulte St. Paulis Torwart Robin Himmelmann Terodde im Strafraum. Der Gefoulte trat selbst zum Elfmeter an und erzielte die Kölner Führung (53.). Guirassy erhöhte nur wenig später freistehend auf 4:2 für die Gäste (57.). Buchtmann brachte St. Pauli noch einmal mit dem Anschlusstreffer ran (66.), doch Köln ließ sich das Spiel nicht wieder aus der Hand nehmen und legte in der Nachspielzeit noch den fünften Treffer durch Salih Özcan nach (90.+5).

FC St. Pauli - 1. FC Köln 3:5 (2:2)
1:0 Veerman (13.)
2:0 Dudziak (25.)
2:1 Clemens (36.)
2:2 Terodde (45.)
2:3 Terodde (53., Foulelfmeter)
2:4 Guirassy (57.)
3:4 Buchtmann (66.)
3:5 Özcan (90.+5)
St. Pauli: Himmelmann - Zander, Ziereis, Knoll, Buballa - Flum - Sobota (67. Diamantakos), Dudziak (79. Sahin), Buchtmann, Möller Daehli (46. Neudecker) - Veerman
Köln: Timo Horn - Risse (55. Höger), Sobiech, Czichos, Jannes Horn - Hector - Clemens (69. Hauptmann), Guirassy (86. Özcan), Schaub, Drexler - Terodde
Schiedsrichter: Cortus
Gelbe Karten: Möller Daehli - Sobiech
Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

Kenny Prince Redondo (l.) und Jesper Verlaat
DPA

Kenny Prince Redondo (l.) und Jesper Verlaat

Der bislang punktlose SV Sandhausen und der bisherige Tabellenzweite Union Berlin haben sich 0:0 getrennt. Einen Aufreger gab es in der ersten Halbzeit, als Union-Verteidiger Florian Hübner Sandhausens Fabian Schleusner im Strafraum per Bodycheck abräumte. Schiedsrichter Timo Gerach verweigerte den Gastgebern den Elfmeter jedoch. In der 81. Minute hätte der eingewechselte Grischa Prömel die Führung für Union erzielen müssen, verzog jedoch aus wenigen Metern.

SV Sandhausen - Union Berlin 0:0
Sandhausen: Lomb - Klingmann, Kister, Karl, Verlaat, Paqarada (74. Müller) - Linsmayer, Förster (49. Wooten), Jansen - Behrens, Schleusener (83. Gislason)
Berlin: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Hübner, Reichel - Schmiedebach - Hedlund (68. Hartel), Prömel, Zulj (82. F. Kroos), Redondo (59. Gogia) - Andersson
Schiedsrichter: Gerach
Gelbe Karten: Förster, Kister - Hedlund, Hübner, Prömel
Zuschauer: 5000

Jubel in Darmstadt
DPA

Jubel in Darmstadt

Darmstadt 98 hat in Heidenheim seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Die Gäste gingen durch Marcel Franke früh in Führung (11.) und sicherten sich durch den 1:0-Erfolg den zweiten Tabellenplatz.

1. FC Heidenheim - SV Darmstadt 98 0:1 (0:1)
0:1 Franke (11.)
Heidenheim: Müller - Busch, Mainka, Theuerkauf, Steurer - Griesbeck (74. Schmidt), Andrich - Schnatterer, Thiel (65. Lankford) - Dovedan, Glatzel (46. Pusch)
Darmstadt: Heuer Fernandes - Höhn, Franke, Sulu, Holland - Medojevic, Kempe - Heller, Jones (89. Rieder) - Dursun, Mehlem (75. Wurtz)
Schiedsrichter: Sather
Gelbe Karten: Dovedan - Franke, Holland
Zuschauer: 10170

tip



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rjb26 02.09.2018
1. ist ok so
denn Köln sollte aufsteigen und Pauli wird noch in der 2ten benötigt um auch in der nächsten Saison für interessante treffen mit dem HSV zu sorgen
kopi4 02.09.2018
2.
Mutiger Auftritt von Pauli. Sie haben sich nicht hinten reingestellt und so das Spektakel möglich gemacht. Gegen die Kölner Offensive mit Terodde,Drexler ,Clemens und Schaub vielleicht keine gute Entscheidung. Im Sinne der Zuschauer aber war sie genau richtig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.